Transferticker: BVB-Torwartfrage vor der Lösung

Transferticker: BVB-Torwartfrage vor der Lösung

11. Juni 2020 Spordbild 0
  • Zorc erläutert Stand bei Hakimi (13.02 Uhr)
  • Führt Tolissos Weg nach Manchester? (12.40 Uhr)
  • Bürki vor Verlängerung beim BVB (11.14 Uhr)
  • Barca hat “nicht genügend Kohle” für Havertz (7.38 Uhr)

+++ 13.02 Uhr: Zorc erläutert Stand bei Hakimi +++

Achraf Hakimi hat sich während seiner Leihe von Real Madrid zu einem Dortmunder Fixpunkt entwickelt. Doch nach der Saison muss der offensive Außenverteidiger nach jetzigem Stand zurück zu den Königlichen.

“Die vertragliche Situation ist eindeutig, er wird erstmal zu Real Madrid zurückkehren”, bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Donnerstagmittag auf der Pressekonferenz vor dem Dortmunder Gastspiel in Düsseldorf. Das letzte Wort scheint in dieser Angelegenheit aber noch nicht gesprochen.

“Wir sind trotzdem bemüht und haben Interesse, dass er auch in der nächsten Saison bei uns spielt”, erklärte Zorc. “Aber es ist zu früh, das jetzt zu besprechen.”

+++ 12.40 Uhr: Führt Tolissos Weg nach Manchester? +++

Der FC Bayern dominiert die Bundesliga und Corentin Tolisso schaut nach einer Knöcheloperation schon seit dem Re-Start verletzt nur zu. Der Franzose, 2017 für satte 41,5 Millionen Euro aus Lyon geholt, ist bei den Münchnern verzichtbar.

Mohamed Bouhafsi vom üblicherweise gut informierten französischen Sender RMC berichtet nun von zwei Interessenten für den 25 Jahre alten Franzosen.

Demnach seien Inter Mailand und Manchester United mögliche Ziele für einen Wechsel des Franzosen nach der Saison, der FC Bayern sei mit einer Ablöse von rund 35 Millionen Euro gesprächsbereit. Mit der Spielerseite habe Manchester United schon Kontakt aufgenommen. Es sei davon auszugehen, dass der FC Bayern von den Red Devils und Inter zeitnah angesprochen werde.

+++ 11.14 Uhr: Bürki vor Verlängerung beim BVB +++

Borussia Dortmund steht kurz davor, den Vertrag mit Stammkeeper Roman Bürki zu verlängern. Sein Arbeitspapier läuft Stand jetzt im Sommer 2021 aus.

“Wir befinden in uns in guten Gesprächen”, bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem kicker und den Ruhr Nachrichten.

Berichten zu Folge soll es um eine Erweiterung des Kontrakts um zwei Jahre bis 2023 gehen. Bürki war 2015 vom SC Freiburg zu den Schwarzgelben gewechselt. Zuletzt hatten englische Medien über einen Transfer zum FC Chelsea spekuliert.

+++ 7.38 Uhr: Barca hat “nicht genügend Kohle” für Havertz +++

Der frühere Manager Reiner Calmund ist überzeugt, dass sein Ex-Klub Bayer Leverkusen das umworbene Top-Talent Kai Havertz nicht für weniger als 100 Millionen Euro gehen lässt.

“Der Transfermarkt wird sich etwas beruhigen und die Leverkusener haben die Vorstellung 100 Millionen für ihn zu kassieren. Die Leverkusener Dreifaltigkeit hat entschieden, wir verkaufen den nicht für einen billigeren Preis”, sagte der 71-Jährige im Interview mit RTL und ntv.

Mit “Dreifaltigkeit” meint Calmund die Leverkusener Geschäftsführer Rudi Völler und Fernando Carro sowie Aufsichtsratschef Werner Wenning, “der über die Zahlen guckt. Wenn der genau wie die anderen zwei sagt, wir werden nicht für billiger verkaufen, dann ist das ein unumstößliches Gesetz. So geht Leverkusen damit auf dem Markt um”, sagte Calmund.

Auch vom Interesse des spanischen Top-Klubs FC Barcelona wisse der Ex-Funktionär. Für die Katalanen würde eine Havertz-Verpflichtung aber “nicht möglich sein, die haben nicht genügend Kohle”, sagte Calmund.

“Ich weiß von Entscheidungsträgern aus Barcelona, dass man den gerne hätte, aber dass man dafür gerne ein paar Spieler eintauschen würde. Diese Spieler haben hohe Gehaltsforderungen, das wird Bayer Leverkusen nicht mitmachen.”

Nationalspieler Havertz besitzt in Leverkusen noch einen Vertrag bis Sommer 2022. 

Mittwoch, 10. Juni:

+++ 21.14 Uhr: Salihamidzic äußert sich zu Transferplänen +++

Im Vorfeld der Partie gegen Eintracht Frankfurt hatte Bayern-Trainer Hansi Flick erklärt, er wünsche sich für die kommende Saison einen Außenspieler mit Tempo.

Eine Beschreibung, die auf Leroy Sané passt. Dass die Bayern am Nationalspieler interessiert sind, ist längst kein Geheimnis mehr, aber wann ist es denn nun soweit?

“Sie werden verstehen, dass ich mich zu Transfers nicht äußern werde. Wenn man die Trainer fragt, will natürlich jeder viele Weltklassespieler in seinen Reihen haben”, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem Eintracht-Spiel auf Flicks Wunsch angesprochen bei Sky.

“Die Transferperiode ist lang. Die Grundhaltung des FC Bayern ist so, dass wir über Transfers reden, wenn sie gemacht sind. Das ist auch meine Einstellung”, erklärte der langjährige Bayern-Profi weiter. “Von mir werden Sie in den nächsten Wochen, Monaten dazu nichts hören, so lange es nicht so ist.”

+++ 20.33 Uhr: Hansson nicht zurück zu Hannover +++

Emil Hansson (21) wird diesen Sommer nicht zum Zweitligisten Hannover 96 zurückkehren. Der schon im Winter zum niederländischen Erstligisten RKC Waalwijk ausgeliehene Mittelfeldspieler wechselt in der Eredivisie zu Fortuna Sittard. Das gaben die Niedersachsen am Mittwoch bekannt.

Hansson war im Sommer 2019 nach Hannover gewechselt, kam mit nur 14 Einsätzen aber nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus.

+++ 14.24 Uhr: Höwedes-Rückkehr? “Man soll nie nie sagen”+++

Benedikt Höwedes hat seinen Vertrag bei Lok Moskau aufgelöst. Da sich sein Stammverein Schalke 04 gerade in einer sportlich misslichen Lage befindet, wurde Sascha Riether, Koordinator Lizenzbereich der Knappen, nach der Möglichkeit einer Rückkehr des Weltmeisters gefragt. “Ich will jetzt da nicht Gerüchte streuen. Ich kenne Bene ja sehr gut – auch über seinen Berater, der früher mein Berater war, haben wir ein sehr gutes Verhältnis”, erklärte Riether. Besagter Berater habe ihn auch schon angesprochen: “‘Hey, wie ist es denn mit Bene, wenn er wieder zurückkommt?'”

Riether pflegt zu Höwedes “ein besonderes Verhältnis”. “Er hat mich ein bisschen an die Hand genommen, als ich aus Freiburg gekommen bin, hat mir gezeigt, wie Schalke so funktioniert. Schalke weiß, dass Benedikt Höwedes ein blau-weißes Herz hat.”

Ob Höwedes eine Alternative wäre, müsse man dann sehen. “Im Moment ist die Innenverteidigung die Position, wo wir wenig Probleme haben”, urteilte der Ex-Profi. “Man soll nie nie sagen. Aber im Moment ist es eher unwahrscheinlich.”

+++ 14.06 Uhr: Ramos verlängert offenbar bei Real +++

Seit 15 Jahren streift sich Sergio Ramos das Trikot von Real Madrid über, seit etlichen Jahren führt der Abwehrspieler die Königlichen als Kapitän auf das Feld.

Im kommenden Jahr läut der Vertrag des 34-Jährigen aus. Doch Ramos denkt offenbar noch nicht an einen Abschied.

Der Innenverteidiger soll sich laut AS mit Real auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt haben.

Bereits Anfang des Jahres hatte sich Ramos offen gegenüber einer Verlängerung gezeigt. “Es gibt keine Eile. Wir werden uns verständigen. Ich habe nie zwei, drei oder vier Jahre gefordert. Ich verstehe, dass sie ab einem bestimmten Alter ein Jahr anbieten. Wenn der Klub möchte, dass es weitergeht, werde ich hier weitermachen.”

+++ 11.02 Uhr: Hasenhüttl traut Werner Premier League zu +++

Der ehemalige Leipziger Trainer Ralph Hasenhüttl traut dem vom FC Chelsea umworbenen Timo Werner den Sprung in die Premier League ohne Weiteres zu. “Der Fußball ist sehr intensiv und schnell. Das wiederum passt zu Timo: Mit seinem Speed ist er in der richtigen Mannschaft schon eine brutale Waffe”, sagte der aktuelle Teammanager des FC Southampton in der Sport Bild.

Werner, der RB aufgrund einer Ausstiegsklausel für etwa 55 Millionen Euro verlassen kann, sei ein sensibler Spieler, der “mal eine Schulter zum Anlehnen braucht, oder auch mal etwas mehr Zuspruch”, so Hasenhüttl: “Aber was mir an ihm immer gefallen hat: Er macht Tore, die sonst keiner macht. Gib ihm ein bisschen Raum und er ist kaum zu stoppen. Dann hat er so viele Qualitäten, die ihn immer über andere stellen werden.”

Hasenhüttl hatte mit Werner in Leipzig von 2016 bis 2018 zusammengearbeitet. Werners Klausel in Leipzig muss bis zum 15. Juni gezogen werden.

Dienstag, 9. Juni:

+++ 14.59 Uhr: Klopp-Star erhält Mini-Vertrag +++

Jürgen Klopp kann bis zum Ende der Saison mit Mittelfeldspieler Adam Lallana planen. Wie der FC Liverpool am Dienstag mitteilte, hat der 32-Jährige einer Mini-Vertragsverlängerung bis Ende Juli zugestimmt.

“Das ist so, wie es sein sollte”, wird Klopp auf der Vereins-Homepage zitiert: “Ich freue mich, dass er mit uns die Saison beendet und den Abschied erhält, den er verdient.”

Die Premier League nimmt am 17. Juni den Spielbetrieb nach der Corona-Zwangspause wieder auf, der letzte Spieltag soll am 26. Juli stattfinden.

+++ 14.36 Uhr: Diesen Spieler wünscht sich Flick +++

Der FC Bayern ist auf dem besten Wege in Richtung achte Meisterschaft in Folge, das Team strotzt nur so vor Selbstvertrauen. 

Und doch sieht Bayern-Trainer Hansi Flick noch Luft nach oben, was die Zusammenstellung des Kaders angeht.

“Wenn ich eine Position nennen müsste wäre es die Außenbahn. Sowohl offensiv und defensiv wäre etwas mehr Breite gut. Zusätzlich würde auch Tempo helfen. Drei Spieler auf den Außenbahnen sind für die ganz großen Ziele doch etwas wenig”, sagte Flick auf der Pressekonferenz am Dienstag vor dem Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt am Mittwoch.

Flick ergänzte, dass Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits informiert sei. 

+++ 14.23 Uhr: Lyon-Star schon im Juli zur Hertha +++

Mittelfeldspieler Lucas Tousart wird ab Juli wie geplant sein Engagement bei Hertha BSC beginnen. Darauf einigte sich der Bundesligist mit Olympique Lyon. Weil der Ligue-1-Klub voraussichtlich im August noch in der Champions League im Einsatz ist, hatte die Zukunft des 23-Jährigen zuletzt Fragen aufgeworfen.

Tousart hatte im Januar bei der Hertha einen langfristigen Vertrag unterzeichnet, blieb aber “bis Saisonende” auf Leihbasis zunächst in Lyon.

“Wir sind froh, dass nun Klarheit herrscht und wir Lucas ab Juli als neuen Herthaner bei uns begrüßen können. Wir hatten gute Gespräche mit den Verantwortlichen von Olympique, bei denen ich mich dafür bedanken möchte”, sagte Herthas Geschäftsführer Michael Preetz.

+++ 8.25 Uhr: BVB wohl im Duell mit Chelsea um Brasilien-Juwel +++

Bundesligist Borussia Dortmund streitet mit Englands Topklub FC Chelsea um das brasilianische Talent Gerson.

Dies berichtete der Pay-TV-Sender SporTV unter Berufung auf den Vater des 23-Jährigen.

Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler war im vergangenen Jahr eine der Stützen von CR Flamengo beim Gewinn des Meistertitels und der Copa Libertadores.

Beide Klubs würden bereits mit Spielerberater Giuliano Bertolucci verhandeln. Im Raum steht eine Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro. Gerson war 2016 nach Italien zum AS Rom gewechselt und in der Vorsaison an den AC Florenz ausgeliehen worden. Im Juli 2019 holte ihn Flamengo für 11,8 Millionen Euro nach Rio de Janeiro zurück.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.