Transferticker: Wildert Leverkusen bei Mourinho?

Transferticker: Wildert Leverkusen bei Mourinho?

23. August 2020 Spordbild 0
  • Wildert Leverkusen bei Mourinho? (11.18 Uhr)
  • Völler: “Was Kai Havertz so interessant macht” (9.43 Uhr)
  • Chelsea jagt englischen Nationalspieler (9.10 Uhr)

Top-Theman: Wildert Leverkusen bei Mourinho? (11.18 Uhr) +++

Bayer Leverkusen soll Interesse an einer Verpflichtung von Serge Aurier von Tottenham Hotspur haben. Das berichtet Sky Sports. 

Neben Leverkusen wird der 27 Jahre alte Ivorer mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. 

Ob Tottenham den rechten Abwehrspieler ziehen lässt, ist allerdings fraglich. Unter Trainer Jose Mourinho war Aurier in der vergangenen Saison Stammspieler, hat noch einen Vertrag bis 2022. 

Leverkusen ist auf der Suche nach einer Alternative zum verletzungsanfälligen Kapitän Lars Bender. Mitchell Weiser konnte als Option auf der Position nicht überzeugen.

Samstag, 23. August:

+++ 11.38 Uhr: FCA verleiht Abwehrtalent +++

Der FC Augsburg hat den Vertrag mit Eigengewächs Jozo Stanic bis 2023 verlängert und leiht den Abwehrspieler für die kommende Saison an den Drittligisten FSV Zwickau aus. Das gab der FCA am Samstag bekannt. Der 21-Jährige kam in der vergangenen Saison bereits auf einen Bundesliga-Einsatz und soll in Zwickau Spielpraxis sammeln.

+++ 10.27 Uhr: Bayern-Talent wechselt nach Dresden +++

Defensiv-Allrounder Paul Will verlässt die Drittligamannschaft der Bayern, bleibt der Liga aber erhalten. Der 21-Jährige schließt sich Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden an. Will unterschrieb bei der SGD einen Dreijahresvertrag.

“Paul kam mit dem Wunsch auf uns zu, eine neue Herausforderung anzunehmen. Er hatte großen Anteil am Aufstieg der Amateure in die 3. Liga und an der Meisterschaft”, sagte Campus-Leiter Jochen Sauer in einem Klub-Statement.

Will wechselte 2018 vom 1. FC Kaiserslautern zu den Bayern und bestritt insgesamt 40 Partien für die zweite Mannschaft des Rekordmeisters.

+++ 9.43 Uhr: Völler: “Was Kai Havertz so interessant macht” (9.43 Uhr) +++

Rudi Völler macht sich weiter Hoffnungen auf einen Verbleib von Kai Havertz.

Im Interview mit dem Nachrichtenportal Sportbuzzer schwärmte der Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen vom 21-Jährigen.

“Was Kai Havertz so interessant macht, ist die Tatsache, dass er auf vier oder fünf Positionen Weltklasse verkörpert”, sagte Völler.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Daher sei ein möglicher Abgang des Nationalspielers kaum aufzufangen, unabhängig von der erhaltenen Ablösesumme.

Bei dieser möchte die Werkself keine Kompromisse eingehen. Für Völler gehört Havertz in die Kategorie Ausnahmespieler. “Für sie gibt es keinen Corona-Preisnachlass”, machte der Bayer-Boss deutlich.

+++ 9.10 Uhr: Chelsea jagt englischen Nationalspieler  +++

Der FC Chelsea soll kurz vor der Verpflichtung von Ben Chilwell stehen. Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, soll der Deal kurz vor dem Abschluss stehen.

Im Juli hatte Leicesters Trainer Brendan Rodgers noch betont, dass der Linksverteidiger nicht zum Verkauf steht. Nach dem überraschenden Verpassen der Champions League scheinen sich die Vorzeichen um einen Verbleib des Verteidigers geändert zu haben.

Chilwell gilt als absoluter Wunschspieler von Trainer Frank Lampard. Der Engländer soll beim FC Chelsea Marcos Alonso ersetzten und für mehr Stabilität in der zuletzt wackeligen Blues-Defensive sorgen.

Nach Timo Werner und Hakim Ziyech wäre Ben Chilwell bereits der dritte Neuzugang des FC Chelsea in diesem Sommer.

+++ 7.43 Uhr: Koeman will Barca-Star von Verbleib überzeugen +++

Unmittelbar nach dem 2:8-Debakel gegen den FC Bayern in der Champions League bot Abwehrchef Gerard Piqué seinen Abschied vom FC Barcelona an.

Doch in den Umbauplänen des neuen Barca-Trainers Ronald Koeman spielt der 33-Jährige offenbar weiterhin eine tragende Rolle.

Wie die Sportzeitung AS berichtet, wollte Koeman den Routinier aufgrund dessen Erfahrung unbedingt halten. Demnach habe er bereits das Gespräch mit dem Innenverteidiger gesucht.

Während Piqué also bleiben soll, ist die Zukunft anderer Stars wie Jordi Alba, Sergio Busquets und Luis Suárez weiterhin unklar.

Freitag, 22. August:

+++ 21.03 Uhr: Coutinho spricht über seine Zukunft +++

Philippe Coutinho steht mit dem FC Bayern im Finale der Champions League. Seine Zukunft nach der Partie am Sonntag ist aber völlig offen. 

Zunächst wird der Brasilianer nach ausgelaufener Leihe zum FC Barcelona zurückkehren. In Katalonien soll er allerdings nicht lange bleiben, Barca will den Offensiv-Star nämlich verkaufen. Als Abnehmer wird unter anderem der FC Arsenal gehandelt. Nun hat sich der 28-Jährige zu seiner Zukunft geäußert.

“Ich bin komplett auf die Champions League fokussiert”, zitiert der Mirror Coutinho. “Es ist eine einzigartige Gelegenheit für uns, ich bin sehr froh im Finale zu stehen. Ich habe noch nicht über meine Zukunft nachgedacht, weil ich nur an dieses Finale denke.” 

Coutinhos Berater hatte zuvor deutlich gemacht, dass eine Rückkehr des früheren Liverpool-Stars in die Premier League durchaus denkbar ist. “Natürlich hat er in der Premier League immer gerne gespielt und würde es lieben, zurückzukommen um wieder dort zu spielen”, verriet Kia Joorabchian. 

+++ 17.55 Uhr: Zwei Top-Klubs nehmen wohl Kontakt zu Messi auf +++

Lionel Messi hat signalisiert, dass er sich tatsächlich vorstellen kann, seinen FC Barcelona zu verlassen. Jetzt sind die Top-Klubs gefragt – und die scheinen nicht zu zögern. 

Laut dem Reporter Francesc Aguilar, der für die renommierte spanische Tageszeitung Mundo Deportivo arbeitet, sollen Inter Mailand und Paris Saint-Germain Kontakt zu dem Superstar aufgenommen haben. 

Demnach haben die Klubs Messis Zukunftsplanung erfragt und ihr Interesse an einer Verpflichtung signalisiert. Manchester City soll noch keine Bemühungen für einen solchen Transfer-Coup unternommen haben. Das Team von Trainer Pep Guardiola wurde in den letzten Tagen mit Messi in Verbindung gebracht. 

PSG könnte für Messi die wahrscheinlichste Option sein. In der französischen Hauptstadt würde er ein Wiedersehen mit seinem guten Kumpel Neymar feiern können. Auch Messis Frau soll ein Leben in Paris reizen, berichtet Aguilar.

+++ 16.47 Uhr: Messi-Zukunft? Das wünscht sich Rummenigge +++

Der FC Bayern hat im Viertelfinale der Champions League beim 8:2 gegen den FC Barcelona das ganze Team alt aussehen lassen – auch Lionel Messi stand neben sich. Doch Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nimmt den Argentinier in Schutz.

“Es ist offensichtlich, dass es ihm leid tut 2:8 gegen uns verloren zu haben, das ist wirklich ein seltsames Resultat. Messi verdient allen Respekt”, sagte der 64-Jährige dem italienischen Portal Sport Mediaset. Darüber hinaus verriet er, was er sich für Messis Zukunft wünscht – es gibt Gerüchte, wonach er einen Wechsel zu Inter Mailand in Betracht zieht.

“Ich hoffe wirklich, dass er in Barcelona bleibt. Es gibt Spieler, die ihre Karriere dort beenden sollten, wo sie sie begonnen haben”, erklärte Rummenigge und fügte hinzu: “Er würde wahrscheinlich auch Inter und der Serie A gut zu Gesicht stehen, aber ich hoffe, dass er dort bleibt.”

+++ 12.19 Uhr: Messi zu Pep? Kompliziert – aber nicht unmöglich +++

Kehrt Lionel Messi dem FC Barcelona tatsächlich den Rücken?

Wie der katalanische Radiosender RAC 1 berichtet, soll der argentinische Superstar dem neuem Barca-Trainer Ronald Koeman bei einem Treffen am Donnerstag mitgeteilt haben, dass er sich eher einen Wechsel als einen Verbleib in Barcelona vorstellen könne (siehe Eintrag vom Donnerstag um 21.55 Uhr)

Doch wohin könnte es den Argentinier ziehen? Ein Name, der immer wieder genannt wird: Manchester City. Trainer ist dort bekanntlich Pep Guardiola Trainer, den eine ganz besondere Beziehung mit Messi verbindet. Nun hat sich ein ehemaliger City-Spieler zur Thematik geäußert.

“Es wird kompliziert werden”, erklärte Yaya Touré dem Daily Star. “So weit ich weiß, liebt Messi Barcelona. Er liebt die Stadt, er lieben den Klub, er liebt dir Philosophie dort”. 

Ganz ausschließen wollte der Mittelfeldspieler, der zuletzt in China spielte, einen Transfer aber nicht. “Wenn er den Klub doch verlassen sollte, könnte er vielleicht zu City kommen. Warum? Weil City das Geld hat, um ihn zu kaufen. Und um ehrlich zu sein, gibt es nur wenige andere Klubs, die dazu in der Lage sind.”

“Wenn er nach England kommt, kann ich mir ihn gut bei City vorstellen, weil Guardiola ihn gut kennt”, führte der Ivorer weiter aus. 

+++ 11.16 Uhr: Kiel leiht Sander aus +++

Zweitligist Holstein Kiel hat Mittelfeldspieler Philipp Sander für die kommende Saison an den Drittliga-Aufsteiger SC Verl ausgeliehen. Der Vertrag des 22-Jährigen läuft noch bis 2022, Sander kam in der vergangenen Spielzeit nur zu vier Liga-Einsätzen für die Norddeutschen.

Donnerstag, 21. August

+++ 21.55 Uhr: Messi will Barca wohl verlassen +++

Weltfußballer Lionel Messi hat seine Zukunft beim spanischen Fußballklub FC Barcelona laut eines Medienberichts offengelassen. Wie der katalanische Radiosender RAC 1 berichtet, soll der argentinische Superstar dem neuem Barca-Trainer Ronald Koeman bei einem Treffen am Donnerstag mitgeteilt haben, dass er sich eher einen Wechsel als einen Verbleib in Barcelona vorstellen könne.

Knapp eine Woche nach dem 2:8-Debakel gegen Bayern München im Champions-League-Viertelfinale soll Messi seinen Urlaub für das Gespräch mit dem Niederländer unterbrochen haben. Darin habe der 33-Jährige, dessen Vertrag noch bis zum kommenden Sommer läuft, seinen Unmut über die aktuelle Situation kundgetan, berichtet RAC 1. Barcelona hatte bereits den Meistertitel in der spanischen Liga verspielt.

Der Klub verwies auf Anfrage des Radiosenders auf den Vertrag des Angreifers und teilte mit, dass es keine Stellungnahme zum Treffen geben werde. Schon zuvor hatte der umstrittene Klubpräsident Josep Bartomeu den laufenden Kontrakt angeführt. “Messi steht bis 2021 bei Barca unter Vertrag, das weiß er und wir alles wissen es”, sagte er. Laut RAC 1 sei sich Messi dieser Schwierigkeit bewusst.

Koeman, der am Mittwoch als Nachfolger des entlassenen Quique Setien vorgestellt worden war, hatte sich bei seiner Präsentation für einen Verbleib des Ausnahmespielers stark gemacht. “Messi ist der beste Spieler der Welt. Du willst ihn in deinem Team haben. Er kann Spiele gewinnen. Ich hoffe, dass er noch weitere Jahre hier spielt”, sagte der ehemalige Coach der niederländischen Nationalmannschaft.

Auch Bartomeu setzt auf eine weitere Zusammenarbeit mit Messi. Dieser sei “eine Säule des Projektes” mit Koeman, hatte der heftig in der Kritik stehende Bartomeu bereits vor der Verpflichtung des neuen Trainers gesagt.

+++ 19.44: PSG-Kapitän vor Wechsel zu Ribéry

Das Champions-League-Finale gegen den FC Bayern wird Thiago Silvas letztes Spiel für Paris Saint-Germain sein. Beim französischen Meister hat der 35-Jährige keine Zukunft mehr.

Offenbar hat sich jetzt aber ein Interessent für den Abwehr-Routinier gefunden. Wie der Corriere dello Sport meldet, steht Thiago Silva vor einem Engagement bei AC Florenz in Italien.

Wie das Fachblatt berichtet, habe auch die Tatsache, dass Franck Ribery bei der Fiorentina spielt, eine Rolle bei der Entscheidungsfindung des Brasilianers gespielt. Thiago Silva soll in Florenz in der kommenden Saison vier Millionen Euro kassieren. Über die anvisierte Vertragslaufzeit machte das Blatt keine Angaben.

+++ 19.37 Uhr: Klinsmanns Sohn wechselt in die USA +++

Torhüter Jonathan Klinsmann wechselt zu Los Angeles Galaxy in die nordamerikanische Fußball-Profiliga MLS.

Der 23 Jahre alte Sohn des früheren Bundestrainers Jürgen Klinsmann kommt vom Schweizer Erstligisten FC St. Gallen, wo er in der vergangenen Saison ohne Einsatz blieb. Das gab der US-Klub am Donnerstag bekannt gab. 

Klinsmann hatte vor seinem einjährigen Engagement in der Schweiz beim Bundesligisten Hertha BSC unter Vertrag gestanden, dort den Durchbruch allerdings nicht geschafft.

+++ 16.58 Uhr: Terodde-Wechsel zum HSV ist fix (Update von 9.57 Uhr) +++

Torjäger Simon Terodde wechselt ablösefrei vom 1. FC Köln zum Zweitligisten Hamburger SV. Wie der HSV mitteilte, absolvierte der 32-Jährige am Donnerstag in der Hansestadt den Medizincheck und unterschrieb im Anschluss einen Vertrag bis zum kommenden Sommer. 

“Wir sind sehr froh, dass dieser Transfer geklappt hat. Simon Terodde kennt die Liga und hat eindrucksvoll bewiesen, dass er sehr genau weiß, wo das Tor steht”, sagte HSV-Vorstand Jonas Boldt. Terodde erklärte, dass der Kontakt nach Hamburg schon länger bestanden habe: “Am Ende waren aber die Gespräche mit dem Trainer ausschlaggebend. Die Entscheidung für den HSV ist mir danach leichtgefallen.”

Terodde soll beim HSV seine Fähigkeiten als Zweitligaexperte ausspielen. Schon dreimal war er im Bundesliga-Unterhaus Torschützenkönig. Mit den Kölnern und dem VfB Stuttgart stieg er in die Bundesliga auf. Beim FC verfügte er eigentlich noch über einen angeblich gut dotierten Vertrag bis 2021. Bei den Rheinländern spielte er aber schon in der vergangenen Saison nur noch eine Nebenrolle. 

+++ 13.10 Uhr: Khedira bei Juve vor dem Aus +++

Rio-Weltmeister Sami Khedira (33) verhandelt angeblich mit seinem Arbeitgeber Juventus Turin derzeit über eine Abfindung von sechs Millionen Euro für die Auflösung seines noch bis 2021 laufenden Vertrages.

Das berichtet Tuttosport am Donnerstag.

Entsprechende Verhandlungen soll Khedira mit seinen Beratern derzeit mit Juves Sportdirektor Fabio Paratici führen. Der ehemalige Stuttgarter gehört zu einer Reihe von Spielern, von denen sich der Klub unter Führung des neuen Trainers Andrea Pirlo trennen möchte.

Sollte es zu einer Einigung kommen, könnte Khedira in die Bundesliga zurückkehren. Aber auch die nordamerikanische Major League Soccer (MLS) ist als Ziel von Khedira im Gespräch.

Khedira war zuletzt immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. In der zurückliegenden Saison absolvierte er für Juve nur 18 Pflichtspiele.

+++ 12.59 Uhr: Bleibt Alaba? Kahn optimistisch +++

Oliver Kahn hat sich im Poker um David Alaba optimistisch gezeigt und damit SPORT1-Informationen bestätigt.

“Wir sind in häufigen Gesprächen mit David Alaba und seinen Beratern. Ich kann hier natürlich nicht über die Inhalte der Gespräche reden, aber wir nähern uns an”, sagte das Vorstandsmitglied des FC Bayern in einer Presserunde am Donnerstag.

Am Freitag reiste Alabas Berater Pini Zahavi ins Teamhotel des FC Bayern in der Nähe von Lissabon unmittelbar vor der 8:2-Gala gegen den FC Barcelona. Nach SPORT1-Informationen verlief das Treffen Zahavis, an dem unter anderem Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge teilgenommen haben, positiv.

Flick mahnt trotz Finale: Was Bayern abstellen muss

Das erklärte nun auch Kahn: “Die Atmosphäre im letzten Gespräch war sehr angenehm.”

Es sei “ja kein Geheimnis, dass wir als Klub alles versuchen, um ihn zu halten. David weiß auch gerade in diesen Zeiten, was er an Bayern München hat. Im Moment sehe ich das sehr optimistisch, dass wir ihn beim FC Bayern halten können.”

Beide Seiten wollen den 2021 auslaufenden Vertrag von Alaba beim Rekordmeister langfristig verlängern. Unterschrieben ist der neue Deal allerdings noch nicht. In weiteren Treffen nach dem Finalturnier der Champions League müssen letzte Details geklärt werden.

+++ 11.03 Uhr: Schafft Wijnaldum Platz für Thiago bei Liverpool? +++

Thiago und der FC Liverpool – das gegenseitige Interesse ist vorhanden, doch es hakt noch an der Ablöse, die Klopps Team an die Bayern überweisen soll.

Rund 30 Millionen Euro sollen die Münchner verlangen. Zu viel für die “Reds” angesichts der finanziellen Einbußen durch die Coronakrise.

Doch nun wird in den Niederlanden ein Gerücht lauter, wonach Gini Wijnaldum den nötigen Platz (sowohl finanziell als auch sportlich) für Thiago schaffen könnte.

Wie die Zeitung Algemeen Dagblad berichtet, soll der neue Barca-Coach Ronald Koeman seinen niederländischen Landsmann ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Der Vertrag des 29-Jährigen läuft wie der von Thiago im Sommer 2021 aus. 

+++ 10.29 Uhr: Fix! Gladbach holt Lazaro +++

Borussia Mönchengladbach hat wie erwartet den österreichischen Nationalspieler Valentino Lazaro (24) von Inter Mailand ausgeliehen.

“Wir freuen uns sehr, dass es mit der Ausleihe geklappt hat und dass sich Tino für Borussia entschieden hat”, sagte Fohlen-Sportdirektor Max Eberl: “Er ist ein sehr flexibel einsetzbarer Spieler, der unserem Kader noch mehr Qualität und Tiefe geben wird.”

Lazaro reiste bereits ins Trainingslager der Gladbacher ins Hotel Klosterpforte in Harsewinkel. Der Profi war 2019 für 22 Millionen Euro Ablöse von Hertha BSC zu Inter gewechselt und dann im Januar zu Newcastle United ausgeliehen worden. Lazaro ist noch bis 2023 an Europa-League-Finalist Inter vertraglich gebunden.

+++ 09.57 Uhr: Terodde beim Medizincheck in Hamburg +++

Torjäger Simon Terodde steht unmittelbar vor einem Wechsel vom 1. FC Köln zum Zweitligisten Hamburger SV. Der 32-Jährige traf am Donnerstag in der Hansestadt zum Medizincheck ein.

Terodde soll Medienberichten zufolge beim Zweitligisten HSV einen Kontrakt bis kommenden Sommer erhalten.

Zuvor war bereits berichtet worden, dass alle Parteien Einigkeit erzielt hätten. Terodde verfügte eigentlich noch über einen angeblich gut dotierten Vertrag beim FC bis 2021. Bei den Rheinländern spielte er aber schon in der vergangenen Saison nur noch eine Nebenrolle. 

Terodde soll beim HSV seine Fähigkeiten als Zweitligaexperte ausspielen. Schon dreimal war er im Bundesliga-Unterhaus Torschützenkönig. Mit den Kölnern und dem VfB Stuttgart stieg er in die Bundesliga auf.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.