Transferticker: Werner-Erbe schon auf dem Weg zu RB?

Transferticker: Werner-Erbe schon auf dem Weg zu RB?

17. September 2020 Spordbild 0
  • Bayern-Flirt geht wohl zu Barca (6.44 Uhr) 
  • Ünder vor Wechsel in die Premier League (Mi., 23.43 Uhr)
  • Werner-Erbe offenbar auf dem Weg zu RB (Mi., 20.30 Uhr)

+++ Top-Thema: Werner-Erbe offenbar auf dem Weg zu RB (Mi., 20.30 Uhr) +++

Ist der Erbe von Timo Werner bereits auf dem Weg nach Leipzig? Das zumindest legt die norwegische Boulevardzeitung Verdens Gang nahe.

Ihr zufolge hat sich Alexander Sörloth in Oslo auf den Weg gemacht und ist per Flieger nach Deutschland gereist, um mit RB Einigkeit über letzte noch offene Vertragsdetails zu erreichen.

Der 1,94 Meter große Angreifer war in der Vorsaison mit 24 Toren im Trikot von Trabzonspor Torschützenkönig der Süper Lig geworden.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Trabzonspors Trainer Eddie Newton hat offenbar die Hoffung aufgegeben, den zuletzt von Crystal Palace ausgeliehenen Nationalspieler weiter halten zu können.

“Wir haben festgestellt, dass er seine Entscheidung schon gefällt hat”, erklärte Newton gegenüber mehreren türkischen Medien. “Aus meiner Sicht wäre es ein Fehler, einen Spieler hier zu behalten, der nicht mit Herzen und Kopf in Trabzon ist.”

Die Ablöse für Sörloth war zuletzt noch ein Knackpunkt. Trabzon, das eine Kaufoption für Sörloth hat, möchte die Grenze von 20 Millionen Euro überschritten wissen.

+++ 7.31 Uhr: Harit weist Wechselgerüchte zurück +++

Der marokkanische Nationalspieler Amine Harit von Schalke 04 hat Gerüchte über seinen bevorstehenden Abschied von den Königsblauen zurückgewiesen.

“Ich habe erst im Dezember meinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert”, sagte der 23-Jährige dem kicker: “Wenn ich nicht möglichst lange auf Schalke bleiben wollte, hätte ich doch anderthalb Jahre vor dem Ende meines damaligen Vertrages nicht verlängert.”

Zuletzt wurde Harit als Neuzugang beim italienischen Spitzenklub Atalanta Bergamo gehandelt. Als mögliche Ablösesumme wird über rund 20 Millionen Euro spekuliert.

+++ 6.44 Uhr: Bayern-Flirt geht wohl zu Barca +++

Der FC Bayern hat beim Werben um Sergino Dest offenbar den Kürzeren gezogen. Wie Mike McGrath vom Daily Telegraph bei Twitter schreibt, steht der Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam vor einem Wechsel zum FC Barcelona.

Der 19-Jährige war demnach sowohl bei den Münchnern als auch bei Manchester City ein Transferziel. Auf der Suche nach einem zweiten Rechtsverteidiger hinter Benjamin Pavard muss sich der Rekordmeister nun weiter umschauen. 

Ajax forderte laut mehreren Medienberichten zwischen 15 und 20 Millionen Euro für den US-Amerikaner, der seit 2012 bei den Niederländern im Verein ist.

Bei Barca trifft Dest nun wohl auf seine Landsleute Ronald Koeman (Coach) und Frenkie de Jong (Mittelfeld).

Mittwoch, 16. September

+++ 23.43 Uhr: Ünder vor Wechsel in die Premier League +++

Leicester City steht kurz vor der Verpflichtung von Cengiz Ünder. Wie Sky Sport Italia berichtet, haben sich die AS Rom und Leicester auf einen Transfer des Türken geeinigt.

Der Flügelspieler soll sich bereits auf dem Weg nach England befinden und soll noch am Donnerstag seinen Medizincheck bei den Foxes absolvieren.

Ünder soll zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden. Anschließend verfügt das Team von Brendan Rodgers wohl über eine Kaufoption in Höhe von rund 24 Millionen Euro.

Der türkische Nationalspieler war im Sommer 2017 im zarten Alter von 20 Jahren zur Roma gewechselt. Für die Römer erzielte der Offensivakteur in 70 Serie-A-Spielen 13 Tore.

In der abgelaufenen Saison kam der Rechtsaußen unter Trainer Paulo Fonseca jedoch kaum mehr zum Zuge. Trotz achtzehn Liga-Einsätzen stand Ünder auch verletzungsbedingt weniger als 900 Minuten in der Serie A auf dem Platz.

+++ 18.13 Uhr: Schalke-Juwel vorerst “kein Thema” bei der Arminia +++

Samir Arabi, Geschäftsführer Sport der DSC Arminia Bielefeld, hat den Wechselgerüchten um Ahmed Kutucu vorerst einen Riegel vorgeschoben.

“Aktuell haben wir Prioritäten auf anderen Positionen”, sagte der Boss der Arminen auf Nachfrage von SPORT1. “Er ist ein sehr guter Spieler, aber aktuell bei uns kein Thema”, so Arabi weiter.

Kutucu war auf der Suche nach Spielpraxis – bei Schalke 04 kam er in der abgelaufenen Saison nur auf 660 Spielminuten in der Bundesliga – zuletzt immer wieder mit dem Aufsteiger in Verbindung gebracht wurden.

Trotz der Absage an den Königsblauen wollte der Geschäftsführer Sport weitere Transfers nicht ausschließen. “Wir haben noch ein bisschen Zeit bis zum 5. Oktober und es kann sicherlich sein, dass es sowohl auf der Zugangs- als auch Abgangsseite noch Bewegung geben wird”, verriet der Fußball-Funktionär.

+++ 12.03 Uhr: Aue verstärkt sich +++

Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich in der Offensive verstärkt. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wechselt Mittelstürmer Ben Zolinski vom SC Paderborn nach Sachsen.

Der 28-Jährige erhält in Aue einen Vertrag bis 2023. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison hatte Zolinski in 28 Spielen drei Tore für die Ostwestfalen erzielt.

+++ 11.51 Uhr: Leno-Konkurrent geht +++

Bernd Leno muss sich beim FC Arsenal keine Sorgen mehr um seinen Stammplatz machen.

Konkurrent Emiliano Martínez wechselt innerhalb der Premier League zu Aston Villa. Der 28-Jährige unterschreibt beim Klub aus Birmingham einen Vertrag bis 2024.

In der vergangenen Saison hatte Martínez über mehrere Wochen Leno vertreten, als dieser mit einer Verletzung passen musste. Der Spanier hielt stark und meldete anschließend Ansprüche auf den Nummer-1-Posten an.

Trainer Mikel Arteta entschied sich aber dazu, wieder auf Leon zu setzen, sodass Martínez bei einem anderen Klub seine Chance suchen wollte.

Aston Villa bezahlt offenbar etwa 22 Millionen Euro für den Torhüter. “Wir wissen, wie sehr Arsenal ihn geschätzt hat, und wir haben seine herausragenden Leistungen in der vergangenen Saison bei einer um Titel spielenden Mannschaft beobachtet”, sagte Trainer Dean Smith.

+++ 11.00 Uhr: Inter: Vidal soll kommen, Perisic gehen +++

Der ehemalige Münchner und Leverkusener Bundesliga-Profi Arturo Vidal (33) steht laut Medienberichten in Italien vor einem Wechsel von FC Barcelona zu Inter Mailand und wird noch diese Woche in der lombardischen Hauptstadt zur Unterzeichnung des Vertrags erwartet.

Dies berichtete Corriere dello Sport.

Dem Mittelfeldspieler winkt in Mailand ein Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. In Mailand soll der Chilene ein Nettogehalt von angeblich sechs Millionen Euro beziehen.

Um Vidals Gehalt zu finanzieren, will Inter den Ex-Münchner Ivan Perisic (31) opfern. Der kroatische Vize-Weltmeister, der vergangene Woche nach einem Jahr Ausleihe beim FC Bayern nach Mailand zurückgekehrt war, soll wieder abgegeben werden. Sein Vertrag bei Inter hat noch eine Laufzeit bis 2022.

Angeblich haben auch einige Bundesliga-Klubs Interesse am ehemaligen Dortmunder und Wolfsburger signalisiert. Die Ablöseforderung von Inter soll sich auf 15 Millionen Euro Ablöse belaufen. Das Jahresgehalt des Offensivspielers bei den Lombarden soll 4,6 Millionen Euro per annum betragen.

+++ 11.28 Uhr: Kolasinac bei Leverkusen auf dem Zettel +++

Die Fans des FC Schalke 04 träumen von einer Rückkehr von Sead Kolasinac.

Nach SPORT1-Informationen beschäftigten sich die Königlichen gar mit einem Sensations-Comeback.

Doch nun grätscht ein Bundesliga-Konkurrent den Schalkern offenbar dazwischen. Wie die Sport Bild berichtet, soll es in dieser Woche zwischen Bayer Leverkusen und Kolasinac zu konkreten Gesprächen kommen.

Denn Trainer Peter Bosz fordert nach den Abgängen von Kai Havertz und Kevin Volland, die über 110 Millionen Euro in die Kasse spülten, Verstärkungen. Und dabei blickt Bosz nicht nur auf die Offensive.

“Wir haben sechs Innenverteidiger. Alles Rechtsfüßer”, erklärte Bosz. Ein Problem, dass Kolasinac beheben könnte. Denn der Bosnier kann nicht nur als Linksverteidiger, sondern auch im Zentrum agieren.

+++ 10.10 Uhr: Frankfurt verlängert mit Kamada +++

Der japanische Fußball-Nationalspieler Daichi Kamada bleibt Bundesligist Eintracht Frankfurt treu. Der 24-Jahre alte Offensivspieler hat seinen im Sommer 2021 auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert.

“Daichi Kamada ist das beste Beispiel dafür, dass wir junge Spieler entwickeln und fördern können”, sagte der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic: “Wir sind sicher, dass er auch in den kommenden Jahren eine noch wichtigere Rolle im Team einnehmen kann.” 

+++ 8.31 Uhr: Juve möchte Khediras Vertrag auflösen +++

Der Vertrag von Weltmeister Sami Khedira bei Juventus Turin soll aufgelöst werden. Goal.com berichtet, dass die Alte Dame Khediras Umfeld über diese Tatsache unterrichtet hat.

Genau wie Gonzalo Higuaín soll sich der Deutsche einen neuen Verein suchen. Juventus ist darauf aus, die sechs Millionen Euro Jahresgehalt des 33-Jährigen einzusparen und den Kader im zentralen Mittelfeld zu verjüngen. 

Durch die Verpflichtungen von Weston McKennie und Arthur sind bereits zwei knapp zehn Jahre jüngere Akteure für Khediras Position verpflichtet worden. Der Vertrag des gebürtigen Stuttgarters läuft eigentlich noch bis Sommer 2021.

Dienstag, 15. August

+++ 23.57 Uhr: Aufsteiger schnappt sich Ex-Champions-League-Sieger +++

Branislav Ivanović heuert bei West Bromwich Albion an. Das verkündete der Aufsteiger auf seiner offiziellen Homepage. Nach drei Jahren bei Zenit St. Petersburg kehrt der 36-jährige Routinier nochmal in die Premier League zurück.

Ivanović spielte bereits von 2008 bis 2017 in der höchsten englischen Spielklasse. Mit dem FC Chelsea gewann der Serbe unter anderem drei Meistertitel sowie einmal die Champions League. Allein in der Liga absolvierte der Verteidiger mehr als 250 Spieler für die “Blues”.

Bei den “Baggies” unterschreibt der Serbe einen Einjahresvertrag. Da sein Kontrakt beim russischen Meister in diesem Sommer ausgelaufen war, wechselt Ivanović ablösefrei auf die Insel.

In der abgelaufenen Saison gewann der Innenverteidiger mit Zenit St. Petersburg das Double.

West Brom Trainer Slaven Bilić freute sich über die namhafte Verpflichtung. “Er ist mit seiner Qualität und Erfahrung eine große Verstärkung”, sagte Bilić gegenüber dem Sender Sportklub.

+++ 23.26 Uhr: Depay zu teuer für Barca +++

Während der mögliche Transfer von Luis Suárez zu Juventus Turin offenbar geplatzt ist, geriet auch die Suche des FC Barcelona nach Verstärkung für die Offensive ins Stocken.

Der zuletzt bei den Katalanen heiß gehandelte Memphis Depay von Olympique Lyon ist augenscheinlich zu teuer. “Der Barca-Präsident (Josep Bertomeu, Anm.d.Red.) hat mir am Sonntag mitgeteilt, dass Barca sehr unter der Coronakrise leide und nicht in der Lage sei, ein Angebot zu machen”, twitterte OL-Präsident Jean-Michel Aulas. Laut Telegraaf hatte Lyon zuletzt 30 Millionen Euro Ablöse für den niederländischen Offensiv-Star gefordert.

Nach Informationen des katalanischen Radiosenders RAC1 soll der Suárez-Deal an der Ausländerregelung der Serie A gescheitert sein. Nach den Verpflichtungen des US-Amerikaners Weston McKennie und des Brasilianers Arthur blieb Juventus nämlich kein weiterer Kaderplatz für einen Nicht-EU-Ausländer.

Deshalb hatte der italienische Serienmeister bis zuletzt darauf gehofft, dass Suárez, der italienische Wurzeln hat, einen italienischen Pass erhält. Hierfür hätte der Stürmer unter anderem einen Sprachtest bestehen müssen.

Bevor es zu diesem Test kommen konnte, entschied sich der amtierende Meister offenbar dazu, das ambitionierte Vorhaben zu verwerfen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung soll die Erkenntnis gewesen sein, dass der Südamerikaner, selbst im Falle eines Bestehens des Sprachtests, frühestens am 6. Oktober den Pass erhalten hätte. Folglich wäre der Angreifer nicht für die anstehende Champions-League-Gruppenphase spielberechtigt gewesen.

+++ 21.47 Uhr: Bale vor Tottenham-Rückkehr +++

Bei Real Madrid hat Gareth Bale trotz eines Vertrages bis 2022 keine Zukunft mehr, denn Coach Zinédine Zidane setzt einfach nicht mehr auf den 31-Jährigen.

Nachdem zuletzt von einem Transfer zu Manchester United die Rede war, hat sein Berater Jonathan Barnett nun aber einen anderen Premier-League-Klub ins Gespräch gebracht: Die Tottenham Hotspur.

“Wir reden … Gareth liebt immer noch die Spurs”, sagte sein Berater gegenüber der BBC. “Dort möchte er hin.”

Für den walisischen Superstar wäre es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Von 2007 bis 2013 trug er das Trikot der Spurs, ehe Bale für 101 Millionen Euro zu den Königlichen gewechselt war.

Ein Problem könnte allerdings die Art des Deals sein. Real würde den 31-Jährigen gerne verkaufen, Tottenham hingegen kann sich wohl nur eine Leihe leisten. Es ist aber gut möglich, dass die Madrilenen mit sich reden lassen, schließlich wollen sie Top-Verdiener Bale – 15 Millionen Euro netto im Jahr – unbedingt loswerden.

+++ 17.52 Uhr: Aubameyang-Entscheidung gefallen +++

Der frühere BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang hat einen neuen Drei-Jahres-Vertrag beim englischen Top-Klub FC Arsenal unterschrieben.

Der 31 Jahre alte Kapitän der Gunners hatte zuletzt mit einem Wechsel geliebäugelt, bleibt dem Klub aus London nun aber erhalten. Sein bisheriger Vertrag lief noch bis Sommer 2021. “Ich hatte nie Zweifel, bei diesem besonderen Klub zu verlängern. Ich glaube an Arsenal. Zusammen können wir große Dinge erreichen. Das Beste kommt noch”, sagte Aubameyang.

Aubameyang war im Januar 2018 für 63,75 Millionen Euro von Dortmund nach London gewechselt. Seither hat er in 111 Pflichtspielen 72 Tore geschossen, mehr als jeder andere Spieler der Premier League in diesem Zeitraum.

Auch bei Arsenals 3:0-Erfolg in Fulham zum Auftakt der neuen Saison hatte der Stürmer aus Gabun getroffen. Aubameyang hatte 2016/2017 die Torjägerkanone in der Bundesliga geholt. 2018/2019 wiederholte er dieses Kunststück in der Premier League.

+++ 17.16 Uhr: Freiburg findet Flekken-Ersatz bei Mainz +++

Der SC Freiburg hat auf die Verletzung von Stammtorhüter Mark Flekken reagiert.

Die Breisgauer verpflichteten am Dienstag Florian Müller vom FSV Mainz 05 auf Leihbasis bis Saisonende.

“Wir mussten aufgrund des Ausfalls von Mark reagieren, um unser Torwart-Trio zu komplettieren. Florian hat in der Bundesliga bereits überzeugende Leistungen gezeigt, in seinen jungen Jahren schon ordentlich Erfahrung gesammelt und kann uns direkt weiterhelfen”, sagte Vorstand Jochen Saier.

Der 22-jährige Müller, der in der Vorbereitung den Kampf um die Mainzer Nummer eins gegen Robin Zentner verloren hatte, sagte: “Manchmal geht es im Fußball ganz schnell und ich hatte trotz der Kürze der Zeit gleich das Gefühl, dass ein Jahr Freiburg eine gute Idee ist.” 

Flekken hatte sich beim Aufwärmen vor dem DFB-Pokalspiel bei Waldhof Mannheim (2:1) am Sonntag eine Bänderverletzung im linken Ellenbogen zu. Der Niederländer fällt damit bis auf Weiteres aus.

+++ 16.30 Uhr – UPDATE: Paciência-Deal fix! +++

Goncalo Paciência wechselt von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04. Der Stürmer fehlte am Dienstagvormittag bereits bei der Trainingseinheit der Eintracht. Auf Nachfrage bestätigten die Frankfurter, dass der Portugiese freigestellt wurde, um seine ungewisse Zukunft zu klären. Kurze Zeit später war Paciência schon in Gelsenkirchen auf dem Klubgelände von S04 zu sehen.

Am Nachmittag bestätigten die Königsblauen die Leihe des Angreifers. Der Deal beinhaltet zudem eine Kaufoption.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

“Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir den Wechsel von Goncalo Paciencia realisieren konnten. Es ist die Kombination aus Körperlichkeit und Technik, die sein Spiel auszeichnet”, sagte Sportvorstand Jochen Schneider. “Vor allem wird uns Goncalo im letzten Drittel noch torgefährlicher und unberechenbarer machen.”

Wie SPORT1 zuvor berichtete, einigten sich Schalke und Frankfurt auf eine Leihgebühr von rund zwei Millionen Euro. Knackpunkt war bis zuletzt noch die Höhe der Kaufoption.

Portugiesische Medien berichten, dass Frankfurt elf Millionen Euro haben möchte, was für die klammen Schalker (198 Millionen Euro Verbindlichkeiten) definitiv zu viel wäre. Die Schalker, die kürzlich erst Mittelfeld-Star Weston McKennie an Juventus Turin abgegeben haben, wären bei einer guten Paciência-Saison bereit, am Ende etwas mehr als die Hälfte aufzubringen.

Paciência (Marktwert: rund zwölf Millionen Euro) ist in Frankfurt unter Trainer Adi Hütter nur noch Stürmer Nummer drei. Für die Adlerträger machte der Angreifer in 61 Pflichtspielen 15 Tore und gab sieben Vorlagen. Vor zwei Jahren holte die Eintracht den kopfballstarken Spieler für drei Millionen Euro vom FC Porto. Sein Vertrag am Main läuft noch bis 2023.

Nach dem Paciência-Transfer werden die Schalker, die kürzlich erst Routinier Vedad Ibisevic ablösefrei von der Hertha geholt haben, wohl mindestens einen Stürmer abgeben. Guido Burgstaller gilt als Verkaufskandidat Nummer eins.

—–
mit Sport-Informations-Dienst (SID)

 

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.