Transferticker: Das Problem bei Barca und Dembélé

Transferticker: Das Problem bei Barca und Dembélé

8. April 2021 Sportbild 0
  • TOP-THEMA: Das Problem bei Barca und Dembélé (21.07 Uhr)
  • Rummenigge deutet weitere Abgänge an (14.44 Uhr)
  • England-Wettbieten um Leipzig-Star? (17.15 Uhr)

+++ TOP-THEMA: Das Problem bei Barca und Dembélé (21.07 Uhr) +++

Wenn es nach der Marca geht, dann haben sich Ousmane Dembélé und der FC Barcelona erneut das Ja-Wort gegeben. 

Eine lange schwierige Beziehung scheint nun doch zu einer Love-Story zu werden. Dembélé liefert Woche für Woche ab und Barca sieht den Ex-Dortmunder nun als eine wichtige Stütze für die Zukunft. Daher soll der Vertrag, welcher im Sommer 2022 ausläuft, verlängert werden.

Nun gibt es aber noch ein Problem: Das Geld. Die Katalanen sind chronisch blank und sitzen auf einem horrenden Schuldenberg. Daher will der Klub die Gehälter seiner Spieler heruntersetzen.

Dembélé will hingegen eine Erhöhung des Gehalts, was die Wertschätzung unterstreichen würde. Es stehen offenbar komplizierte Verhandlungen bevor, die sich andere Top-Klubs genau ansehen werden. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 17.15 Uhr: England-Wettbieten um Leipzig-Star? +++

Es bahnt sich ein Wettbieten um Leipzig-Star Ibrahima Konaté an!

Neben dem FC Liverpool soll laut Daily Mail nun auch Manchester United ein Auge auf den Verteidiger geworfen haben. United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer soll erwägen, den 21-Jährigen als Ersatz für den aufgrund von fehlenden Einsatzzeiten frustrierten Eric Bailly zu verpflichten.

Konaté besitzt offenbar eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 40 Millionen Euro.

Laut der Daily Mail soll Manchester United neben Konaté auch über eine Verpflichtung von Raphael Varane von Real Madrid und Jules Kounde von Sevilla nachdenken.

Konaté bestritt in dieser Saison für die Leipziger 10 Ligaspiele, ein Muskelfaserriss und eine Sprunggelenksverletzung bremsten den Franzosen aus.

+++ 16.33 Uhr: Kluivert will bei Leipzig bleiben +++

Seit dieser Saison spielt Justin Kluivert für RB Leipzig, der Sohn des ehemaligen Weltklasse-Stürmers Patrick Kluivert ist derzeit vom AS Rom an die Sachsen ausgeliehen.

So richtig rund lief es für Kluivert in Leipzig bisher noch nicht, in 23 Spielen erzielte der Flügelstürmer zwei Treffer. 

Seine Zukunft ist noch unklar, der Leihvertrag endet im Sommer. Doch der 21-Jährige hat eine klare Tendenz. “Ich fühle mich hier wohl. Ob ich bleiben möchte? Ja”, sagte der dem niederländischen Algemeen Dagblad. Die Sachsen haben dem Bericht zufolge allerdings keine Kaufoption für Kluivert.

Kluivert denkt dabei nicht nur an sich selbst, sondern auch an einen Landsmann. Im Sommer wechselt das niederländische Sturmtalent Brian Brobbey von Ajax Amsterdam nach Leipzig. “Es wäre schön, ihm zu zeigen, wie hier alles funktioniert. Für ihn wäre es großartig, wenn er nicht der einzige Niederländer hier wäre”, erklärte Kluivert.

+++ 14.44 Uhr: Rummenigge deutet weitere Abgänge an +++

Die Zeit von Jérôme Boateng beim FC Bayern geht im Sommer zu Ende, eine entsprechende SPORT1-Information bestätigte unlängst der kicker. Auch David Alaba wird in der kommenden Saison ein anderes Trikot tragen.

Doch in der Defensive der Münchner könnte es noch weit mehr Veränderungen geben. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge deutete nun bei The Athletic an, dass weitere Abgänge möglich sind.

“Wir werden sehen”, sagt der Bayern-Boss. “David Alaba geht und vielleicht auch ein oder zwei weitere Verteidiger.”

Zwei weitere? Wen Rummenigge gemeint haben könnte: Javi Martínez und Bouna Sarr. Während bei Martínez der Vertrag ausläuft und nicht verlängert werden wird, konnte Sommer-Neuzugang Sarr bislang noch überhaupt nicht überzeugen. 

Aber auch die Zukunft von Niklas Süle ist offen. Der Vertrag des 25 Jahre alten Nationalspielers läuft 2022 aus. Interesse gibt es vom FC Chelsea.

+++ 13.45 Uhr: Fürth bindet Green +++

SpVgg Greuther Fürth hat den auslaufenden Vertrag mit Julian Green bis 2022 verlängert. Wie die Fürther am Mittwoch mitteilten, zogen sie die im bisherigen Vertrag verankerte Option. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler spielt seit 2017 für die Franken.

“Julian hat sich zu einem absoluten Eckpfeiler in unserem Team entwickelt. Er ist nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits des Rasens ein wichtiger Teil für unser Mannschaftsgefüge”, sagte Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi.

In der laufenden Saison stand Green bislang in 23 von 27 Partien auf dem Feld und steuerte neben sieben Treffern auch zwei Torvorlagen bei.

+++ 11.40 Uhr: ManCity verlängert mit De Bruyne +++

Manchester City hat den Vertrag mit Kevin De Bruyne bis 2025 verlängert. Das gab der englische Verein am Mittwochvormittag bekannt.

Der Vertrag des belgischen Mittelfeldspielers wäre 2023 ausgelaufen.

+++ 11.06 Uhr: Wildert der BVB in der Bundesliga? +++

Nach der bitteren 1:2-Niederlage am Wochenende gegen Eintracht Frankfurt und der damit verbundenen Vorentscheidung im Kampf um die Champions-League-Plätze hatten die BVB-Verantwortlichen Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke deutliche Kritik an den Spielern geäußert.

Um den Kader für kommende Saison zu verstärken, schaut sich Borussia Dortmund offenbar auch in der Bundesliga um. Wie die Sport Bild meldet, hat es der BVB vor allem auf Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg sowie Felix Uduokhai vom FC Augsburg abgesehen. Die beiden Abwehrspielen sollen demnach “ein Thema” bei den Schwarzgelben sein.

Sollte der BVB die Königsklasse verpassen, drohen Einnahmen von rund 30 Millionen Euro wegzubrechen. Dann müssten Zorc und Co. auch auf dem Transfermarkt kürzer treten.

Für eine mögliche Verstärkung der Offensive soll Dortmund Donyell Malen von PSV Eindhoven) und Memphis Depay (Olympique Lyon) im Visier haben.

+++ 6.30 Uhr: Huntelaar-Verbleib? Grammozis lässt aufhorchen +++

Geht Klaas-Jan Huntelaar mit Schalke 04 in die 2. Liga?

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis kann sich eine Vertragsverlängerung des Niederländers vorstellen. “Klaas hat jetzt am letzten Spieltag noch einmal gezeigt, welche Qualität er besitzt”, erklärte Grammozis bei Sky.

Allerdings hinge dies natürlich auch mit dem Wunsch des Spielers zusammen. “Wir werden die nächsten Tage und Wochen nutzen, auch mit ihm zu sprechen und zu schauen, was Klaas überhaupt will.”

Huntelaar kehrte im Winter von Ajax Amsterdam nach Gelsenkirchen zurück. Der 37 Jahre alte Mittelstürmer kam wegen Verletzungen bisher erst zu drei Einsätzen. Gegen Leverkusen traf er und avancierte so zum ältesten Bundesliga-Torschützen der Schalker.

Dienstag, 6. April 

+++ 18.30 Uhr: Ist Keitas Zeit unter Klopp schon wieder vorbei? +++

Nach rund drei Jahren beim FC Liverpool könnte die Zeit von Naby Keita an der Anfield Road zeitnah zu Ende gehen. Wie Football Insider berichtet, hat Leicester ein Auge auf den 26- Jährigen geworden.

Im nächsten Transferfenster soll Leicester laut Football Insider den Versuch starten, Keita von Liverpool loszueisen. Besonders Leicester-Trainer Brendan Rodgers sei ein großer Fan des ehemaligen Leipzig-Spielers.

2018 wechselte Keita für 60 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool und wurde damit die drittteuerste Verpflichtung der Vereinsgeschichte. Seit seinem Wechsel hat Naby Keita es allerdings nicht geschafft, sich einen Stammplatz beim FC Liverpool zu erkämpfen.

In der Hackordnung ist Keita im zentralen Mittelfeld hinter Fabinho, Thiago Alcantara, Jordan Henderson, Georginio Wijnaldum, James Milner und Curtis Jones einzuordnen.

Trauriger Höhepunkt: Beim 3:0 Sieg gegen Arsenal am vergangenen Wochenende wurde Keita nicht einmal eingewechselt, obwohl Henderson verletzt war und Wijnaldum ebenfalls auf der Bank saß.

In dieser Saison kam Keita lediglich in zehn Liga-Spielen zum Einsatz, Verletzungen und eine Corona-Infektion bremsten den Mittelfeldspieler aus Guinea aus.

+++ 7.46 Uhr: Schnappt sich Klopp dieses Ex-Wunderkind? +++ 

Martin Ödegaard ist noch bis Ende der laufenden Saison von Real Madrid an den FC Arsenal ausgeliehen. Die Londoner würden den 22 Jahre alten Mittelfeldspieler gerne über den Sommer hinaus bei sich beschäftigen. 

In dieses Vorhaben könnte spanischen Medienberichten zufolge jetzt aber kein Geringerer als Jürgen Klopp reingrätschen. Wie die AS berichtet, fühlt sich Ödegaard in England pudelwohl und würde auch einen Wechsel zum FC Liverpool in Betracht ziehen.

Der Vertrag des Norwegers bei Real Madrid läuft noch bis 2023. Demnach müssten die Reds mit den Madrilenen über eine entsprechende Ablösesumme verhandeln.

Nach dem 3:0-Sieg des FC Liverpool am Samstag gegen Arsenal hatten sich Klopp und Ödegaard auf dem Spielfeld innig umarmt und länger unterhalten, was die Spekulationen um einen Wechsel des ehemaligen “Wunderkinds” an die Anfield Road direkt befeuerte.   

Montag, 5. April

+++ 17.00 Uhr: Calhanoglu vor Milan-Abschied +++

Die Zukunft von Zlatan Ibrahimovic scheint geklärt zu sein!

Zlatan Ibrahimovic hat sich laut Sky Italia mit dem AC Mailand auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. In den kommenden Tagen soll offenbar Vollzug gemeldet werden.

Der 39 Jahre alte Schwede soll demnach rund sieben Millionen Euro jährlich verdienen, also in etwa denselben Betrag, den er auch in dieser Saison einstrich.

In der laufenden Spielzeit erzielte Ibrahimovic in 16 Ligaspielen 15 Tore. Der Stürmer, der im Oktober 40 Jahre alt wird, kehrte erst kürzlich in die schwedische Nationalmannschaft zurück. Damit ist Ibrahimovic der älteste Spieler, der je für Schweden eingesetzt wurde.

Dagegen sieht es bei Hakan Calhanoglu derzeit so aus, als würde der frühere Bundesliga-Star das Weite suchen. Italienischen Medienberichten zufolge hätte sich der 27-Jährige nicht auf eine Vertragsverlängerung mit Milan einigen können und strebe einen Wechsel zu Juventus Turin an. 

Laut Gazzetta dello Sport habe der amtierende Meister Interesse am Mittelfeldspieler, zumal Calhanoglu im Sommer ablösefrei ist.  

+++ 14.49 Uhr: Wird Lukaku der Agüero-Nachfolger bei City? +++

Manchester City ist nach dem angekündigten Abschied von Sergio Agüero zum Saisonende auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

Die Spur führt dabei allem Anschein nach in die Serie A. Laut Corriere dello Sport ist das Team von Pep Guardiola an Romelu Lukaku interessiert.

Der Belgier, Teamkollege von City-Star Kevin De Bruyne bei der Nationalelf, trifft auch in dieser Saison für Inter Mailand wieder nach Belieben. Mit 20 Saisontreffern hat er wesentlichen Anteil daran, dass die Nerazzurri vom ersten Meistertitel seit elf Jahren träumen.

Die Mailänder müssten dem Bericht zufolge möglicherweise ein oder zwei Spieler verkaufen, um ihre angeschlagene finanzielle Situation zu verbessern. Billig dürfte Lukaku allerdings nicht werden, vor wenigen Tagen hat Inter seinen Stürmer mit einem Preisschild von 120 Millionen Euro versehen.

Das könnte die Citizens abschrecken – vor allem, weil Guardiola vor einigen Tagen ankündigte, höchstwahrscheinlich keine Unsummen für einen Agüero-Nachfolger ausgeben zu können.

Neben City soll auch der FC Barcelona an Lukaku interessiert sein.

+++ 8.40 Uhr: Goretzka tendiert klar zu Bayern +++ 

Wie wichtig Leon Goretzka für den FC Bayern ist, hat der deutsche Nationalspieler im Topspiel gegen RB Leipzig gerade erst wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der 26-Jährige glänzte nicht nur mit einem Tor zum 1:0-Sieg sondern auch mit vielen starken Zweikämpfen und Balleroberungen. 

Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft im Sommer 2022 aus – und die Fans des deutschen Rekordmeisters dürfen sich berechtige Hoffnung machen, dass er noch länger bleibt. 

“Ich fühle mich superwohl hier. Bayern hat mir in den letzten Jahren sehr geholfen, den nächsten Schritt zu machen”, sagte Goretzka im Sportstudio des ZDF und ergänzte: “Von daher geht die Tendenz auch klar zu Bayern.” Dass die Bayern den torgefährlichen Box-to-Box-Spieler auch gerne halten würden, liegt auf der Hand. 

“Leon Goretzka hat sich in den letzten zwölf Monaten extrem entwickelt. Er ist für uns in meinen Augen einer der wichtigsten Spieler geworden und ein Garant für unsere Erfolge”, sagte Bayerns Präsident Herbert Hainer Anfang März bei SPORT1: “Ja, wir wollen mit ihm verlängern, aber unsere sportliche Leitung hat insgesamt einige Vertragsgespräche, die anstehen. Um die kümmert sich Hasan Salihamidzic Stück für Stück.” 

Goretzka wechselte 2018 vom FC Schalke zum FC Bayern und gewann dort immer mehr an Bedeutung. Zuletzt war er aus dem Spiel der Münchner nicht mehr wegzudenken, in der laufenden Saison kommt er bereits auf 17 Scorerpunkte. 

Sonntag, 4. April

+++ 23.18 Uhr: Wettbieten dieser Klubs um Dembélé? +++

Der Transfer-Sommer beim FC Barcelona dürfte äußerst interessant werden. Was wird aus Lionel Messi, dessen Vertrag ausläuft?

Welche Spieler kommen als günstige Verstärkungen in Fragen? Und wen verkauft die Blaugrana, um den riesigen Schuldenberg abzubauen?

Ein Star, auf den die letzte Frage zutreffen könnte, ist Ousmane Dembélé. Zwar ist Barca aktuell darum bemüht, den 2022 auslaufenden Vertrag des Flügelspielers zu verlängern, doch da man aufgrund von Formschwankungen und Verletzungsanfälligkeit nicht vollends zufrieden ist mit dem Ex-Dortmunder, ist er definitiv ein Verkaufskandidat, sollte man sich nicht einigen können.

Einen Abnehmer, der im Sommer 2021 eine ordentliche Ablösesumme bezahlt, sollte sich auf jeden Fall finden lassen. Wie Mundo Deportivo nun berichtet, sind vier europäische Top-Klubs heiß auf Dembélé.

Demnach sollen Juventus Turin und Manchester United bereits auf den Berater des Franzosen zugegangen sein. Der FC Liverpool und Paris Saint-Germain beobachten Dembélés Situation angeblich genau.

+++ 19.30 Uhr: VfB-Routinier vor Verlängerung? Matarazzo äußert sich +++

Gonzalo Castro trägt seit Sommer 2018 das Trikot des VfB Stuttgart. Doch der Vertrag des 33-Jährigen läuft in diesem Sommer aus.

Geht es nach Trainer Pellegrino Matarazzo, stehen die Chancen auf eine Vertragsverlängerung gut.

“Man sieht seine Wichtigkeit für die Mannschaft. Klar kann ich mir vorstellen, dass Gonzo noch ein Jahr bei uns bleibt”, sagte Matarazzo nach dem 1:0-Sieg der Schwaben gegen Werder Bremen. Zugleich bestätigte der VfB-Coach entsprechende Verhandlungen. “Wir sind im Gespräch mit dem Spieler und seinem Berater und werden sehen, dass wir die bestmögliche Lösung für den Verein und den Spieler finden.”

VfB-Kapitän Castro kam in der laufenden Saison in 21 Bundesligaspielen zum Einsatz, dabei erzielte der Ex-Dortmunder und frühere Leverkusener drei Tore und bereitete zwei weitere vor.

Samstag, 3. April

+++ 11.01 Uhr: Hat sich Haaland schon entschieden? (11.01 Uhr) +++

Die Spanien-Tour von Mino Raiola und Eling Haalands Vater Alfie am Donnerstag hat hohe Wellen geschlagen.

Der Berater des BVB-Stars war mit Haaland Senior zunächst beim FC Barcelona vorstellig geworden, um kurze Zeit später bei Real Madrid aufzuschlagen. Es sollte ein erstes Kennenlernen für mögliche künftige Verhandlungen sein, die die Zukunft des derzeitigen BVB-Stürmers betreffen.

Nun meldet die spanische Tageszeitung AS, Haalands Vater habe Real-Geschäftsführer José Ángel Sánchez gesteckt, dass sein Sohn am liebsten bei den Königlichen spielen würde. 

Real selbst wolle allerdings nicht mit aller Macht den 20-Jährigen bereits in diesem Sommer nach Madrid holen, schreibt das Blatt. Nur wenn Dortmund zustimme, werde man den Borussen ein Angebot unterbreiten, das jedoch weit von den seitens des BVB erwarteten 180 Millionen Euro entfernt sei.

Diese Summe hebe man sich dagegen für den absoluten Wunsch-Transfer auf – und der heiße Kylian Mbappé. Bei Haaland werde man sich ein Wettbieten mit anderen Interessenten dagegen nicht leisten können.

Der Vertrag des Norwegers beim BVB läuft noch bis 2024. Schon zwei Jahre früher könnte ein Interessent allerdings eine Ausstiegsklausel aktivieren, die bei 75 Millionen Euro liegt.

+++ 9.24 Uhr: Agüero-Transfer soll Messi überzeugen +++ 

Vor wenigen Tagen verkündete Manchester City die bevorstehende Trennung vom besten Torjäger seiner Vereinsgeschichte. Sergio Agüero wird den Klub nach zehn Jahren im Sommer verlassen, seinen auslaufenden Vertrag wird er nicht verlängern.

Damit stellt sich nun die Fragen aller Fragen: Wohin geht es für den argentinischen Nationalstürmer? Für Brasilien-Legende Rivaldo steht der FC Barcelona hoch im Kurs, den Mittelstürmer ablösefrei zu verpflichten.

Laut ihm wäre dieser Transfer “ein Coup” für Barca” – und würde dem Klub wohl auch dabei helfen, Superstar Lionel Messi vom Verbleib überzeugen. Denn auch dessen Vertrag bei den Katalanen läuft im Sommer aus – und noch hat der 33-Jährige keine Entscheidung getroffen, wie es für ihn weitergeht.

“Agüero hat einen guten Draht zu Lionel Messi – und würde nach dem Weggang von Luis Suárez wahrscheinlich auch direkt in der Startelf stehen”, sagte Rivaldo bei betfair.

Agüero und Messi spielen bereits seit 2006 zusammen für Argentiniens Nationalmannschaft, beide verbindet seitdem auch abseits des Feldes eine enge Freundschaft.

Auch Memphis Depay (Olympique Lyon) und Erling Haaland (BVB) sollen in Gesprächen mit Barcelona sein, doch “diese Spieler würden eine Menge Geld kosten” – Geld, das Barcelona derzeit nicht hat.

Freitag, 2. April

+++ 22.15 Uhr: Ribéry nach Freiburg? Das ist dran +++

Zwölf Jahre lang verzauberte Franck Ribéry im Trikot des FC Bayern die Fans in der Bundesliga. Doch 2019 verabschiedete sich der Franzose nach Italien.

Im Sommer läuft sein Vertrag beim AC Florenz aus. Und dann? Aufhören möchte der 37-Jährige wohl nicht, Gerüchten zufolge kann sich der Flügelspieler eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen.

Im Zuge der dazu aufkommenden Meldungen wurde auch der SC Freiburg als potenzieller Abnehmer genannt. Nun hat sich Sportchef Klemens Hartenbach dazu geäußert.

“Keine Ahnung, wo so etwas vorkommt. Womöglich über die Geschichte mit Jonathan Schmid. Da darf man aber die Realität nicht verlieren”, stellte Hartenbach bei DAZN klar.

Was meint der Funktionär der Breisgauer? Als Schmid in der Bundesliga sein 273. Spiel absolviert und damit Ribéry als französischen Rekordhalter abgelöst hatte, schickte ihm der Ex-Bayern-Star eine Videobotschaft.

“Da besteht eben ein gutes Verhältnis zueinander. Mal grüßen sie sich, mal gibt es ein Trikot”, erläuterte Hartenbach. Dennoch sei eine Verpflichtung Ribérys ausgeschlossen.

“Das wäre für alle Beteiligten nicht gut. Außer vielleicht für den Trikotverkauf”, fügte Hartenbach hinzu. Ribéry selbst hat noch keine klare Tendenz geäußert, was seine Zukunft über den Sommer hinaus betrifft.

+++ 13.20 Uhr: Umdenken bei PSG wegen Mbappé? +++ 

Die Vertragsverhandlungen zwischen Paris Saint-Germain und Kylian Mbappé ziehen sich nun schon einige Zeit hin – scheinbar ohne Fortschritt. Le Parisien berichtet jetzt, dass PSG allmählich die Geduld im Poker um den neuen Vertrag verlieren soll und sogar dazu bereit wäre, Mbappés Preis für mögliche Interessenten in diesem Sommer zu senken. 

Der Vertrag des Franzosen läuft in Paris noch bis 2022. Kommt nach der laufenden Spielzeit ein Verein, der eine Ablösesumme zwischen 120 Millionen Euro und 150 Millionen Euro aufbringt, sollen die PSG-Verantwortlichen verhandlungsbereit sein. 

Der Stürmer heizte die Wechselgerüchte um seine Person jüngst höchstselbst an. “Es kann anstrengend sein, wenn man für einen Verein in seinem Heimatland spielt und dann auch noch alles für die Nationalmannschaft geben muss.” Die öffentliche Kritik wäre dadurch nach Länderspielen viel mehr auf ihn gerichtet, als auf Teamkollegen, die nicht bei einem französischen Klub spielen. “Das kann hart sein”, klagte Mbappé. 

Für ihn sei es das Wichtigste, sich wohlzufühlen und jeden Tag zu genießen. “Wenn ich meine Entscheidung getroffen habe, lasse ich es die Leute wissen”, sagte der 22-Jährige im Hinblick auf die Wechselgerüchte. 

+++ 9.11 Uhr: Grätscht Klopp Barca bei Oranje-Star rein? +++

Zuletzt wurde Memphis Depay immer wieder mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. Nicht zuletzt deshalb, weil dort sein früherer niederländischer Nationaltrainer Ronald Koeman seit neun Monaten das Sagen als Chefcoach hat.  

Wie die Marca berichtet, soll jetzt aber auch der FC Liverpool sein Interesse am 27 Jahre alten Offensiv-Akteur bekundet haben. Depays Vertrag bei Olympique Lyon läuft in diesem Sommer aus, der Niederländer wäre deswegen ablösefrei zu haben. 

In der laufenden Saison bringt es Depay auf 24 Scorerpunkte in 31 Pflichtspielen für Lyon. Auch in den vergangenen drei WM-Qualifikationsspielen der Niederländer (gegen die Türkei, Lettland und Gibraltar) war Depay an vier Treffern beteiligt. 

Allerdings müsste sich Depay bei einem Wechsel zu den Reds wohl auf deutlich weniger Spielanteile einstellen, als es derzeit bei Olympique Lyon der Fall ist. Laut Marca soll deswegen auch Juventus Turin ein mögliches Transferziel für Depay sein. 

Donnerstag, 1. April

+++ 6.05 Uhr: Wirbel um Bayern und Son +++

Bayern München soll Heung-Min Son ins Visier genommen haben und bereit sein, ein Jahr zu warten, um ihn von Tottenham Hotspur zu holen.

Das berichtet Football Insider. Die Münchner wurden demnach auf die Vertragssituation des Südkoreaners in Nordlondon aufmerksam, nachdem er kurz davor stand, sich auf einen neuen langfristigen Kontrakt zu einigen.

Laut Football Insider soll dem 28-Jährigen ein Fünf-Jahres-Vertrag im Wert von mehr als 200.000 Pfund pro Woche (umgerechnet ca. 235.000 Euro) angeboten worden sein. Son soll schon vor Weihnachten bereit gewesen sein, einen Vertrag zu unterschreiben, aber die Verhandlungen sollen dann vor dem Sommer auf Eis gelegt worden sein.

Laut des Berichts könnten die Bayern ein Jahr abwarten, bis die Vertragslaufzeit des Stürmers bei den Spurs nur noch ein Jahr beträgt. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis 2023 und der Premier-League-Klub soll kurz davor stehen, Son zu verkaufen.

Laut SPORT1-Informationen laufen momentan allerdings keine konkreten Gespräche zwischen dem FC Bayern und Son. Auch in diesem Sommer wird eine Verpflichtung kein Thema sein. Ganz im Gegenteil: Die Gespräche bei Tottenham laufen auf eine Vertragsverlängerung hinaus. 

Mittwoch, 31. März

+++ 17.01 Uhr: Neues Kapitel im Sommer für Badstuber +++

Für Holger Badstuber endet demnächst seine Zeit beim VfB Stuttgart. “Ab Sommer beginnt definitiv ein neues Kapitel”, schrieb der Innenverteidiger auf Twitter, “Pläne haben schon begonnen”. Ein konkretes Ziel nannte der 32-Jährige nicht.

Badstuber war zu Beginn der Saison in die zweite Mannschaft der Stuttgarter abgeschoben worden. Sein Vertrag läuft nach dieser Spielzeit aus.

Anfang des Jahres hatte Badstuber bereits erklärt, dass für ihn auch das Ausland eine Option für die Zukunft darstelle.

Nach seiner aktiven Profilaufbahn will der Ex-Nationalspieler dem Fußballgeschäft treu bleiben. “Da kenne ich mich aus und möchte einiges versuchen weiterzugeben”, erklärte er.

+++ 11.38 Uhr: Schalke klopfte bei Terodde an +++

Beim FC Schalke 04 laufen die Planungen für die Zeit nach dem kaum mehr zu vermeidenden Abstieg in die 2. Liga auf Hochtouren. Dabei sollen vor allem ablösefreie Spieler im Fokus der Transferbemühungen der Königsblauen stehen. 

Unter ihnen war auch Simon Terodde. Nach SPORT1-Informationen hat der im Februar entlassene Jochen Schneider in seiner Funktion als Schalker Sportchef den HSV-Stürmer schon im Winter auf dem Zettel gehabt. 

Vor rund fünf Wochen – vor dem 1:5 beim VfB Stuttgart – hat der 50-Jährige die Terodde-Seite sogar kontaktiert. Nach Schneiders Entlassung ist das Interesse der Schalker am Zweitliga-Torjäger allerdings wieder erkaltet. Gespräche werden derzeit keine geführt. 

Terodde selbst, der mehrere Transfer-Anfragen vorliegen haben soll und dessen Vertrag beim HSV im Sommer ausläuft, könnte sich ein S04-Engagement sehr gut vorstellen. Der 33-Jährige wurde in Bocholt geboren und fühlt sich im Westen heimisch. 

+++ 9.05 Uhr: Großer neuer Deal für Stuttgarts Silas Wamangituka +++

Ein Kreuzbandriss beim 0:4 gegen den FC Bayern hat die starke Saison von Silas Wamangituka beendet – der VfB Stuttgart belohnt sie offenbar trotzdem.

Wie die Sport Bild berichtet, wird das Gehalt des 21 Jahre alten Flügelstürmers aus dem Kongo auf rund 1,5 Millionen Euro aufgebessert. Aktuell verdiene er noch deutlich weniger als eine Million.

Wamangitukas Vertrag läuft bis 2024, von einer Verlängerung ist nicht die Rede. Wamangituka hat für den VfB in dieser Saison 13 Tore geschossen und fünf aufgelegt, eine Bilanz, die Begehrlichkeiten weckt: Laut Sport Bild gibt es Anfragen “aus dem unteren Drittel der Premier League”.

+++ 6.42 Uhr: Sevilla wirft Auge auf BVB-Star (6.42 Uhr) +++

Mateu Morey hat offenbar Interesse in seiner spanischen Heimat geweckt. Wie die Zeitung Estadio Deportivo unter Berufung auf Radio Sevilla berichtet, soll der FC Sevilla ein Auge auf den Rechtsverteidiger des BVB geworfen haben. 

Sevilla-Sportdirektor Monchi sehe im 21 Jahre alten Defensivmann eine potenzielle Verstärkung für die Sommer-Transferperiode. Eine Hürde könnte jedoch sein, dass der Vertrag des Spaniers in Dortmund noch bis 2024 läuft. 

In der laufenden Spielzeit kam Morey bei den Schwarz-Gelben in 19 Pflichtspielen zum Einsatz. Zuletzt fehlte er aufgrund muskulärer Probleme, weswegen er auch die Vorrunde der U21-Europameisterschaft absagen musste. 

Ob er für die Partie gegen Eintracht Frankfurt (Bundesliga: Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt, Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) am kommenden Samstag zur Verfügung steht, ist noch fraglich.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transferticker-aktuelle-news-geruechte-fakten-zum-transfermarkt-sport1

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.