Transferticker: Deutscher Nationalspieler vor England-Wechsel

Transferticker: Deutscher Nationalspieler vor England-Wechsel

28. August 2020 Spordbild 0
  • Koch auf dem Weg in die Premier League (18.45 Uhr)
  • HSV holt Abwehrspieler Leistner (18.02 Uhr)
  • Barca Mega-Tausch Griezmann für Félix? (10.45 Uhr)

+++ TOP-THEMA: Koch auf dem Weg in die Premier League (18.45 Uhr) +++

Nationalspieler Robin Koch wechselt wohl auf die Insel. Nach übereinstimmenden Medienberichten steht der Defensivspieler des SC Freiburg kurz vor einem Transfer zu Premier-League-Aufsteiger Leeds United.

Nach Informationen des Kicker informierte der 24-Jährige seine Teamkollegen am Freitagnachmittag über den bevorstehenden Abschied, der Medizincheck soll im Laufe des Wochenendes erfolgen. 

Die Vereine einigten sich offenbar auf eine Basisablöse von 13 Millionen Euro, dazu könnten noch verschiedene Bonuszahlungen kommen. Kochs Vertrag wäre im Sommer 2021 ausgelaufen. Der zweimalige Nationalspieler war im August 2017 vom 1. FC Kaiserslautern nach Freiburg gewechselt und absolvierte seitdem 87 Pflichtspiele für die Breisgauer.

Triple-Jagd! Das Champions-League-Finale der Frauen VfL Wolfsburg vs. Olympique Lyon – Sonntag ab 19 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im Stream!

+++ 18.02 Uhr: HSV holt Abwehrspieler Leistner +++ 

Zweitligist Hamburger SV hat den bundesligaerfahrenen Innenverteidiger Toni Leistner verpflichtet. Dies teilten die Norddeutschen am Freitag mit. Der 30-Jährige löste am Nachmittag seinen bis 2021 gültigen Vertrag beim englischen Zweitligisten Queens Park Rangers auf und wechselt deshalb ablösefrei zu den Hanseaten.

Leistner erhält beim HSV einen Zweijahresvertrag. In der Rückrunde der vergangenen Saison bestritt der gebürtige Dresdner auf Leihbasis 13 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln. 

“Toni ist ein Innenverteidiger mit großer Zweitliga-, aber auch Erstligaerfahrung”, sagte Sportdirektor Michael Mutzel: “Er ist sehr zweikampfstark und verfügt über eine tolle Persönlichkeit. Er passt genau in unser Anforderungsprofil und ist die gesuchte Verstärkung.”

Leistner hatte ursprünglich auf einen Verbleib in Köln gehofft, doch der Kölner Sport-Geschäftsführer Horst Heldt hatte einem Transfer einen Riegel vorgeschoben.

+++ 12.45 Uhr: Fix! PSG-Star Thiago Silva zu Chelsea +++

Für das Finalturnier der Champions League in Lissabon verlängerte Innenverteidiger Thiago Silva seinen auslaufenden Vertrag bei Paris St.-Germain noch einmal, musste sich aber im Finale dem neuen Triple-Sieger FC Bayern geschlagen geben.

Jetzt ist der 35-Jährige aber wirklich weg aus Paris – sein neuer Klub ist jetzt fix: Der FC Chelsea rüstet in der Defensive nach und nimmt den ablösefreien Thiago Silva unter Vertrag.

Der Routinier bekommt zunächst einen Kontrakt für ein Jahr, aber mit der Team-Option auf ein weiteres. Thiago Silva spielte seit 2012 für PSG.

Das Aufrüsten der Blues geht damit weiter. Der Klub hatte erst kürzlich Linksverteidiger Ben Chilwell von Leicester City für rund 55 Millionen Euro verpflichtet, mit Malang Sarr (ablösefrei, OGC Nizza) kam bereits ein weiterer Kollegen und Konkurrent für Nationalspieler Antonion Rüdiger in der Innenverteidigung.

Mit Timo Werner (für 53 Millionen von RB Leipzig) und Hakim Ziyech (40 Mio./Ajax Amsterdam) wurde offensiv bereits kräftig nachgeladen, außerdem soll Kai Havertz (Bayer Leverkusen) kommen.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hier dementierte Bayer Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler zuletzt Medienspekulationen, wonach der Transfer des Nationalspielers zum FC Chelsea unmittelbar bevorstehe. “Das ist Blödsinn”, sagte der 60-Jährige auf SID-Anfrage. SPORT1 hatte bereits zuvor berichtet, dass es den Abschluss entgegen englischer Medienberichte nicht zu Wochenbeginn geben wird.

Mit Havertz sollen die Ausgaben von Chelsea in diesem Transferfenster auf satte 245 Millionen ansteigen.

+++ 10.45 Uhr: Plante Barca den Mega-Tausch Griezmann für Félix? +++

2:8 gegen den FC Bayern im Champions-League-Viertelfinale, Lionel Messi will weg – es geht gerade drunter und drüber beim FC Barcelona. Bevor alles dahin ging, hatte Präsident Josep Bartomeu offenbar eine verwegene Idee, seinem Team einen neuen Schub zu geben.

Wie die Marca berichtet, wollte der Barca-Boss seinen noch nicht wirklich durchgestarteten Star Antoine Griezmann zurücktauschen zu Atlético Madrid – im Gegenzug hätte er gerne Joao Félix gehabt. Diesen Deal habe Bartomeu den Colchoneros wenige Tage vor dem Bayern-Debakel angeboten.

Doch auch wenn Félix, im Sommer 126 Millionen schwer und damit nochmal sechs Millionen teurer als 120-Mio.-Mann Griezmann, bei Atlético bisher komplett gefloppt ist, haben die Madrilenen abgewunken.

Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin glaubt demnach weiterhin an Félix und soll Bartomeu im Gegenzug für Griezmann (den er durchaus gerne zurückholen würde) Spieler wie Thomas Lemar und Diego Costa angeboten haben. Sie stehen bei Atlético auf der Streichliste – bei ihnen soll aber seinerseits der Barca-Boss dankend abgesagt haben.

Ursprünglich galt Griezmann bei Barca als einer von nur sieben Spielern im Sommer für unverkäuflich – das Messi-Beben hat den Klub aber komplett aus den Angeln gehoben.

Donnerstag, 27. August:

+++ 21.38 Uhr: Volland auf dem Weg zu Kovac +++

Kevin Vollands Tage bei Bayer Leverkusen sind offenbar gezählt.

Weil sich der Stürmer, dessen Vertrag bis 2021 läuft, nicht mit der Werkself auf ein neues Arbeitspapier einigen konnte, waren zuletzt Gerüchte über einen Transfer aufgekommen.

SPORT1 kann einen Bericht der Bild bestätigen, wonach Volland vor einem Wechsel zur AS Monaco steht – dem neuen Klub von Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac. Die Verhandlungen sind bereits weit gediehen, ein Abschluss könnte in den kommenden Tagen erfolgen. 

Leverkusen kann nur noch in diesem Sommer eine Ablöse für den 28-Jährigen erzielen. Im Raum stehen 25 Millionen Euro.

+++ 18.41 Uhr: Reina wechselt zu Lazio +++

Der frühere spanische Nationaltorhüter Pepe Reina wechselt in Italiens Serie A vom AC Mailand zu Lazio Rom. Das gaben die Römer am Donnerstag bekannt. Reina (37) war seit Januar an den englischen Premier-League-Klub Aston Villa ausgeliehen.

Reina, der 2010 mit Spanien Weltmeister wurde und in der Saison 2014/15 bei Bayern München unter Vertrag stand, wird die Nummer zwei hinter dem albanischen Nationaltorhüter Thomas Strakosha. “Er wird mir dabei helfen, mich zu verbessern”, sagte Strakosha (25). 

+++ 18.27 Uhr: Brozovic zu Bayern? Rummenigge schweigt +++

Karl-Heinz Rummenigge hat in der italienischer Sportzeitung Tuttosport Stellung zu einigen Transfergerüchten bezogen.

Auf die Frage, was er von Juventus-Star Paulo Dybala halte, wurde der Bayern-Vorstandsvorsitzende deutlich: “Er ist sehr gut, aber wir suchen niemanden für diese Position”, sagte Rummenigge. Dybala schien zeitweise bei der “Alten Dame” zu einem Wechselkandidaten zu werden, doch der neue Juve-Coach Andrea Pirlo dementierte am Mittwoch derlei Gerüchte vehement.

Angesprochen auf Sami Khadira, dessen Zeit bei Juventus wohl abgelaufen ist, blieb der Bayern-Chef ebenfalls unmissverständlich: “Sami ist ein guter Junge, ein Gewinner. Aber wir denken nicht an ihn.”

Einzig die Frage nach Inter-Star Marcelo Brozovic wollte Rummenigge nicht beantworten. “Kein Kommentar”, sagte er zum Gerücht, das vor einiger Zeit in den italienischen Medien auftauchte. Demnach hätten sich die Bayern-Verantwortlichen mit Inter-Vertretern getroffen, als die Nerazzurri vor drei Wochen in Gelsenkirchen in der Europa League auf den FC Getafe trafen.

+++ 17.48 Uhr: Aue verpflichtet Keeper +++

Zweitligist Erzgebirge Aue hat Torhüter Kevin Harr verpflichtet. Der 20-Jährige kommt ablösefrei und erhält in Aue einen Einjahresvertrag.

Im Juli war sein Engagement bei der Reserve von Ligakonkurrent Hamburger SV ausgelaufen. Harr nahm zuletzt bereits am Trainingslager der Veilchen im polnischen Opalencia teil und hatte sich dort für eine Verpflichtung empfohlen. 

Mittelfeldspieler Paul Horschig wird den Verein dagegen in Richtung Regionalliga verlassen und wechselt zum VfB Auerbach. Der 20-Jährige spielte bereits in der vergangenen Saison auf Leihbasis für Auerbach.

+++ 15.31 Uhr: Draxler bei Hertha im Gespräch? Das sagt Preetz +++

Bei Hertha BSC schließt man weitere Transfers für die neue Spielzeit nicht aus. “Wir halten unsere Augen in allen Bereichen offen, weil ich glaube, dass in allen Bereichen noch Optionen auf den Markt kommen, die heute noch keine Optionen sind”, sagte Manager Michael Preetz.

Bislang haben die Hauptstädter Torwart Alexander Schwolow (SC Freiburg), Deyovaisio Zeefuik (FC Groningen) und Lucas Tousart (Olympique Lyon) verpflichtet. Ein offensiver Flügelspieler und ein Stürmer sollen noch dazukommen.

“Bis zum 5. Oktober haben wir die Möglichkeit, Transfers zu machen. Es ist ein wahnsinnig schwieriger Transfersommer. Die Auswirkungen durch Corona spüren alle Vereine, ich erwarte, dass nach hinten heraus noch viel passiert”, so Preetz.

Offensivspieler Julian Draxler von PSG ist offenbar aber kein Thema. “Er hat Vertrag in Paris. Und wenn ich mich recht erinnere, kam er beim Finalturnier der Champions League zum Einsatz, spielt also dort noch eine Rolle”, sagte Preetz.

Über einen Wechsel von Hertha-Stürmer Matheus Cunha nach Paris meinte Preetz: “Da gab es kein offizielles Interesse, es gab nur eine Berichterstattung.”

+++ 15.28 Uhr: Chelsea holt nächsten Spieler +++

Und immer wieder der FC Chelsea! Einen Tag nach der Verpflichtung von Ben Chilwell haben die Blues den nächsten Transfer verkündet.

Malang Sarr, ein von zahlreichen Vereinen umworbener Innenverteidiger, schließt sich dem Premier-League-Klub an. Der Vertrag des 21-Jährigen beim OGC Nizza war ausgelaufen.

Sarr wird in der kommenden Saison jedoch nicht für Chelsea spielen. Der Franzose soll mit senegalesischen Wurzeln soll verliehen werden. Vertraglich ist er nun bis 2025 an den Klub von Trainer Frank Lampard gebunden.

+++ 11.34 Uhr: Messi zu Bayern? Das sagt Rummenigge +++

Karl-Heinz Rummenigge hat einem möglichen Transfer von Lionel Messi zum FC Bayern eine klare Absage erteilt. “Messi? Nein. Wir können keinen Spieler dieser Größenordnung bezahlen. Es ist nicht Teil unserer Politik und Philosophie”, stellte der Vorstandsvorsitzende des Triple-Siegers in der italienischen Zeitung Tuttosport klar.

Dass Messi Barca den FC Barcelona verlassen könnte, mache ihn “ein wenig traurig”, ergänzte Rummenigge. Seiner Meinung nach solle der Argentinier seine Karriere bei den Katalanen beenden.

Doch danach sieht es derweil nicht aus. Der 33-Jährige hat seinem langjährigen Arbeitgeber mitgeteilt, dass er Barca nicht länger zu Verfügung steht. Manchester City mit Trainer Pep Guardiola gilt als Favorit für eine Messi-Verpflichtung.

+++ 10.41 Uhr: McKennie vor Wechsel zu Juve +++

Weston McKennie befindet sich nicht mehr im Trainingslager des FC Schalke 04 im österreichischen Längenfeld. Ein Transfer des Mittelfeldspielers zu Juventus Turin rückt damit immer näher.

SPORT1 hatte am Mittwoch berichtet, dass sich der italienische Spitzenklub nach dem 21-Jährigen erkundigt hat. Am Donnerstag vermeldete der kicker, dass Juve McKennie für eine Summe von sechs Millionen Euro für ein Jahr ausleihen möchte.

Da sich der Youngster nun nicht mehr im Kreise der Mannschaft befindet, könnte alles ganz schnell gehen. Sky berichtet, dass am Freitag bereits der Medizincheck in Turin ansteht.

+++ 10.33 Uhr: Paderborn vermeldet Neuzugang +++

Zweitligist SC Paderborn ist auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger fündig geworden. Wie der Absteiger am Donnerstag bekannt gab, hat Frederic Ananou (22) von Drittligist FC Ingolstadt einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

“Frederic ist ein schneller und robuster Abwehrspieler, der über erhebliches Entwicklungspotenzial verfügt und damit bestens zu unserer Vereinsphilosophie passt”, sagte Sport-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth.

Mittwoch, 26. August:

+++ 21.07 Uhr: Tauscht Juventus Khedira gegen Dzeko? +++

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin bietet laut Corriere dello Sport der AS Rom Nationalspieler Sami Khedira im Rahmen eines Tauschgeschäfts an. Für den 33-Jährigen soll der frühere Wolfsburger Edin Dzeko kommen.

Juve will sich von Khedira (33) trennen. Der Rio-Weltmeister verhandelt angeblich derzeit mit seinem Arbeitgeber über eine Abfindung von sechs Millionen Euro für die Auflösung seines noch bis 2021 laufenden Vertrages.

Stürmer Dzeko (34) soll bei den Römern ein Jahresgehalt von 7,5 Millionen Euro beziehen. 

Khedira gehört zu einer Reihe von Spielern, von denen sich der Klub unter der Führung des neuen Trainers Andrea Pirlo trennen möchte. Der ehemalige Stuttgarter Khedira war zuletzt immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. In der abgelaufenen Saison absolvierte er für Juve nur 18 Pflichtspiele.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

+++ 18.59 Uhr: Chelsea macht nächsten Deal perfekt +++

Der FC Chelsea hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Die Londoner verpflichteten am Mittwoch Ben Chilwell von Leicester City. Der Linksverteidiger soll 50 Millionen Euro kosten und unterschreibt einen Vertrag bis 2025.

Bei Leicester absolvierte der 23-Jährige in der vergangenen Saison 27 Einsätze in der Premier League, dabei kam er auch drei Tore und drei Assists.

Chilwell erklärte, Trainer Frank Lampard sei “einer der Hauptgründe dafür gewesen”, dass er sich für Chelsea entschied.

Chilwell ist der dritte Transfer der Londoner in diesem Sommer. Zuvor hatte der Klub bereits Timo Werner (RB Leipzig) und Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam) verpflichtet. Auch Kai Havertz von Bayer Leverkusen steht weiterhin hoch im Kurs.

Für Werner, Chilwell und Ziyech hat Chelsea allerdings bereits über 140 Millionen Euro ausgegeben.

“Ich freue mich sehr, in dieser für den Verein sehr aufregenden Zeit zu Chelsea zu wechseln”, meinte Chilwell.

+++ 17.55 Uhr: Schalke vor Transfercoup +++

Schalke 04 steht unmittelbar vor einem Transfercoup für seine zuletzt lahmende Offensivabteilung.

Nach SPORT1-Informationen soll Vedad Ibisevic ablösefrei von Hertha BSC zu den Königsblauen wechseln und dort einen Einjahresvertrag erhalten. Die Bild hatte zuerst über den bevorstehenden Transfer berichtet.

Ibisevics Vertrag in Berlin war zum Saisonende ausgelaufen, Verhandlungen über eine Verlängerung führten zuletzt nicht zu einer Einigung.

Mit rund drei Millionen Euro Jahresgehalt zählte Ibisevic bei der Hertha nach SPORT1-Informationen zu den Topverdienern, auf Schalke wird er sich mit weniger begnügen müssen. Der finanziell angeschlagene Revierklub, der nach der Winterpause nur neun Tore erzielte, hatte sich zuletzt für neue Verträge eine Gehaltsobergrenze von 2,5 Millionen Euro auferlegt.

Der 36 Jahre alte Ibisevic bestritt in der vergangenen Spielzeit 25 Bundesligaspiele für die Hertha, erzielte dabei sieben Tore selbst und bereitete drei weitere vor. Insgesamt kommt der Bosnier in 340 Bundesligapartien für Alemannia Aachen, die TSG Hoffenheim, den VfB Stuttgart und die Hertha auf 127 Treffer und 52 Assists.

+++ 11.14 Uhr: Zukunft von Ibrahimovic offenbar geklärt +++

Zlatan Ibrahimovic bleibt offenbar ein weiteres Jahr beim italienischen Ex-Meister AC Mailand. Laut einem Bericht der Gazzetta dello Sport hat sich der schwedische Superstar mit Milan auf ein Nettogehalt von sieben Millionen Euro geeinigt. 

Die Verhandlungen waren zuletzt ins Stocken geraten, weil sich sich der 38-Jährige geweigert hatte, Milans Angebot eines Jahresgehalts von fünf Millionen Euro plus leistungsabhängige Bonuszahlungen anzunehmen. “Ibrahimovic ist unsere erste Wahl”, sagte Milans Sportdirektor Paolo Maldini zuletzt. 

Der Schwede war im Winter nach Mailand zurückgekehrt und hatte in den vergangenen Wochen maßgeblichen Anteil am Höhenflug des Klubs. Für die zweite Saisonhälfte kassierte er drei Millionen Euro.

+++ 10.30 Uhr: James vor Wechsel nach Liverpool  +++

Der FC Everton plant mit Coach Carlo Ancelotti den Angriff auf die Top6 in England.

Hierfür sucht der Tabellenzwölfte der abgelaufenen Saison nach Verstärkungen. Nun sollen die Toffees kurz vor der Verpflichtung von Real-Star und Ex-Bayern-Leihspieler James Rodríguez stehen.

Wie die Marca und der Transferexperte Fabrizio Romano berichten, befinden sich beide Vereine bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen.

Carlo Ancelotti soll bei dem Transfer eine entscheidende Rolle spielen. Dem 61-jährigen Italiener wird nämlich ein sehr gutes Verhältnis zu James nachgesagt. Immerhin lockte Ancelotti den Kolumbianer bereits 2014 zu Real Madrid und drei Jahre später zum FC Bayern.

Der 29-jährige Kolumbianer steht nur noch ein Jahr bei den Königlichen unter Vertrag, wäre somit günstig zu haben. Eine zentrale Rolle spielt der WM-Held von 2014 in Madrid ohnehin schon lange nicht mehr.

Als Ablöse für den einstigen Weltstar stehen 25 bis 30 Millionen Euro im Raum. 2014 hatte Real Madrid noch 75 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler bezahlt.

+++ 8.50 Uhr: Messi soll Wechsel nach Manchester präferieren +++

Nach 20 Jahren beim FC Barcelona will Lionel Messi seinen Verein in diesem Sommer verlassen. Doch wohin zieht es den sechsfachen Weltfußballer?

Wie der US-amerikanische Fernsehsender ESPN wissen will, soll der 33-Jährige in Kontakt mit Manchester-City-Trainer Pep Guardiola stehen. In einem Telefonat mit seinen ehemaligen Barca-Trainer, soll der Superstar über einen Wechsel zu den Skyblues gesprochen haben.

Messi spielte von 2008 bis 2012 unter Pep Guardiola. Gemeinsam gewannen sie zwei Champions-League-Titel. Neben Manchester City soll auch Stadtrivale United Kontakt zu Messis Vertretern aufgenommen haben.

Dabei sollen die Red Devils ebenso wie Paris Saint-Germain bereit sein, eine Ablöse für Messi zu bezahlen, falls dieser Barca nicht ablösefrei verlassen darf. Das berichtet die katalanische Webseite Sport. Aus Italien soll zudem Inter Mailand Kontakt zu den Beratern Messis aufgenommen haben.

+++ 8.18 Uhr: Leeds tätigt Rekordtransfer +++

Leeds United hat es geschafft: Nach sechzehn Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit spielt die Mannschaft von Erfolgstrainer Marcelo Bielsa kommende Saison endlich wieder in Englands höchster Spielklasse. Damit das auch so bleibt, wollen die “Peacocks” nun kräftig auf dem Transfermarkt zuschlagen.

Denn wie der FC Valencia bestätigte, steht Leeds kurz vor der Verpflichtung des spanischen Nationalspielers Rodrigo Moreno. Beide Vereine haben sich bereits auf einen Wechsel des Stürmers geeinigt. Lediglich der Medzincheck steht noch aus. 

Der 29-Jährige kostet die Engländer rund 30 Millionen Euro, wobei die Summe durch Bonuszahlungen auf bis zu 40 Millionen anwachsen kann. Damit löst Rodrigo einen gewissen Rio Ferdinand (26 Mio. im Jahr 2000) als teuersten Neuzugang der Vereinsgeschichte ab. 

Rodrigo ist bereits der zehnte Neuzugang (Leihrückkehrer mitinbegriffen) des Aufsteigers. Zuvor hatte der dreimalige englische Meister schon den zuvor ausgeliehenen Portugiesen Hélder Costa von den Wolverhampton Wanderers für einen zweistelligen Millionenbetrag (17,7 Millionen Euro) verpflichtet.

Der Spanier soll bereits in den vergangen beiden Transferperioden kurz vor einem Wechsel gestanden haben. Damals sollen der FC Barcelona und Atlético Madrid mit einem 60 Millionen-Euro-Angebot bei Valencia abgeblitzt sein.

Nun sind die “Blanquinegros” offenbar gewillt, ihren Angreifer für deutlich weniger Ablöse ziehen zu lassen. Denn Valencia plagen aufgrund der Corona-Pandemie und dem Verpassen der Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb finanzielle Sorgen. 

Deshalb trennte sich der spanische Klub in diesem Sommer schon von weiteren Leistungsträgern wie Ferran Torres, Francis Coquelin und Dani Parejo. 

___

Mit Material des Sport-Informations-Dienstes (SID)

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.