Transferticker: Lewy-Zukunft? Über diese Liga weiß er schon viel

Transferticker: Lewy-Zukunft? Über diese Liga weiß er schon viel

25. Februar 2021 Sportbild 0
  • Top-Thema: Über diese Liga weiß Lewandowski schon viel (8.22 Uhr)
  • Wechselt der “linke Neymar” zu City? (Mi., 15.18 Uhr)
  • United-Keeper für Dortmund? (Mi., 11.32 Uhr)

+++ Top-Thema: Über diese Liga weiß Lewandowski schon viel (8.22 Uhr) +++

Bis Sommer 2023 läuft Robert Lewandowskis aktueller Vertrag beim FC Bayern – wie es danach für den Torjäger weitergeht, steht aktuell noch in den Sternen.

Bei CBS wurde der 32-Jährige kürzlich gefragt, ob er sich vorstellen könne, seine Karriere in den USA ausklingen zu lassen.

Lewandowskis Antwort: “Ich weiß noch nicht, weil ich nicht weiß, was es für mich bedeuten würde und wann das sein könnte. Aber ich weiß viel über die MLS, weil einige polnische und auch deutsche Spieler dort gespielt haben.”

Mit diesen habe er über das Leben in den USA, aber auch über den Fußball in der MLS gesprochen, für den Lewandowski lobende Worte hat: “Die Liga macht jedes Jahr einen Schritt nach vorne, das zeigt, dass sie immer besser werden wollen.”

Aktuell sei er jedoch noch “sehr glücklich” beim FC Bayern “und ich denke noch nicht so weit in die Zukunft”.

Mittwoch, 24. Februar

+++ 15.18 Uhr: Wechselt der “linke Neymar” zu City? +++

Dass einige der größten Fußball-Talente aus Brasilien kommen, das ist längst kein Geheimnis mehr. Nun könnte sich das nächste Mega-Talent nach Europa aufmachen, das von einer großen Karriere bei einem Top-Klub träumt: Die Rede ist von Kayky. 

In Brasilien ist der 17-Jährige allerdings besser als “der linksfüßige Neymar” bekannt. Momentan steht der Außenstürmer noch bei Fluminense in Rio de Janeiro unter Vertrag. Auch wenn er noch kein einziges Spiel für die erste Mannschaft absolviert hat, ist er in Europa unter Fußball-Experten und Scouts längst ein Thema. 

Auch der FC Liverpool soll Interesse gehabt haben. Goal berichtet nun aber, dass Manchester City das Rennen um Kayky gewonnen hat. 

Die Citizens sollen demnach rund 12 Millionen Euro für Kayky und dessen Teamkollegen Metinho zahlen, um die beiden Brasilianer auf die Insel zu holen. Mehrere brasilianische Medien berichten davon, dass City allerdings mit Boni sogar bis zu 30 Millionen Euro nur für Kayky zahlen könnte. 

Metinho ist ebenfalls 17 Jahre alt und spielt im zentralen Mittelfeld.

+++ 12.16 Uhr: United-Keeper für Dortmund? +++

Seit 2015 steht Roman Bürki nun schon beim BVB im Tor, wirklich unumstritten war der 30-Jährige aber nie. 

Der Tenor auch bei den Fans: Bürki ist ein guter, aber eben kein überragender Torwart. Nach SPORT1-Informationen sind die Dortmunder Bosse mit Blick auf einen möglichen Umbruch im Sommer unter dem neuen Trainer Marco Rose auf der Torwart-Position nicht in Gänze zufrieden.

Neben Peter Gulacsi, über den der BVB nachdenkt, bringt Sky Sports aus England nun einen weiteren möglichen Kandidaten ins Spiel: Dean Henderson.

Der 23-Jährige gilt in England als vielversprechender Keeper, muss sich aber bei Manchester United weiterhin mit der Rolle des Backups von David De Gea zufrieden geben, was den Engländer zunehmend frustrieren soll. In der kommenden Saison wolle er nicht mehr auf der Bank sitzen.

Allerdings soll bislang Henderson über sieben Millionen Euro pro Saison an Gehalt einstreichen. Zudem stellt sich die Frage, ob eine bisherige Nummer zwei über den gut-aber-nicht-überragend-Status von Bürki hinauskommt. 

Neben dem BVB nennt Sky Sports auch Tottenham Hotspur als potenziellen Abnehmer.

Dienstag, 23. Februar

+++ 23:12 Uhr: So viele Topteams können sich Haaland leisten +++

Erling Haaland ist erst seit gut einem Jahr bei Borussia Dortmund. Gerüchte und Spekulationen um seinen nächsten Verein gibt es praktisch seit dem ersten Tag. Nach der Saison 2022 ist der norwegische Stürmerstar dank einer Ausstiegsklausel für 75 Millionen Euro zu haben. Doch wie viele Vereine können sich den 20 Jährigen überhaupt leisten? 

Haalands Berater Mino Raiola stellt klar, dass nur ein kleiner Kreis an Topklubs als Abnehmer in Frage kommt. “Maximal zehn Verein können es sich leisten, Haaland zu kaufen und ihm die Plattform zu geben, die man nach Dortmund haben will”, sagte der berühmt-berüchtigte Superagent bei BBC Sport

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vier von diesen kämen aus England. 

Welche Klubs konkret in Frage kommen, ließ Raiola offen. Dafür lobte er den torhungrigen Angreifer des BVB in den höchsten Tönen: “Er wird einer der künftigen Stars des nächsten Jahrzehnts sein. Wir sehen, dass Stars wie Ibrahimovic, Ronaldo und Messi in ein Alter kommen, in dem sich alle fragen: ‘Wie lange können wir uns an ihnen noch erfreuen?'” 

Deshalb richten sich die Blicke auf die nächste Generation, sagte Raiola. Zuletzt war Haaland mit Real Madrid in Verbindung gebracht worden, auch Manchester United, wo sein Ex-Trainer Ole Gunnar Solskjaer das Sagen hat, gilt als Interessent. 

+++ 11.27 Uhr: Schwer verletztes Supertalent zum BVB?

Der BVB ist seit geraumer Zeit bekannt dafür, jungen Spielern eine herausragende Perspektive bieten zu können.

Nun könnte der nächste hochtalentierte Youngster den Weg nach Dortmund finden. Wie der französische TV-Sender RMC Sport berichtet, sollen sich die Schwarz-Gelben mit Innenverteidiger Soumaila Coulibaly in “fortgeschrittenen Verhandlungen” befinden. 

Allerdings stellt sich die Frage, wann der 17-Jährige überhaupt wieder auf dem Platz stehen wird. Coulibaly, dessen Vertrag bei PSG am Ende der Saison ausläuft, hat sich gerade erst das Kreuzband gerissen. 

Laut RMC Sport lässt sich der BVB davon aber nicht beirren. 

+++ 8.29 Uhr: VfB-Verteidiger spricht über Bayern-Interesse +++

Steht Borna Sosa beim FC Bayern auf dem Zettel?

Die Sportbild hatte den Linksverteidiger des VfB Stuttgart zuletzt bei den Münchnern ins Spiel gebracht, nun hat sich der Kroate selbst zum Interesse des Rekordmeisters geäußert. 

“Natürlich ist es schön, wenn sich ein so großer Verein für dich interessiert. Das lässt einen nicht kalt”, sagte der 23-Jährige in einem Interview mit dem kroatischen Fußball-Verband. “Aber noch liegt hier ein großer Teil der Saison vor mir, darauf bin ich voll und ganz konzentriert.”

“Das Interesse des FC Bayern schmeichelt mir zwar, ist für mich aber nur eine noch größere Motivation für meine weitere Arbeit”, fügte Sosa hinzu. 

Der Außenverteidiger kam im Sommer 2018 von Dinamo Zagreb zum VfB und ist Stammspieler beim Aufsteiger. In dieser Saison bereitete er bereits sechs Treffer vor. Er wird zudem von der Berateragentur LIAN Sports vertreten, die auch Leroy Sané und Jérome Boateng zu ihren Klienten zählt. 

Allerdings: Mit Omar Richards hat der FCB inzwischen einen neuen Linksverteidiger so gut wie verpflichtet. Zudem soll der VfB bei Sosa, dessen Vertrag noch bis 2025 läuft, erst ab einer Summe von 20 Millionen Euro gesprächsbereit sein. 

Angesichts von Bayern-Wunschspieler Dayot Upamecano, der für die festgeschriebene 42,5 Millionen Euro von RB Leipzig kommt, könnten dem FCB finanziell dahingehend die Hände gebunden sein.

+++ 6.47 Uhr: Barca heiß auf Ex-BVB-Star +++ 

Wird es am Ende gar ein Tauziehen mit Schwarz-Gelb?

Der FC Barcelona streckt nach ESPN-Informationen offenbar erneut die Fühler nach Alexander Isak aus. Schon im vergangenen Sommer hatte der Stürmer von Real Sociedad zu den Nachfolge-Kandidaten des nach Atlético Madrid abgewanderten Luis Suárez gezählt. 

Der Vertrag des 21-Jährigen, dem am Sonntag im Ligaspiel gegen Alaves ein Dreierpack binnen 21 Minuten gelang, läuft in Sociedad noch bis 2024. Ob er diesen jedoch erfüllen wird, ist fraglich.

Isak besitzt beim spanischen Erstligisten eine Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro. Doch da der BVB weiterhin von seinem Talent überzeugt war, hat sich der Klub vor dem Verkauf laut SPORT1-Informationen eine Rückkaufoption in Höhe von unter 30 Millionen Euro in dem bis 2024 laufenden Vertrag zugesichert.

Derzeit präsentiert sich der 18-fache Nationalspieler in bestechender Verfassung. In 20 Ligaspielen erzielte er in der laufenden Spielzeit zwölf Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. 

Montag, 22. Februar:

 +++ 18.54 Uhr: United-Interesse an Sancho erkaltet? +++ 

Das Interesse von Manchester United an Jadon Sancho ist offenbar abgekühlt. Wie The Athletic berichtet, hat eine Verpflichtung des Dortmunder Dribbelkünstlers nicht mehr die allerhöchste Priorität. 

Der Grund dafür liege einerseits in der immensen Ablösesumme für den 20-Jährigen, die bei 120 Millionen Euro liegen soll – ein Betrag, bei dem in Coronazeiten selbst United an seine Grenzen kommt. Andererseits seien die Verantwortlichen des englischen Rekordmeisters über die Entwicklung von Mason Greenwood dermaßen erfreut, dass eine Sancho-Verpflichtung nicht mehr zwingend vonnöten sei.

Dem Bericht zufolge wird United den Nationalspieler dennoch weiterhin im Blick behalten – vor allem dann, wenn die Borussia mit ihrer Ablöse nach unten gehen würde. 

Am Samstag hatte Sancho beim 4:0-Sieg auf Schalke das BVB-Wappen geküsst – was zu Interpretationen führte, dass er auch über den Sommer hinaus in Dortmund bleiben könnte.

+++ 12.03 Uhr: Wechselt Bernat zum nächsten Großkaliber? +++

Der FC Barcelona hat seine Fühler offenbar nach Juan Bernat von Paris Saint Germain ausgestreckt. Bei den Blaugranas soll der 27 Jahre alte Linksverteidiger auf Sicht Jordi Alba beerben.

Barca sucht für Alba ohnehin schon seit geraumer Zeit nach einem Konkurrenten auf der linken Verteidigerposition. Wie die L’Eqipe berichtet, habe Bernat schon mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung bei PSG abgelehnt.

Der Kontrakt des Spaniers läuft im kommenden Sommer aus, er wäre ablösefrei zu haben. Dem Vernehmen nach will PSG-Sportdirektor Leonardo aber alles daran setzen, Bernat beim französischen Meister zu halten.

Aktuell laboriert der Defensivmann noch an einem Kreuzbandriss am linken Knie. Wann er zurück auf den Platz kehren wird, ist unklar. 

+++ 7.04 Uhr: Neuhaus spricht über seine Zukunft +++

Der umworbene Nationalspieler Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach macht sich nach eigener Aussage noch keine großen Gedanken, wo er in der kommenden Saison spielt.

“Für mich ist das jetzt wirklich kein so großes Thema. Ich bin, was die Zukunft betrifft, auch ganz entspannt”, sagt der 23-Jährige dem kicker.

“Ich spiele bei Borussia, ich habe einen Vertrag (bis 2024; Anm. d. Red.), und wir als Klub verfolgen noch sehr große Ziele in dieser Saison. Was dann im Sommer passiert, kann ich aktuell nicht sagen”, fügte der Mittelfeldspieler an, der unter anderem das rege Interesse des FC Bayern und des FC Liverpool geweckt haben soll.

Nach SPORT1-Informationen kann sich Neuhaus einen Wechsel nach München sehr gut vorstellen. Die Bayern beschäftigen sich mit dem Gladbacher.

Chancenlos im Ringen um das Talent ist Mönchengladbach aber offenbar nicht. “Die Borussia ist ein Verein, bei dem ich mich hervorragend entwickeln konnte und alles vorfinde. Ich weiß, was ich an Borussia habe”, sagte der gebürtige Oberbayer Neuhaus.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transferticker-aktuelle-news-geruechte-fakten-zum-transfermarkt-sport1

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.