Transferticker: Calhanoglu zu Schalke?

Transferticker: Calhanoglu zu Schalke?

8. Juni 2020 Spordbild 0
  • Calhanoglu zu Schalke? (13.55 Uhr)
  • Neymar bekräftigt wohl Barca-Wunsch (10.45 Uhr)
  • Bernat bei Barca auf dem Zettel? (9.31 Uhr)

+++ Zwei Abgänge bei Gladbach +++

Borussia Mönchengladbach trennt sich im Sommer von Tobias Strobl und Fabian Johnson. “Tobias Strobl hat uns darüber informiert, dass er zum  FC Augsburg wechseln möchte. Bei Fabian Johnson haben wir gemeinschaftlich entschieden, dass wir seinen Vertrag nicht verlängern werden”, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl auf der Vereinswebseite.

Strobl spielte in dieser Bundesliga-Saison zehn Mal für die Fohlen, in drei Partien stand der 30-Jährige in der Startelf. Strobls Vertrag endet genauso wie der von Johnson am 30. Juni. Der 32 Jahre alte Flügelspieler ist seit 2014 bei der Borussia unter Vertrag, hatte in dieser Spielzeit aber immer wieder muskuläre Probleme und kommt deshalb seit August nur auf 271 Einsatzminuten.

+++ 13.55 Uhr: Calhanoglu zu Schalke? +++

Sportlich und finanziell steckt der FC Schalke 04 tief in der Krise – für die neue Saison könnte nun aber ein Youngster mit einem ganz großen Namen die Knappen verstärken.

Linksverteidiger-Talent Kerim Calhanoglu soll kurz vor einem Wechsel zu S04 stehen, berichtet der Kicker. Der 17 Jahre alte Cousin von Milan-Star Hakan Calhanoglu spielte bisher in der U19-Bundesliga für die TSG Hoffenheim.

Auf Schalke soll er einen Vierjahresvertrag bekommen. Nach Amadou Onana (18, zum Hamburger SV) und Armindo Sieb (17, zum FC Bayern) würde der Hoffenheimer Nachwuchs mit Calhanoglu das nächste Toptalent verlieren.

+++ 10:45 Uhr: Neymar soll Rückkehr-Wunsch bekräftigt haben +++

Auch in der Corona-Krise scheint Neymar seine Meinung nicht geändert zu haben. Wie die Marca berichtet, habe der brasilianische Superstar, habe seinen Teamkollegen bei Paris St.-Germain gestanden, dass er wieder zum FC Barcelona zurückkehren möchte.

Neymar war im August 2017 für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro nach Paris gewechselt, liebäugelt aber schon seit einiger Zeit mit einem Wechsel zurück zu den Katalanen.

Spannend dürfte aber zu sehen sein, wie Barca einen Neymar-Deal in Sachen Financial Fairplay stemmen würde.

+++ 9:31 Uhr: Bayern-Sündenbock bei Barca auf dem Zettel? +++

Geht ein einstige Bayern-Sündenbock Juan Bernat zum FC Barcelona?

Laut Mundo Deportivo ist der FC Barcelona auf der Suche nach neuen Verteidigern – und ganz oben auf der Liste soll der frühere Bayernspieler stehen.

Der Spanier, dem Uli Hoeneß einst attestierte, Bayern fast im Alleingang die Champions League gekostet zu haben, wurde 2018 nach vier Jahren an PSG abgegeben, für gerade einmal fünf Millionen Euro Ablöse.

In Paris ist der 27-Jährige Stammspieler unter Trainer Thomas Tuchel, sein Vertrag bei PSG läuft noch bis 2021.

Sonntag, 7. Juni:

+++ 20.17 Uhr: Köln will Uth behalten +++

Der 1. FC Köln macht sich berechtigte Hoffnung, Leihspieler Mark Uth dauerhaft in der Domstadt halten zu können.

“Wir würden sehr gerne mit ihm planen”, erklärte Köln-Trainer Markus Gisdol vor der Partie gegen den FC Augsburg bei Sky. Uth ist sein Januar vom FC Schalke ausgeliehen und hat sich bei den Kölnern sofort als Leistungsträger etabliert.

“Er würde auch gerne bei uns bleiben”, erklärte Gisdol weiter. Bei den Kölnern war man sich einig, man müsse “vernünftige Lösungen finden.” Für die Kölner hat Uth in elf Bundesliga-Spielen fünf Treffer erzielt.

+++ 17.27 Uhr: Herthas Piatek zurück nach Italien? +++

Seit dem Trainerwechsel zu Bruno Labbadia ist Herthas Winterneuzugang Krzysztof Piatek nur noch zweite Wahl.

Damit dürfte der mit großen Hoffnungen von Jürgen Klinsmann verpflichtete Pole, der im Januar vom AC Mailand losgeeist wurde, überhaupt nicht zufrieden sein, weswegen bereits Stimmen laut werden, der Angreifer könnte Berlin im Sommer bereits wieder verlassen.

Großes Interesse an Piatek wird dem AC Florenz nachgesagt, wie Fußballeck berichtet. Fiorentina-Sportdirektor Daniele Pradè soll sich bei Hertha-Manager Michael Preetz bereits über den 24-Jährigen erkundigt haben.

Sky zufolge soll die Hertha wiederum Interesse an Clinton Mata vom FC Brügge haben. Auch der belgische Sender RTBF meldet, dass sich der Rechtsverteidiger in Verhandlungen mit einem Bundesligisten befinden soll.

+++ 10.32 Uhr: Liverpool fragt wegen Wolves-Star an +++

Der FC Liverpool spielt unter Trainer Jürgen Klopp seit Jahren Vollgas-Fußball. Vor allem im Sturm wirbeln die Reds dank Mohamed Salah und Sadio Mané gerne die gegnerischen Abwehrreihen auseinander. 

Nun streckt der kommende englische Meister offenbar die Fühler nach einem weiteren Hochgeschwindigkeits-Angreifer aus. Die Rede ist von Adama Traoré, der derzeit bei den Wolverhampton Wolves spielt. Klopp hatte sich in der Vergangenheit bereits als Fan des bulligen 24-Jährigen geäußert, jetzt soll sein Verein bei den Wolves eine offizielle Anfrage hinterlegt haben. Das berichtet der Daily Mirror

Traoré vereint Speed mit guter Technik und ist wegen seiner beachtlichen Physik im Zweikampf nur schwer zu stoppen. 

Bei Wolverhampton steht der Spanier, der in der Jugendabteilung des FC Barcelona ausgebildet wurde, noch bis 2023 unter Vertrag. In der Premier League erzielte er in bisher 18 Spielen in dieser Saison vier Tore und bereitete sieben weitere vor. 

Samstag, 6. Juni

+++ 13.39 Uhr: Brasilianer für Wolfsburg? +++

Der VfL Wolfsburg beschäftigt sich ganz offensichtlich mit der Verpflichtung des 23-jährigen Brasilianers Pepe von Gremio Porto Alegre. Dies berichten übereinstimmend brasilianische Medien. 

Als Ablösesumme sind 15 Millionen Euro im Gespräch. Pepe kann auf der linken oder rechten Außenposition im Angriff eingesetzt werden. 

+++ 09.09 Uhr: Details zum bevorstehenden Werner-Deal +++

Timo Werner steht vor einem Wechsel zum FC Chelsea – obwohl er lange auch mit dem FC Bayern, dem FC Liverpool und Manchester United in Verbindung gebracht wurde.

Nun wird bekannt, warum sich der Stürmer von Bundesligist RB Leipzig letztlich für die Blues entschieden hat. Wie der Telegraph berichtet, gab ein Besuch der Chelsea-Legenden Frank Lampard und Petr Cech den Ausschlag. Der Trainer und der Sportdirektor wurden demnach im Januar vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie bei dem deutschen Nationalspieler vorstellig. 

Laut dem Bericht konnten sie ihn in einem persönlichen Gespräch überzeugen, als sie Werner ihren Plan für seine Zukunft bei Chelsea aufzeichneten. Vor allem auch die tadellosen Deutsch-Kenntnisse Cechs sollen in dem Gespräch mit dem Profi und dessen Vater und Agenten gut angekommen sein. 

Umgekehrt soll auch Werner einen guten Eindruck bei den Chelsea-Ikonen hinterlassen haben, seit dem Treffen sei man daher fortlaufend in Kontakt gewesen.

Noch ist der Deal nicht offiziell bestätigt. Wie der Telegraph aber schon jetzt schreibt, soll Werner bei seinem zukünftigen Arbeitgeber rund 180.000 Pfund pro Woche (knapp 202.000 Euro) verdienen. Die Bild berichtet zudem, dass auch Werners Ex-Klub VfB Stuttgart an dem Transfer mitverdienen werde. Denn die Schwaben sicherten sich offenbar eine Beteiligung an einem Weiterverkauf des Angreifers, als sie ihn 2016 nach Leipzig ziehen ließen. 

Werners Ausstiegsklausel liegt bei etwa 53 Millionen Euro, zwölf Prozent stehen aber wohl den Stuttgartern zu. Insgesamt – eine Ausbildungs-Entschädigung mit eingerechnet – blüht dem VfB ein Geldregen in Höhe von 8,2 Millionen Euro. 

Freitag, 5. Juni

+++ 13.56 Uhr: Wellenreuther nach Anderlecht +++

Torhüter Timon Wellenreuther schließt sich zur kommenden Saison dem belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht an.

Der frühere U21-Nationaltorhüter kommt ablösefrei vom niederländischen Klub Willem II aus Tilburg, bei dem Wellenreuthers Vertrag am 30. Juni ausläuft. Laut einer Mitteilung seines neuen Vereins unterschrieb Wellenreuther bis 2024 bei Anderlecht.

Wellenreuther, der beim Karlsruher SC ausgebildet wurde, spielte von 2013 bis 2015 bei Schalke 04.

+++ 11.38 Uhr: Abschied? Martínez “auf alles vorbereitet” +++

Javi Martínez kommt beim FC Bayern unter Trainer Hansi Flick nur sporadisch zum Einsatz. Verschlägt es den Spanier nach seinem Vertragsende 2021 woanders hin?

Der Defensivspieler macht sich zumindest Gedanken über seine Zukunft und mögliche Veränderungen. “Ich bin auf alles vorbereitet. Was ich hier erlebt habe, war sehr gut. Man muss abwarten, es gibt viele Unsicherheiten. Man weiß nicht, ob es einen Markt geben wird, ob die Champions League gespielt wird…”, offenbarte der 31-Jährige in der spanischen Zeitung Marca.

Er sagte außerdem, dass er sich mit Bayern zusammensetzen müsse, um über seine Situation zu sprechen.

Sollte es mit einer Zukunft in München nicht klappen, hat Javi Martínez bereits Alternativen im Kopf. “Ich bin offen für alles, was mich sportlich und persönlich erfüllt. Ich könnte in den USA leben und spielen, in Australien, oder nach Spanien zurückkehren”, ergänzte er.

+++ 7.55 Uhr: Bale zurück nach England? Berater spricht Klartext +++

Nach Angaben des Beraters des walisischen Fußballstars Gareth Bale von Real Madrid ist eine Rückkehr des Torjägers in die Premier League unwahrscheinlich. Der 30 Jahre alte Angreifer möchte angeblich seine Karriere im Estadio Santiago Bernabeu beenden.

“Er ist sehr glücklich in Madrid, er genießt das Leben dort. Auch finanziell wird er bis ans Lebensende keine Sorgen haben, wie auch seine Kinder und Enkelkinder”, sagte Berater Jonathan Barnett der BBC: “Ich sehe keinen Grund, warum er seine Karriere außerhalb von Madrid fortsetzen sollte.”

Im vergangenen Jahr wurden Bale (Vertrag bis 2022) noch Abwanderungsgedanken nachgesagt, weil das Verhältnis zu Real-Coach Zinedine Zidane als belastet galt. Der Brite wurde als Zugang beim chinesischen Klub Jiangsu Suning gehandelt. 

In der Premier League hatte Bale zuletzt für Tottenham Hotspur gespielt. Er war 2013 für rund 101 Millionen Euro von den Spurs zu den Königlichen gewechselt. Mit Real gewann der Torjäger viermal die Champions League.

“Ich habe keine Vorstellung, wie hoch sein Marktwert ist”, sagte Barnett, “sein Salär ist ziemlich hoch, und natürlich ist in seinem Leben wichtig, wohin er wechselt. Eine Rückkehr erscheint unwahrscheinlich.”

Donnerstag, 7. Juni:

+++ 14.20 Uhr: Augsburg tütet Rekordtransfer ein +++

Abwehrspieler Felix Uduokhai wechselt zur kommenden Saison fest zum FC Augsburg. Bisher hatte der FCA den 22 Jahre alten Innenverteidiger vom Konkurrenten VfL Wolfsburg nur ausgeliehen.

Die Ablöse für Uduokhai, der 2017 von 1860 München nach Wolfsburg gekommen war, soll neun Millionen Euro betragen. Im Sommer hatte der FCA bereits rund drei Millionen Euro an Leihgebühr für den U21-Nationalspieler gezahlt. Uduokhai wäre damit der Rekordtransfer der Augsburger.

Zudem soll der Klub laut Augsburger Allgemeinen vor einer Verpflichtung von Gladbachs Mittelfeldspieler Tobias Strobl stehen. Der 30-Jährige wäre ablösefrei.

+++ 10.56 Uhr: Wendt bleibt Gladbach erhalten +++

Der schwedische Linksverteidiger Oscar Wendt bleibt Borussia Mönchengladbach eine weitere Saison bis 30. Juni 2021 erhalten. Dies kündigte Sportdirektor Max Eberl am Donnerstag an.

“Er hatte keine erneute Klausel, wir haben seinen Vertrag aber um ein weiteres Jahr verlängert”, sagte Eberl auf der Pressekonferenz.

Trainer Marco Rose lobt den 34-jährigen Skandinavier: “Er ist ein schlauer Spieler und zudem ein richtig guter Typ. Die logische Konsequenz war daher, dass wir seinen Vertrag nochmal um ein Jahr verlängern.”

+++ 10.45 Uhr: Renato Sanches offenbar heiß begehrt +++

Beim FC Bayern München setzte sich Renato Sanches nie richtig durch, beim OSC Lille blühte der Portugiese neu auf.

Kein Wunder, dass das Interessenten an dem “Golden Boy” von 2016 auf den Plan bringt. Und diese sind offenbar bereit, für den 21 Jahre alten Portugiesen kräftig in die Tasche zu greifen. Das bestätigte Lille-Präsident Gerard RMC Sport. 

Die Angebote würden “erlauben, ihn für viel Geld zu verkaufen”. Dennoch wollen die Franzosen ihr Mittelfeldjuwel, für das sie im Sommer 2019 20 Millionen Euro an den FC Bayern zahlten, behalten.

+++ 10.21 Uhr: Zorc kann sich Hakimi-Verbleib vorstellen +++

Bleibt er oder geht er?

Die Frage nach der Zukunft von Achraf Hakimi ist weiter offen. Nun hat sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc im kicker zur Personalie des von Real Madrid ausgeliehenen Marokkaners geäußert. “Ich halte mich an die Fakten. Achraf hat einen Anschlussvertrag bei Real”, erklärte Zorc.

Er betonte aber auch, an einer Weiterbeschäftigung des Abwehr-Juwels interessiert zu sein. Es sei “noch nichts entschieden” und “diese Personalie ist noch offen. Wir können uns Hakimi weiter beim BVB vorstellen”.

Der 21 Jahre Außenverteidiger ist einer der Leistungsträger im Team von Lucien Favre. Hakimi spielt seit 2018 auf Leihbasis für die Dortmunder und machte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam.

Mittwoch, 03. Juni:

+++ 20.11 Uhr: TSV 1860 verliert Leistungsträger +++

Drittligist 1860 München verliert einen Leistungsträger. Wie SPORT1 erfuhr, wechselt Mittelfeldspieler Efkan Bekiroglu zur kommenden Saison zum türkischen Erstligisten Alanyaspor. Das bestätigen mehrere Quellen aus der Türkei übereinstimmend. Der 24-Jährige kam im Sommer 2018 von der zweiten Mannschaft des FC Augsburg in die bayerische Landeshauptstadt. 

Der in Dachau geborene Deutsch-Türke, bestritt seitdem 48 Ligaspiele für die Löwen und erzielte dabei 9 Tore. Sein Marktwert beläuft sich auf rund 300.000 Euro. Zuletzt glänzte der zentrale Mittelfeldspieler im Top-Duell mit dem MSV Duisburg (Endstand 3:2), indem er mit einer starken Einzelleistung das 2:2 erzielte

Nach zwei Jahren in der dritten Liga wagt der Spielmacher in der Türkei seinen nächsten Karriereschritt. Sein neuer Klub steht derzeit auf Tabellenplatz sechs in der Süper League (Service: Tabelle). 

+++ 17.13 Uhr: Völler hofft noch auf Havertz-Verbleib +++

Geschäftsführer Rudi Völler vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat einen Verbleib von Shootingstar Kai Havertz über das Saisonende hinaus noch nicht gänzlich abgehakt. “Ich bin ehrlich, ich habe immer so eine kleine Hoffnung, dass wir ihn hier noch ein Jährchen behalten können und dürfen”, sagte der 60-Jährige im Interview mit Sky Sport News HD

Es sei aber klar, dass der 20-Jährige “irgendwann zu einem absoluten Weltklasse-Klub” wechseln werde, so Völler. Havertz wird bereits seit längerer Zeit mit Rekordmeister Bayern München und zahlreichen Topvereinen aus dem Ausland in Verbindung gebracht.

Aufgrund der Coronakrise scheint es aber fraglich, ob ein Verein die kolportierte Leverkusener Ablöseforderung für Havertz von mindestens 100 Millionen Euro stemmen kann. Der Vertrag des Nationalspielers bei der Werkself läuft noch bis Sommer 2022. 

+++ 16.10 Zieht es Sancho nach Spanien? +++

Die Gerüchte um Jadon Sancho reißen nicht ab. Im Gegenteil: Sie gewinnen an Dimensionen. 

Interesse von einigen englischen Top-Klubs ist längst bekannt, nun berichtet die spanische Zeitung AS, dass auch Real Madrid mit einer Verpflichtung des Shootingstars von Borussia Dortmund liebäugelt. 

Dem Bericht zufolge seien die Beziehungen zwischen den Chefetagen der Borussia und der Königlichen hervorragend. Das Interesse macht durchaus Sinn, da sich Real schon seit einigen Jahren darauf konzentrierte junge Spieler mit großem Potenzial zu verpflichten. 

Nach SPORT1-Informationen sieht Sancho seinen Markt aber weiterhin in der Heimat, strebt einen Wechsel nach England an – entweder in diesem, oder dann im nächsten Sommer. Manchester United und der FC Chelsea wollen den Top-Angreifer unbedingt haben.

Knackpunkt ist allerdings die Ablösesumme. Der BVB fordert mindestens 130 Millionen Euro – kaum vorstellbar, dass ein Klub diese Summe vor allem während der Corona-Krise zahlt.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.