Transferticker: Dieser Mann soll Schalkes Tor-Chaos beenden

Transferticker: Dieser Mann soll Schalkes Tor-Chaos beenden

27. Juni 2020 Spordbild 0
  • Schalke hat Nachfolger für Nübel (16.02 Uhr)
  • Kehl wagt Prognose bei Sancho (11.01 Uhr)
  • Hakimi in den Süden – das sagt Zorc (Fr., 17.16 Uhr)

+++ 16.02 Uhr: Dieser Mann soll Schalkes Torwartproblem lösen +++

Alexander Nübel stand gegen den SC Freiburg zum letzten Mal im Kasten des FC Schalke 04, jetzt haben die Knappen offenbar seinen Nachfolger an der Angel.

Nach Informationen der Bild hat sich der Krisenklub der Rückrunde mit Alexander Schwolow vom SC freiburg auf einen Wechsel geeinigt. Der 28-Jährige soll Nübel beerben, da Markus Schubert seine Tauglichkeit als Nummer eins nicht nachweisen konnte. Die ständigen Wechsel im  Tor waren einer der Gründe für den beispiellosen Absturz der Schalker in der Rückrunde.

Schwolow war ein souveräner Rückhalt des SC und stand am letzten Spieltag – ausgerechnet auf Schalke – schon nicht mehr im Kasten. Stattdessen durfte Ersatzmann Mark Flekken ran, der wohl die neue Nummer eins werden soll. Einziges Problem: Schalke muss sich mit Freiburg noch auf die Ablöse einigen. Schwolow hatte erst im vergangenen Jahr bis 2022 verlängert und soll rund acht Millionen Euro kosten.

+++ 15.41 Uhr: Flick will Thiago halten +++

Trainer Hansi Flick hat seinen Wunsch bekräftigt, dass der deutsche Fußball-Meister Bayern München Spielmacher Thiago über 2021 hinaus halten möge. “Wir wissen, dass wir mit Thiago verlängern möchten, dass wir ihn gerne im Verein haben wollen und ich ihn in der Mannschaft haben will. Aber letztendlich entscheidet der Spieler”, sagte Flick vor dem Bundesliga-Finale beim VfL Wolfsburg bei Sky

Thiago hat seit Wochen ein unterschriftsreifes Angebot zur Verlängerung seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrages vorliegen, erwägt aber offenbar einen Wechsel nach England oder zurück nach Spanien. Flick hält große Stücke auf den 29-Jährigen und gab an, in dieser Woche mit ihm über seine Zukunft gesprochen zu haben. “Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, der einer Mannschaft das gewisse Etwas gibt”, sagte er.

+++ 11.01 Uhr: Kehl wagt Prognose bei Sancho +++

Die Coronakrise und mit ihr die voraussichtliche Zurückhaltung der Großklubs auf dem Transfermarkt macht einen Verbleib von Durchstarter Jadon Sancho bei Borussia Dortmund immer wahrscheinlicher.  

“Wir gehen davon aus, dass Jadon in der nächsten Saison beim BVB spielt”, sagt BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl im Interview mit dem Sportbuzzer.

“Und wir alle wären angesichts der Qualität, die er unserer Mannschaft gibt und angesichts der Unterschiede, die er ausmacht, auch sehr froh darüber.” Momentan gebe es keine konkreten Anfragen für den Engländer, der bis 2022 vertraglich an die Dortmunder gebunden ist.

Freitag, 26. Juni:

+++ 18.51 Uhr: De Guzman verlässt Frankfurt +++ 

Nach Gelson Fernandes und Marco Russ, die beide ihre Karriere beenden werden, verlässt mit Jonathan de Guzman ein dritter Routinier Eintracht Frankfurt – mit noch unbekanntem Ziel.

Der 32-jährige Niederländer mit kanadischen Wurzeln wechselte vom SSC Neapel nach Frankfurt, errang gleich in seiner ersten Saison den DFB-Pokal und stand im Finale gegen den FC Bayern München in der Startelf.

+++ 18.30 Uhr: Kiel verpflichtet Komenda +++ 

Zweitligist Holstein Kiel hat Marco Komenda verpflichtet. Der Innenverteidiger kommt ablösefrei vom Drittligisten SV Meppen zu den Kielern und unterschrieb einen Vertrag bis 2023. Das gab der Verein am Freitag bekannt. Für Meppen bestritt der 23-Jährige in zwei Jahren 62 Spiele.

+++ 17.16 Uhr: Hakimi in den Süden – das sagt Zorc +++ 

Am Donnerstag hatte Borussia Dortmund Thomas Meunier als neuen Rechtsverteidiger vorgestellt. Dass der Belgier damit die Nachfolge von Achraf Hakimi antritt, wollte Michael Zorc allerdings nicht bestätigen.

Der Sportdirektor äußerte die Hoffnung, dass der Marokkaner trotz auslaufendem Leihvertrag weiter bei den Schwarzgelben bleiben würde. 

Der CHECK24 Doppelpass mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Diese Hoffnung scheint nun dahin. 

Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Italien wird Hakimi zwar nicht zu seinem Stammverein Real Madrid zurückkehren – doch auch in Dortmund scheint seine Zukunft nicht zu liegen.

Stattdessen sei sich der 21-Jährige mit Inter Mailand einig, die für ihn 40 Millionen Euro auf den Tisch legen sollen.

Dabei hatte der BVB sogar die Trümpfe in Form eines eines “Matching Rights” in der Hand. Heißt: Die Borussia ist über jedes ernsthaft eingehende Angebot für Hakimi bei Real informiert und dürfte theoretisch gleichziehen – auch in diesem Fall.

Nach SPORT1-Informationen hatte der BVB das Ziel, den Spieler für ein weiteres Jahr auszuleihen. Bei einem möglichen Kauf wären die Westfalen aber nicht über ihre Schmerzgrenze von 15 bis 20 Millionen Euro gegangen – alles andere kommt aktuell aufgrund der finanziellen Lage durch Corona nicht infrage. 

Zorc zu SPORT1: “Wir wissen, was wir im Fall Hakimi machen können und was wir nicht machen können. Wir sind in engem Kontakt mit Real Madrid. Für ein paar Tage ist er ja noch unser Spieler.”

+++ 14.30 Uhr: Tuchel sauer über Kouassis Bayern-Wechsel +++

Der anstehende Transfer von Tanguy Kouassi zum FC Bayern sorgt bei Paris St.-Germain weiter für Unmut.

Trainer Thomas Tuchel bestätigte auf der PK den Abgang des 18 Jahre alten Innenverteidigers, bezeichnete dessen Entscheidung aber als Fehler.

“Es war nicht die Zeit für ihn, den Klub zu verlassen. Wir haben ihm unser Vertrauen geschenkt, obwohl es einige Rückschläge gab. Er kann in der Mitte spielen, auf der Sechs, in der Innenverteidigung. Ich bin traurig, ich verstehe das nicht”, sagte Tuchel.

Der Coach zeigte sich persönlich enttäuscht vom Abgang des Youngsters: “Tanguy spielte für uns gegen Dortmund, im wichtigsten, engsten, spannendsten Spiel der Saison. Er spielte ohne Profivertrag für uns, als er 17 Jahre alt war, ich habe ihm viel Vertrauen entgegengebracht.”

Auch wenn er verstehe, dass Kouassi “versuchen will, woanders mehr Spielzeit zu bekommen”, tue ihm der Verlust leid: “Er hat viel Talent, aber er musste geduldig sein. Ich denke, er hätte er eine große Zukunft bei diesem Klub. Er weiß das.”

Zuletzt hatte schon der ehemalige PSG-Profi (2004-2010) und heutige TV-Experte Jérôme Rothen dem 1,87-Meter-Mann mangelnde Dankbarkeit gegenüber seinem Ausbildungsklub vorgeworfen.

“Ich finde das einfach nur skandalös. Ich bin gegen diese Einstellung”, schimpfte Rothen in einem Interview mit RMC Sport.

Kouassi geht offenbar ablösefrei von PSG zum FC Bayern, Konkurrent Stade Rennes plauderte den Wechsel bereits aus – eine offizielle Bekanntgabe des Transfers gibt es allerdings noch nicht.

Donnerstag, 25. Juni:

+++ 17.11 Uhr: Arthur stimmt Spielertausch zu +++

Der FC Barcelona und Juventus Turin stehen unmittelbar vor einem Tauschgeschäft. Barcas Arthur stimmte einem Wechsel nach längeren Verhandlungen nun offenbar zu und wird nach der Saison – im Gegenzug für Juves Miralem Pjanic und 10 Millionen Euro – zur Alten Dame gehen. Dies verkündete der italienische Journalist und Transfermarkt-Experte Fabrizio Romano auf Twitter. SPORT1 hatte bereits Anfang Mai exklusiv von dem Deal berichtet, der nun endgültig auf der Zielgeraden ist. 

Demnach seien nur noch letzte Details zu klären, bevor die Verträge unterzeichnet werden können. Nach Informationen der Marca soll Arthur bei Juve rund sieben Millionen Euro pro Saison verdienen. Mehr als das Doppelte seines jetzigen Gehalts bei den Katalanen. Der 23 Jahre alte Brasilianer steht bei Barcelona noch bis 2024 unter Vertrag. In der laufenden Saison gehörte er, auch wegen diverser Verletzungen, nicht zum Stammpersonal der Katalanen. 

Pjanic war hingegen eine Konstante im Mittelfeld bei Juve – auch wenn er nicht seine beste Saison spielte. Der Vertrag des 30-Jährigen in Italien läuft noch bis 2023. 

+++ 17.00 Uhr: Heidenheim verlängert nicht mit Feick +++

Linksverteidiger Arne Feick hat als Profi keine Zukunft beim ambitionierten Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Wie der Aufstiegskandidat am Donnerstag mitteilte, wird der nach dieser Saison auslaufende Vertrag des 32-Jährigen nicht verlängert. Nach der aktiven Karriere bietet der Klub dem langjährigen Leistungsträger aber eine Rolle “in anderer Funktion” an. 

Diesen Zeitpunkt sieht Feick allerdings noch nicht gekommen, ab der neuen Saison wolle er “als Profi nochmal eine neue Herausforderung suchen”, sagte er: “Gleichzeitig bedanke ich mich aber bereits jetzt für die Chance und das Angebot.” 

Heidenheim liegt vor dem letzten Spieltag auf Relegationsrang drei und kann diesen mit einem Sieg beim Zweitligameister Arminia Bielefeld am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) sichern. “Die sportliche Entwicklung des FCH ist noch lange nicht zu Ende. Für mich könnte sie zum Abschluss mit dem Erreichen und der Teilnahme an der Relegation einen perfekten Höhepunkt erreichen”, sagte Feick, der seit 2015 für Heidenheim spielt.

+++ 14.37 Uhr: Schick und Angelino sollen bei RB bleiben +++

Trainer Julian Nagelsmann von RB Leipzig will die Leihspieler Angelino und Patrik Schick gerne über die laufende Saison binden.

“Die Vereine sind in Gesprächen und da gibt es noch nichts Neues zu vermelden”, sagte Nagelsmann am Donnerstag: “Mir wäre auch lieber es wäre schon anders, aber das ist es nicht. Natürlich wollen wir sie gerne behalten.”

Linksverteidiger Angelino (Manchester City) und Stürmer Schick (AS Rom) waren in der Winterpause gekommen.

+++ 14.12 Uhr: Zukunft von Ibisevic offen +++

Die Zukunft von Torjäger Vedad Ibisevic (35) und Abwehrspieler Peter Pekarik (33) bei Hertha BSC ist weiter offen. “Die Entscheidung ist noch nicht gefallen, wir sind in Gesprächen”, sagte Sportchef Michael Preetz am Donnerstag. Rund um das abschließende Bundesliga-Duell bei Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky) werden sich die Berliner zunächst von sechs Profis verabschieden.

Der Abgang von Mittelfeldspieler Per Skjelbred zu Rosenborg Trondheim steht schon länger fest. Auch der dienstälteste Hertha-Profi Thomas Kraft (wohl Karriereende), der in Ungnade gefallene Salomon Kalou und Alexander Esswein erhalten keine neuen Verträge. Bei Marius Wolf (Borussia Dortmund) und Marko Grujic (FC Liverpool) enden die Leihvereinbarungen mit ihren Stammklubs. “Natürlich ist Marko ein Spieler, über den wir immer nachdenken werden”, sagte Preetz über das Interesse einer weitergehenden Verpflichtung. 

+++ 14.01 Uhr: Raffael verlässt Mönchengladbach +++

Seit 2013 stürmt Raffael für die Gladbacher Borussia. Am kommenden Wochenende endet die Zeit des Brasilianers bei den “Fohlen”.

Sportdirektor Max Eberl kündigte an, dass ein möglicher Einsatz des 35-Jährigen im letzten Saisonspiel gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC das letzte im Trikot der Borussia wäre. Sein am 30. Juni auslaufender Vertrag wird nicht verlängert. In 162 Liga-Spielen erzielte Raffael 58 Tore für die Galdbacher.

+++ 13.53 Uhr: Hakimi-Zukunft? Zorc gibt die Hoffnung nicht auf +++

Der BVB hat weiterhin die Hoffnung, Leihspieler Achraf Hakimi über die Saison hinaus in Dortmund halten zu können. Das bekräftige Sportdirektor Michael Zorc auf der Pressekonferenz der Dortmunder vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Deshalb werde der Marokkaner am letzten Spieltag auch nicht verabschiedet. “Sein Vertrag läuft aus, aber wir haben das Interesse, dass wir noch mal auf der Zeitschiene eine Lösung mit Real Madrid und ihm eine Lösung finden, dass er nächste Saison doch weiter beim BVB spielt. Die Hoffnung haben wir noch, daher gibt es auch keine Verabschiedung bei ihm”, erklärte Zorc.

Auch Supertalent Giovanni Reyna will Zorc langfristig an den BVB binden. “Lucien und ich sind uns sehr einig, was die Perspektive von Reyna angeht. Wir sind in sehr guten Gesprächen mit ihm. Wenn er dann 18 wird, wollen wir ihn so lang wie möglich an den BVB binden. Diese Erfolgsgeschichte werden wir fortsetzen”, sagte Zorc. Reyna wird im November 18 Jahre alt.

+++ 11.30 Uhr: Mourinho heiß auf Koch +++

Tottenham Hotspur treibt die Planungen für den neue Saison voran und schaut sich diesbezüglich auch in der Bundesliga um.

Auf der Liste der Kandidaten steht Abwehrspieler Robin Koch vom SC Freiburg. Der Innenverteidiger hat bei den Breisgauern den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft, will seinen Vertrag bis 2021 aber offenbar nicht verlängern.

Einen entsprechenden Bericht der Bild kann SPORT1 bestätigen. Demnach haben die Spurs auf der Suche nach einem Innenverteidiger ein Auge auf Koch geworfen. Der aber favorisiert nach SPORT1-Informationen nach wie vor einen Wechsel innerhalb der Bundesliga.

Schon im Winter wollte RB Leipzig Koch verpflichten, scheiterte mit dem Versuch aber am Veto von Freiburgs Coach Christian Streich.

+++ 08.29 Uhr: Grätscht Bayern dem BVB bei Bellingham dazwischen? +++

Der Wechsel von Supertalent Jude Bellingham zum BVB schien eigentlich nur noch Formsache zu sein. Informationen der Ruhr Nachrichten und von ESPN, wonach der Mega-Deal zwischen dem BVB und dem England-Talent kurz vor dem Abschluss steht, kann SPORT1 bestätigen. An der Ablöse soll es noch haken.

Doch grätscht der FC Bayern München seinem Rivalen in letzter Sekunde dazwischen? Wie der kicker berichtet, hat sich der Rekordmeister in das Rennen um den 16-Jährigen eingeschaltet und bietet mit.

Das könnte auch das Zögern vorn Bellinghams Klub Birmingham City erklären, denn neben den Bayern sollen auch die englischen Vereine FC Chelsea und Manchester United Interesse am Mittelfeldjuwel haben. Mindestens 22 Millionen soll Bellingham kosten, englische Medien sprechen sogar von über 30.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.