Transferticker: Darum steigt Liverpool aus Alaba-Poker aus

Transferticker: Darum steigt Liverpool aus Alaba-Poker aus

14. Januar 2021 Sportbild 0
  • Darum steigt Liverpool aus Alaba-Poker aus (10.55 Uhr) 
  • Top-Thema: Dembélé wird Costa-Nachfolger (20.06 Uhr)
  • Schalke holt offenbar Fenerbahce-Juwel (21.11 Uhr)

TOP-THEMA: Darum steigt Liverpool aus Alaba-Poker aus (10.55 Uhr)

Der erste Topklub hat sich offenbar aus dem Rennen um David Alaba verabschiedet. 

Wie der Independent berichtet, entschied sich der FC Liverpool gegen die Verpflichtung des Innenverteidigers von Bayern München. Die seriöse englische Zeitung beruft sich dabei auf namentlich nicht genannte Quellen aus dem Klub, die etwaigen Transferbemühungen mit einem “klaren Nein” schon im Keim erstickt haben sollen. 

Liverpool ist zwar auf der Suche nach einem Spieler für das Abwehrzentrum, Alaba passe dem Bericht zufolge aber nur bedingt ins Anforderungsprofil. Obwohl er im Sommer ablösefrei zu haben wäre, spielen dabei unter anderem wohl auch die Gehaltsforderungen des Österreichers eine Rolle. Gleichzeitig wolle man sich nach einem jüngeren Spieler umsehen, der perspektivisch die Nachfolge von Joel Matip antreten könnte. Matip ist 29 Jahre alt, Alaba 28. 

Auch körperlich passe Alaba, der auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann, nicht zum Team. Mit einer Größe von 1,80 Metern sei er schlicht zu kurz. Matip (1,95 Meter) ist ebenso wie seine Teamkollegen Virgil van Dijk (1,93 Meter) und Joe Gomez (1,88 Meter) deutlich größer. 

Topfavorit auf die Verpflichtung des Bayern-Stars bleibt damit Real Madrid. 

Mittwoch, 13. Januar

+++ 21.11 Uhr: Schalke holt offenbar Fenerbahce-Juwel  +++

Offenbar der nächste Transfer-Coup des FC Schalke 04: Übereinstimmenden türkischen Medien zufolge wechselt Ömer Beyaz von Fenerbahce Istanbul zu den Königsblauen.

Der 17 Jahre alte offensiven Mittelfeldspieler, der als eines der größten Talente des türkischen Fußballs gilt und in seiner Heimat auch schon mal als “türkischer Messi” bezeichnet wird, kommt demnach ablösefrei zur kommenden Saison.

Beyaz’ Vertrag bei dem türkischen Topklub läuft zum Ende dieser Spielzeit aus – trotz seines Talentes war dem 1,71 Meter großen und nur 60 Kilogramm schweren Kicker der Durchbruch bei den Profis von Fenerbahce bisher nicht vergönnt.

Angeblich hatten neben Schalke auch Borussia Dortmund und Leicester City sowie sogar der FC Barcelona und Manchester City ein Auge auf Beyaz  geworfen.

+++ 20.06 Uhr: Dembélé wird Costa-Nachfolger +++

Atlético Madrid ist auf der Suche nach einem Ersatz für Diego Costa in Frankreich fündig geworden. Wie der spanische Tabellenführer mitteilte, schließt sich Moussa Dembélé von Olympique Lyon auf Leihbasis bis zum Saisonende den “Colchoneros” an.

Dass der Franzose bereits im nächsten Ligaspiel gegen SD Eibar sein Debüt gibt, ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. Denn Dembélé zog sich erst am 23. Dezember im Spiel gegen den FC Nantes einen Armbruch zu.

Bis dahin spielte der 24-Jährige eine Saison zum Vergessen. In sechzehn Ligapartien gelang dem Mittelstürmer nur ein Tor. Dass er es besser kann, bewies Dembélé in der Vorsaison, in der er in der Ligue 1 starke sechzehn Mal netzte.

+++ 18.17 Uhr: RB angelt sich offenbar Arsenal-Talent +++

Obwohl die Saison 2020/21 noch im vollen Gange ist, bastelt RB-Sportdirektor Markus Krösche am Kader für die kommende Saison.

Denn wie das englische Portal Football Insider berichtet, hat sich RB Leipzig mit Folarin Balogun auf einen Wechsel im Sommer verständigt. Der 19-jährige Engländer, der noch bis zum Saisonende beim FC Arsenal unter Vertrag steht, wäre nach Josko Gvardiol von Dinamo Zagreb bereits der zweite Neuzugang für die nächste Saison.

Dem Bericht zufolge hat Balogun zugestimmt, einen Vorvertrag bei den Roten Bullen zu unterzeichnen.

Obwohl Balogun Kapitän der U23 von Arsenal ist, wartet der Mittelstürmer noch auf sein Debüt in der Premier League. Bisher durfte der in New York geborene U20-Nationalspieler Englands nur in den Pokalwettbewerben bei den Profis ran.

Für die U23 von Arsenal erzielte Balogun in dieser Saison in zehn Spielen vier Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. Mit einem Marktwert von vier Millionen ist er laut transfermarkt.de der wertvollste Spieler in der Reservemannschaft der Londoner.

+++ 18.14 Uhr: Kehrt Nationalspieler schon im Winter zu Barca zurück? +++

Dass Eric García Manchester City verlassen will, steht schon seit Saisonbeginn fest. So verriet Pep Guardiola bereits auf einer Pressekonferenz im August 2020: “Er hat uns mitgeteilt, dass er seinen Vertrag mit City nicht verlängern will. Er hat noch ein Jahr, danach will er nicht verlängern. Wir wollten es, aber er will es nicht. Wir glauben, dass er an einem anderen Ort spielen will.”

Dass es sich bei diesem Ort um Barcelona handelt, ist dabei ein offenes Geheimnis. Zuletzt berichtete Transferexperte Fabrizio Romano, dass sich Barca mit García, dessen Vertrag bei den “Skyblues” am Saisonende ausläuft, auf einen Vorvertrag geeinigt hat.

Wie nun die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, scheint auch ein Wechsel im Winter nicht mehr ausgeschlossen. So soll sich Trainer Ronald Koeman nach der Verletzung von Gerard Piqué für die Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers stark gemacht haben.

García, der in der Jugend für Barca spielte, ist dem Bericht zufolge dabei die erste Option, weil er Barca bereits sein Okay gegeben hat, ihn die Vereinsführung schätzt, er Koeman mag und als spanischer Nationalspieler eine echte Verstärkung darstellen würde.

Hinzu kommt, dass ManCity offenbar nur noch einen Sockelbetrag von fünf Millionen Euro plus fünf Millionen in Boni statt zuvor jeweils zehn Millionen fordert. Die “Citizens” sollen Barca zudem gestattet haben, die Ablöse erst in der kommenden Saison bezahlen zu müssen.

+++ 16.44 Uhr: Leverkusen holt United-Profi +++

Bayer Leverkusen hat sich mit dem 1,90 m großen Abwehrspieler Timothy Fosu-Mensah (23) vom englischen Rekordmeister Manchester United verstärkt. Der niederländische Nationalspieler wechselt mit sofortiger Wirkung unters Bayer-Kreuz und erhält einen Vertrag bis 2024.

Leverkusen benötigt neues Personal auf der Rechtsverteidiger-Position, da Lars Bender im Sommer seine Karriere beenden wird. Als Ablösesumme für Fosu-Mensah, dessen Vertrag im Sommer bei ManUnited ausgelaufen wäre, waren 1,7 Millionen Euro im Gespräch.

“Timothy Fosu-Mensah ist ein technisch versierter, schneller und körperlich starker Abwehrspieler, der sowohl als Rechtsverteidiger als auch im Zentrum einsetzbar ist”, sagte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes.

+++ 12.17 Uhr: Opfert Real sechs Stars für Mbappé? +++

Dass Real Madrid Kylian Mbappé gerne im königlichen Trikot sehen würde, ist ein offenes Geheimnis. Dass die Madrilenen dafür eine Menge Geld in die Hand nehmen müssen, allerdings auch.

Wie die spanische Zeitung As berichtet, will der Klub dafür nun sogar nicht weniger als sechs (!) Spieler verkaufen. Dabei soll es sich um Mittelfeldspieler Isco, Linksverteidiger Marcelo sowie die derzeit verliehenen Luka Jovic (Eintracht Frankfurt), Gareth Bale (Tottenham Hotspur), Dani Ceballos (FC Arsenal) und Brahim Diaz (AC Mailand) handeln.

Demzufolge rechnet Real mit einer Summe in Höhe von 150 bis 220 Millionen Euro für das Sextett. 

Mbappé steht noch bis zum Sommer 2022 bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Der Ex-Klub von Trainer Thomas Tuchel bemüht sich bislang vergeblich um eine Vertragsverlängerung. 

+++ 9.44 Uhr: Klaus zieht es wohl zur Fortuna +++

Zweitligist Fortuna Düsseldorf steht offenbar vor der Verpflichtung von Felix Klaus. Laut der Rheinischen Post plant der Bundesliga-Absteiger zunächst eine Leihe, die im Sommer zur Festverpflichtung werden soll.

Auch Ex-Klub Hannover 96 war am Offensivmann des VfL Wolfsburg interessiert. Allerdings könne der Ligarivale einen Deal finanziell nicht stemmen.

Klaus spielt in Wolfsburg unter Oliver Glasner kaum eine Rolle. In der Liga kam der gebürtige Osnabrücker nur zu sechs Einsätzen und 132 Spielminuten.

Der Vertrag des 28-Jährigen läuft 2022 aus. Klaus wechselte 2018 für drei Millionen Euro aus Hannover zu den Wölfen.

+++ 7.43 Uhr: Dominoeffekt durch Abgang von Atléticos Diego Costa +++

Atlético Madrid hat anscheinend einen Ersatz für den erst kürzlich abgewanderten Diego Costa gefunden.

Laut Informationen des italienischen Transferexperten Gianluca Di Marzio stehen die Rojiblanco in sehr fortgeschrittenen Verhandlungen mit Lyon-Stürmer Moussa Dembélé. Im Raum steht eine Leihe bis zum Sommer mit anschließender Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro.

Dadurch dreht sich das Stürmerkarussell im Wintertransferfenster weiter. Denn Olympique Lyon verpflichtet als Ersatz für den 24-Jährigen angeblich Islam Slimani von Leicester City.

Der Algerier spielt bei den Foxes keine Rolle, obwohl er in der Vorsaison sehr erfolgreich an die AS Monaco verliehen war. Zu OL soll er laut Foot Mercato ablösefrei wechseln und einen Vertrag bis 2022 unterschreiben.

Dienstag, 12. Januar

+++ 21.57 Uhr: Dajaku vor Leihe nach Berlin +++

Der FC Bayern steht kurz davor, Leon Dajaku an den 1.FC Union Berlin auszuleihen.

Einen entsprechenden Bericht der Bild kann SPORT1 bestätigen.

Der Linksaußen war kurzfristig aus dem Kader der Münchner Zweitvertretung für die Drittligapartie gegen den SV Meppen (2:0) am Dienstagabend genommen worden.

Dajaku war im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart nach München gewechselt, konnte zwei Bundesliga-Einsätzen bei den Schwaben aber auch nur noch zwei weitere bei den Münchnern folgen lassen.

Weil der 19-Jährige in München auch im Frühjahr geringe Einsatzchancen bei den Münchner Profis hat, legt ihm der Klub keine Steine in den Weg.

+++ 20.35 Uhr: Bayer erhält Zuschlag von Fosu-Mensah +++

Bayer Leverkusen hat den Kampf um Timothy Fosu-Mensah gewonnen.

Nach SPORT1-Informationen hat sich der Niederländer von Manchester United am Dienstag auf den Weg nach Deutschland gemacht und soll in den nächsten Tagen den Medizincheck absolvieren.

Peter Bosz hat seinen Landsmann von einem permanenten Wechsel an den Rhein überzeugt und unter anderem auch seinen Ex-Klub Ajax Amsterdam ausgestochen.

Leverkusen zahlt etwas weniger als zwei Millionen Euro Ablöse für den Rechtsverteidiger. Fosu-Mensah erhält einen Vertrag bis 2024 ohne Ausstiegsklausel oder Rückkaufoption für Manchester United.

Vor dem DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt hatte sich Fernando Carro, Leverkusens Leiter der Geschäftsführung, bei Sky noch bedeckt gehalten. “Wir äußern uns erst, wenn es etwas zu vermelden gibt.”

+++ 20.26 Uhr: Bobic bestätigt Jovic-Rückkehr +++

Luka Jovic kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück. Einen entsprechenden Bericht der serbischen Zeitung Republika bestätigte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic bei Sky. Real Madrid hat sich mit den Hessen auf eine halbjährige Leihe geeinigt, der Medizincheck steht aber noch aus. 

Der Angreifer, der für die Eintracht in 54 Bundesligaspielen 25 Tore erzielt hat, war im Sommer 2019 für 63 Millionen Euro Ablöse aus Frankfurt zu den Königlichen gewechselt.

In dieser Spielzeit kommt der 23-Jährige erst auf vier Ligaeinsätze in Spanien. “Wir wollen auf jeden Fall was machen”, hatte Bobic noch am Sonntag im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 gesagt. “Wir haben Ragnar Ache, wir müssen aber schauen, dass wir im Januar noch einen Spieler dazu bekommen. Es macht dabei Sinn zu leihen, weil man nicht weiß, was im Sommer wird.”

+++ 20.22 Uhr: Richards-Wechsel zu Bayern rückt näher +++

Der FC Bayern arbeitet mit Hochdruck an seinen Personalplanungen für den Sommer.

Bereits seit Tagen geistert der Name Omar Richards durch die Gazetten, nun scheint die Verpflichtung des hochbegabten Linksverteidigers vom FC Reading konkret zu werden.

Wie der Guardian berichtet, soll der 22-jährige Engländer in Kürze einen Vorvertrag bei den Bayern unterschreiben, ehe er im Sommer ablösefrei nach München wechseln soll, da sein Vertrag beim englischen Zweitligisten ausläuft.

Richards erhalte danach einen Vertrag über drei Jahre und dürfte als Backup von Alphonso Davies eingeplant werden. Lucas Hernández könnte dann dauerhaft in die Innenverteidigung rücken und David Alaba ersetzen, der die Bayern im Sommer wohl verlassen wird.

+++ 18.21 Uhr: Guerreiro schon auf Sprung zu PSG +++

Wie gut für Borussia Dortmund, dass es am Ende doch ganz anders kam:

Raphaël Guerreiro hat eingeräumt, 2019 auf dem Sprung zu Paris St. Germain gestanden zu haben. Der BVB-Linksverteidiger sagte bei beIN Sports: “Ja, es gab einige sehr intensive Gespräche. Ich hatte praktisch zugestimmt zu gehen.”

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dass der 27-Jährige schließlich doch bei den Gelb-Schwarzen blieb, wo er seit 2016 unter Vertrag steht, erklärte der in Frankreich geborene Portugiese und 45-malige Nationalspieler nebulös so: “Dann gab es einige Veränderungen im Klub, und es ging in eine andere Richtung.”

Wie französische Medien glauben wollen, könnte den Transfer die damalige Ankunft von Sportdirektor Leonardo verhindert haben – der offenbar nicht restlos von Guerreiros Qualitäten überzeugt war.

+++ 13.28 Uhr: Upamecano-Ersatz? RB wohl an Simakan interessiert +++

Mohamed Simakan von Racing Straßburg ist momentan einer der am heißesten gehandelten Spieler auf dem europäischen Transfermarkt. Nun soll auch einem Bericht der Bild zufolge RB Leipzig am französischen Verteidiger interessiert sein.

Er könnte Dayot Upamecano ersetzen, für den es diverse Interessenten gibt. Leipzig würde den 20-Jährigen bereits seit Monaten beobachten. Allerdings soll der Innenverteidiger erst im Sommer verpflichtet werden. 

“Ein interessanter Spieler – wie allerdings ein paar andere Verteidiger auch”, sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche zu Simakan. Der Junioren-Nationalspieler Frankreichs steht auch bei anderen Top-Teams auf dem Zettel.

Laut einem Bericht der L’Équipe will der AC Mailand den Spieler bereits im Winter für 18 Millionen Euro plus Boni verpflichten.

Bei den Leipzigern wird es in den kommenden Monaten jedoch nur weitere Zugänge geben, wenn entsprechende Transfererlöse gegenüberstehen. Das betonte Vorstandschef Oliver Mintzlaff zuletzt mehrfach. 

“Was ich nach dem Szoboszlai-Transfer ausschließen kann, ist, dass wir diesen Winter oder im Sommer weitere Spieler holen, ohne dass wir welche abgeben”, sagte Mintzlaff. Und weiter: “Es ist kein Abgang für nächsten Sommer fix.”

+++ 13.14 Uhr: Hat Dortmund einen VfB-Youngster im Visier? +++

Die jungen Wilden des VfB Stuttgart wecken aktuell viele Begehrlichkeiten. Laut einer Meldung der französischen Sportzeitung France Football hat nun Borussia Dortmund Offensivspieler Tanguy Coulibaly ins Visier genommen. 

“Wir sind schon extrem attraktiv gerade”, sagte Sportchef Sven Mislintat, der sich bereits auf diverse Angebote auf dem Transfermarkt einstellt. Der 19-Jährige könnte Jadon Sancho im Sommer ersetzen, der den Verein möglicherweise verlassen wird.

Coulibaly kam im Sommer 2019 aus der Jugend von Paris Saint-Germain zum damaligen Zweitligisten nach Stuttgart. In seinem ersten Jahr in Deutschland konnte sich der Linksfuß noch nicht durchsetzen, absolvierte in der Aufstiegssaison der Schwaben lediglich zwei Kurzeinsätze in der gesamten Spielzeit.

Inzwischen ist der Flügelspieler ein fester Bestandteil des VfB-Aufgebots. Besonders bei der 5:1-Gala gegen den BVB trumpfte der 19-Jährige mit einem Treffer auf. Der Vertrag von Coulibaly läuft noch bis Sommer 2023.

Mislintat könne aber “nicht sagen, was jetzt im Winter passiert”. Der Sportchef schließe Abgänge im Winter nicht aus. Aber: “Wir können es abwehren, wir müssen nicht jetzt verkaufen.” 

+++ 12.48 Uhr: Will Valencia Bayern-Star Roca? +++

Fünf Einsätze, 266 Minuten Spielzeit, eine Gelb-Rote Karte. Die Bilanz von Marc Roca beim FC Bayern liest sich nicht unbedingt eindrucksvoll. Für neun Millionen Euro kam der defensive Mittelfeldspieler im Sommer vom spanischen Zweitligisten Espanyol Barcelona nach München.

Schon in der Spielzeit davor hatte der FCB den Spanier auf dem Zettel. Noch aber hat Trainer Hansi Flick wenig Verwendung für Roca.

Kehrt der 24-Jährige den Bayern nun schon wieder den Rücken? Wie der spanische Radiosender Onda Cero berichtet, soll der FC Valencia eine Leihe von Roca anstreben.

Der spanische Traditionsklub sei auf der Suche nach einem Sechser. Allerdings ist der Kader der Bayern ohnehin nicht sonderlich breit besetzt angesichts der hohen Anzahl an Pflichtspielen. Zumal Flick immer wieder betont hat, dass die Neuzugänge noch Zeit brauchen, er sie ihnen aber auch geben will.

Zudem hat Valencia auch ein Auge auf Schalkes Kapitän Omar Mascarell geworfen. Nach SPORT1-Informationen denkt der Klub ernsthaft über ein Angebot für den 27 Jahre alten Bundesliga-Profi nach.

Die Spanier wären bereit, noch im Januar eine Ablöse von rund 8 Millionen Euro für Mascarell zu zahlen, auch wenn es zwischen beiden Vereinen bislang noch keinen Kontakt gab.

Sollte Valencia Mascarell tatsächlich verpflichten, hätte sich wohl auch das Thema Roca erledigt.

+++ 10.12 Uhr: Schalke-Rückkehr? Das ist der Stand bei Draxler +++

Die Leihe von Sead Kolasinac löste eine Euphorie beim FC Schalke 04 aus. Viele Fans träumen nun von weiteren Ex-Stars. Einer davon wäre Julian Draxler von Paris Saint-Germain.

Der deutsche Nationalspieler hat beim französischen Serienmeister auch unter Mauricio Pochettino keine Zukunft mehr. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Nicht ausgeschlossen, dass der gebürtige Gladbecker bereits im Winter den Verein verlässt. 

Doch nach Informationen der Bild haben sich die Schalker Verantwortlichen noch nicht mit einer Rückkehr des 27-Jährigen beschäftigt. Das Problem liegt auf der Hand: Draxler soll bei PSG aktuell sieben Millionen Euro im Jahr verdienen. Das können die Schalker bei weitem nicht stemmen.

Laut France Football führt die heißeste Fährte aktuell in die Premier League. Der FC Arsenal hat sein Interesse bekundet und gilt derzeit als wahrscheinlichster Abnehmer.

Draxler hatte Schalke 2015 für 43 Millionen Euro verlassen und sich dem VfL Wolfsburg angeschlossen. Zwei Jahre später wechselte er nach Paris.

+++ 6.36 Uhr: Bayer findet wohl Bender-Ersatz +++

Bayer Leverkusen ist bei der Suche nach einem Rechtsverteidiger offenbar fündig geworden.

Der Werksklub steht nach kicker-Informationen vor der Verpflichtung von Timothy Fosu-Mensah (23) vom englischen Rekordmeister Manchester United. Fosu-Mensahs Vertrag läuft im Sommer aus, er soll aber schon im Januar nach Leverkusen wechseln. Zuerst hatte die Zeitung Manchester Evening News berichtet.

Leverkusen benötigt neues Personal auf der Rechtsverteidiger-Position, da Lars Bender im Sommer seine Karriere beenden wird. Als Ablösesumme für Fosu-Mensah sind 1,7 Millionen Euro im Gespräch.

Montag, 11. Januar

+++ 19.03 Uhr: Spanien-Klub will Schalke-Kapitän +++

Bricht Omar Mascarell nach zweieinhalb Jahren seine Zelte auf Schalke ab?

Sky-Informationen, wonach der FC Valencia großes Interesse am S04-Kapitän hat, decken sich mit denen von SPORT1.

Der aktuelle Tabellen-13. der Primera Division sucht dringend einen zweikampfstarken Spieler für die Sechser-Position. Nach den Abgängen von Geoffrey Kondogbia (Atlético Madrid) und Francis Coquelin (FC Villareal) haben die Blanquinegros im defensiven Mittelfeld erheblichen Bedarf.

Nach SPORT1-Informationen denkt der FC Valencia ernsthaft über ein Angebot für den 27 Jahre alten Bundesliga-Profi nach. Die Spanier wären bereit, noch im Januar eine Ablöse von rund 8 Mio. Euro für Mascarell zu zahlen. Zwischen beiden Vereinen gab es bislang noch keinen Kontakt.

Mascarell kann sich einen Transfer in die Heimat durchaus vorstellen, wenngleich er zuletzt betonte, auf Schalke glücklich zu sein. Im Sommer gab es bereits Wechselgerüchte um den Ex-Frankfurter. Hertha BSC hatte großes Interesse. Mascarell sagte dazu im SPORT1-Interview: “Auch wenn die Situation schwer ist, fühle ich mich hier auf Schalke sehr wohl. Ich möchte mit dem Klub etwas bewegen und ein großer Teil davon sein. Daher war klar, dass ich mich nicht einfach aus dem Staub mache.”

Was für einen Valencia-Wechsel spricht: Der DFB-Pokalsieger von 2018 mit Eintracht Frankfurt hat für Real Madrid und Celta Vigo bereits 26 La-Liga-Spiele gemacht und ist sehr heimatverbunden. Und: Seine Berateragentur Leaderbrock hat ihren Hauptsitz in Valencia und demnach gute Kontakte ins Estadio Mestalla. Mit den Stürmern Jason und Rubén Sobrino spielen außerdem zwei Akteure aus der Mascarell-Agentur in Valencia. 

+++ 17.04 Uhr: Sinan Kurt vor weiterem Wechsel ins Ausland +++

Für Sinan Kurt deutet sich offenbar die nächste Station im Ausland an.

Einen Tag, nachdem sein Aus beim Regionalliga-Klub SV Straelen bekannt wurde, meldet RevierSport nun, dass das frühere Talent des FC Bayern vor einem Wechsel zum slowakischen Erstligisten FC Nitra steht.

Bevor Kurt in Straelen angeheuert hatte, war der 24-Jährige für den österreichischen Zweitligisten WSG Tirol aktiv. 

Allerdings konnte Kurt weder in Tirol noch zuletzt in Straelen überzeugen, so dass beide Verträge vorzeitig aufgelöst wurden.

Der bei Borussia Mönchengladbach ausgebildete Außenstürmer war in seiner Jugend einer der vielversprechendsten Talente und wechselte 2014 für drei Millionen Euro nach München.

Nun also der nächste Versuch in der Slowakei. Der FC Nitra steht derzeit auf dem siebten Tabellenplatz.

+++ 16:15 Uhr: Freiburg verleiht Talent in 2. Liga +++

Bundesligist SC Freiburg leiht Abwehrspieler Luca Itter bis zum Saisonende an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth aus.

Der 22-Jährige wechselte im Sommer 2019 vom VfL Wolfsburg in den Breisgau und kam bisher in drei Bundesligaspielen zum Einsatz.

+++ 13:56 Uhr: Top-Klubs haben Stuttgarts González wohl im Visier +++

Trotz einiger Verletzungen spielt Nicolas González beim VfB Stuttgart eine starke Saison. In zehn Bundesliga-Spielen stehen bereits fünf Treffer und zwei Vorlagen für den 22-Jährigen zu Buche. 

Die guten Leistungen lassen offenbar auch internationale Top-Klubs aufhorchen. Wie David Ornstein von The Athletic berichtet, haben Tottenham und Juventus Turin den argentinischen Nationalspieler im Visier.

Mit dem Stürmer hätten in “letzter Zeit” Gespräche stattgefunden. Allerdings sollen diese nicht fortgeschritten sein. 

Laut Ornstein von The Athletic fordert der Bundesligist für seinen zweitbesten Torschützen der Saison eine Ablöse von rund 30 Millionen Euro. Gut für Stuttgart: González hat seinen Vertrag erst im vergangenen November bis 2024 verlängert und besitzt keine Ausstiegsklausel. 

+++ 12.24 Uhr: Bayern bekommt Konkurrenz im Upamecano-Poker +++

Leipzigs Abwehrbulle Dayot Upamecano steht beim FC Bayern auf dem Zettel.

“Ich weiß, dass die Bayern mit dem Berater Kontakt hatten und die Gespräche offenbar schon weit vorangeschritten sind”, verriet SPORT1-Experte Alfred Draxler im CHECK24 Doppelpass.

Mit 22 Jahren gehört Upamecano zu den vielversprechendsten Innenverteidigern. Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis Sommer 2023, es soll aber eine Ausstiegsklausel in Höhe von 42 Millionen Euro geben.

Insbesondere mit Blick auf die 24 Gegentore der Bayern an den ersten 15 Bundesliga-Spieltagen könnte der Triple-Sieger einen Innenverteidiger von der Qualität Upamecanos gut gebrauchen.

Doch auch zwei englische Top-Klubs buhlen nach SPORT1-Informationen um den Franzosen. Insbesondere der FC Chelsea würde sich gerne die Dienste des RB-Verteidigers sichern.

Bei dem zweiten Premier-League-Klub soll es sich um Manchester United handeln, das berichten die Manchester Evening News. Vor einem Deal mit Upamecano steht den Bayern noch ein heißes Ringen bevor.

+++ 7.56 Uhr: Überraschende Wende bei Alli bahnt sich an +++

Ein Wechsel von Dele Alli schien in diesem Winter so gut wie besiegelt zu sein. Der 24-Jährige spielte unter Trainer José Mourinho in dieser Spielzeit bei Tottenham keine Rolle. Lediglich vier Kurzeinsätze absolvierte Alli in der Premier League und schaffte es neun mal nicht einmal in den Kader. Lediglich in der Europa League, dem League Cup oder dem FA Cup durfte der ehemalige Leistungsträger spielen. 

Vor allem Paris Saint-Germain wurde immer wieder mit dem englischen Nationalspieler in Verbindung gebracht. 

Doch nun bahnt sich eine überraschende Wende an. Gegen Marine durfte Alli beim 5:0-Erfolg im FA-Cup am Sonntag beginnen. “Es war natürlich nicht das Spiel, um die Qualität zu messen”, sagte Mourinho zunächst noch zurückhaltend. 

Dann wurde er deutlicher: “Ich bin sehr glücklich mit ihm. Er zeigt Professionalität und Einstellung.” Der Coach stellte seinem offensiven Mittelfeld sogar einen Startplatz im nächsten Ligaspiel gegen Aston Villa in Aussicht. “Ich wäre nicht überrascht, wenn Dele nächsten Mittwoch bei uns spielen würde’, erklärte Mourinho.

Er plant offenbar wieder mit seinem Spielmacher.

Sonntag, 10. Januar

+++ 20.48 Uhr: Sohn von England-Legende zu Schalke? +++

Der FC Schalke 04 hat seine schier endlose Sieglosserie am Samstag mit einem 4:0 gegen die TSG Hoffenheim endlich beendet. Trotz des Befreiungsschlages wünscht sich Trainer Christian Groß weitere Neuzugänge.

Mit Sead Kolasinac ist den Schalkern bereits ein Coup in dieser Transferphase gelungen. Nun haben die Knappen wohl ein Auge auf einen weiteren in England aktiven Spieler geworfen.

Tom Ince vom Zweitligisten Stoke City könnte die offensive Außenbahn bei S04 verstärken. Der Engländer ist bei seinem Verein nur noch zweite Wahl und angeblich sind auch der VfL Wolfsburg und OSC Lille an ihm interessiert, so berichtet die Daily Mail.

Schalke hat aber einen entscheidenden Vorteil: Erst vor kurzem haben die Königsblauen Rabbi Matondo an die Potters verliehen. Eine Verbindung auf die Insel ist also bereits vorhanden.

Tom Ince ist der Sohn von England-Legende Paul Ince, der unter anderem für Manchester United und den FC Liverpool spielte.

+++ 17.33: Reinier zum Ronaldo-Klub? Das sagt Zorc +++

Reinier spielt bei Borussia Dortmund kaum eine Rolle. Lediglich acht Kurzeinsätze stehen für ihn zu Buche. Dabei sollte der Brasilianer beim BVB Spielpraxis sammeln und wurde dafür von Real Madrid bis 2022 an den Bundesligisten verliehen. 

Nun steht offenbar das vorzeitige Ende der Leihe an. Laut der spanischen Tageszeitung ABC hat Ronaldo bei den Königlichen nach einer Leihe von Reinier nachgefragt.

Ronaldo ist bei Real Valladolid der Präsident und mit Real-Boss Florentino Perez befreundet. Die Zeitung berichtet, dass die Chancen für Valladolid gut sind. Auch Real-Trainer Zinedine Zidane will laut ABC, dass Reinier andernorts Spielpraxis sammelt. Das 18 Jahre alte Supertalent soll ebenfalls eine Rückkehr nach Spanien bevorzugen. 

Bei SPORT1 äußerte sich Sportdirektor Michael Zorc am Sonntagnachmittag zur Zukunft des 18-Jährigen: “Wir haben nun mal eine sehr große Konkurrenz in der Offensive. Wir möchten ihn grundsätzlich nicht abgeben. Natürlich werde ich mir aber alles anhören. Wenn jemand unzufrieden ist, weil er zu wenige Einsätze hat, dann unterhält man sich. Wir selbst werden aber nicht initiativ aktiv.”

Ob Reinier noch in der Winterpause den BVB verlassen wird, ist demnach unklar – auszuschließen ist es aber keinesfalls.     

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transferticker-aktuelle-news-geruechte-fakten-zum-transfermarkt-sport1

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.