Transferticker: Bleibt Hakimi? Zorc nimmt Stellung

Transferticker: Bleibt Hakimi? Zorc nimmt Stellung

4. Juni 2020 Spordbild 0
  • Wendt bleibt Gladbach erhalten (10.56 Uhr)
  • Renato Sanches offenbar heiß begehrt (10.45 Uhr)
  • Zorc kann sich Hakimi-Verbleib vorstellen (10.21 Uhr)

+++ 10.56 Uhr: Wendt bleibt Gladbach erhalten +++

Der schwedische Linksverteidiger Oscar Wendt bleibt Borussia Mönchengladbach eine weitere Saison bis 30. Juni 2021 erhalten. Dies kündigte Sportdirektor Max Eberl am Donnerstag an.

“Er hatte keine erneute Klausel, wir haben seinen Vertrag aber um ein weiteres Jahr verlängert”, sagte Eberl auf der Pressekonferenz.

Trainer Marco Rose lobt den 34-jährigen Skandinavier: “Er ist ein schlauer Spieler und zudem ein richtig guter Typ. Die logische Konsequenz war daher, dass wir seinen Vertrag nochmal um ein Jahr verlängern.”

+++ 10.45 Uhr: Renato Sanches offenbar heiß begehrt +++

Beim FC Bayern München setzte sich Renato Sanches nie richtig durch, beim OSC Lille blühte der Portugiese neu auf.

Kein Wunder, dass das Interessenten an dem “Golden Boy” von 2016 auf den Plan bringt. Und diese sind offenbar bereit, für den 21 Jahre alten Portugiesen kräftig in die Tasche zu greifen. Das bestätigte Lille-Präsident Gerard RMC Sport. 

Die Angebote würden “erlauben, ihn für viel Geld zu verkaufen”. Dennoch wollen die Franzosen ihr Mittelfeldjuwel, für das sie im Sommer 2019 20 Millionen Euro an den FC Bayern zahlten, behalten.

+++ 10.21 Uhr: Zorc kann sich Hakimi-Verbleib vorstellen +++

Bleibt er oder geht er?

Die Frage nach der Zukunft von Achraf Hakimi ist weiter offen. Nun hat sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc im kicker zur Personalie des von Real Madrid ausgeliehenen Marokkaners geäußert. “Ich halte mich an die Fakten. Achraf hat einen Anschlussvertrag bei Real”, erklärte Zorc.

Er betonte aber auch, an einer Weiterbeschäftigung des Abwehr-Juwels interessiert zu sein. Es sei “noch nichts entschieden” und “diese Personalie ist noch offen. Wir können uns Hakimi weiter beim BVB vorstellen”.

Der 21 Jahre Außenverteidiger ist einer der Leistungsträger im Team von Lucien Favre. Hakimi spielt seit 2018 auf Leihbasis für die Dortmunder und machte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam.

Mittwoch, 03. Juni:

+++ 20.11 Uhr: TSV 1860 verliert Leistungsträger +++

Drittligist 1860 München verliert einen Leistungsträger. Wie SPORT1 erfuhr, wechselt Mittelfeldspieler Efkan Bekiroglu zur kommenden Saison zum türkischen Erstligisten Alanyaspor. Das bestätigen mehrere Quellen aus der Türkei übereinstimmend. Der 24-Jährige kam im Sommer 2018 von der zweiten Mannschaft des FC Augsburg in die bayerische Landeshauptstadt. 

Der in Dachau geborene Deutsch-Türke, bestritt seitdem 48 Ligaspiele für die Löwen und erzielte dabei 9 Tore. Sein Marktwert beläuft sich auf rund 300.000 Euro. Zuletzt glänzte der zentrale Mittelfeldspieler im Top-Duell mit dem MSV Duisburg (Endstand 3:2), indem er mit einer starken Einzelleistung das 2:2 erzielte

Nach zwei Jahren in der dritten Liga wagt der Spielmacher in der Türkei seinen nächsten Karriereschritt. Sein neuer Klub steht derzeit auf Tabellenplatz sechs in der Süper League (Service: Tabelle). 

+++ 17.13 Uhr: Völler hofft noch auf Havertz-Verbleib +++

Geschäftsführer Rudi Völler vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat einen Verbleib von Shootingstar Kai Havertz über das Saisonende hinaus noch nicht gänzlich abgehakt. “Ich bin ehrlich, ich habe immer so eine kleine Hoffnung, dass wir ihn hier noch ein Jährchen behalten können und dürfen”, sagte der 60-Jährige im Interview mit Sky Sport News HD

Es sei aber klar, dass der 20-Jährige “irgendwann zu einem absoluten Weltklasse-Klub” wechseln werde, so Völler. Havertz wird bereits seit längerer Zeit mit Rekordmeister Bayern München und zahlreichen Topvereinen aus dem Ausland in Verbindung gebracht.

Aufgrund der Coronakrise scheint es aber fraglich, ob ein Verein die kolportierte Leverkusener Ablöseforderung für Havertz von mindestens 100 Millionen Euro stemmen kann. Der Vertrag des Nationalspielers bei der Werkself läuft noch bis Sommer 2022. 

+++ 16.10 Zieht es Sancho nach Spanien? +++

Die Gerüchte um Jadon Sancho reißen nicht ab. Im Gegenteil: Sie gewinnen an Dimensionen. 

Interesse von einigen englischen Top-Klubs ist längst bekannt, nun berichtet die spanische Zeitung AS, dass auch Real Madrid mit einer Verpflichtung des Shootingstars von Borussia Dortmund liebäugelt. 

Dem Bericht zufolge seien die Beziehungen zwischen den Chefetagen der Borussia und der Königlichen hervorragend. Das Interesse macht durchaus Sinn, da sich Real schon seit einigen Jahren darauf konzentrierte junge Spieler mit großem Potenzial zu verpflichten. 

Nach SPORT1-Informationen sieht Sancho seinen Markt aber weiterhin in der Heimat, strebt einen Wechsel nach England an – entweder in diesem, oder dann im nächsten Sommer. Manchester United und der FC Chelsea wollen den Top-Angreifer unbedingt haben.

Knackpunkt ist allerdings die Ablösesumme. Der BVB fordert mindestens 130 Millionen Euro – kaum vorstellbar, dass ein Klub diese Summe vor allem während der Corona-Krise zahlt.

+++ 13.03 Uhr: Bayer verlängert mit Wendell +++

Wendell hat seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen vorzeitig bis 2022 verlängert. Das gab die Werkself am Mittwoch bekannt. Der Kontrakt des brasilianischen Linksverteidigers wäre eigentlich im Sommer 2021 ausgelaufen.

“Wendell hat sich in seinen sechs Jahren in Leverkusen zu einem wesentlichen Faktor in unserem Kader entwickelt”, erklärte Sportdirektor Simon Rolfes die Ausweitung der Zusammenarbeit mit dem 26-Jährigen.

+++ 12.45 Uhr: Paderborn holt zwei Neue +++

Der SC Paderborn hat die ersten Neuzugänge für die kommende Saison präsentiert. Torwart Moritz Schulze kommt vom Ligakonkurrenten RB Leipzig, Stürmer Pascal Steinwender zieht es vom Regionalligisten VfB Oldenburg nach Ostwestfalen. Beide Spieler unterschrieben Zweijahresverträge in Paderborn.

Der 19-jährige Schulze spielte zuletzt für die Leipziger U19 in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost. Der 23-jährige Steinwender geht seit 2015 für Oldenburg auf Torejagd und erzielte in 19 Spielen der aktuellen Spielzeit der Regionalliga Nord sieben Treffer selbst und bereitete acht weitere Tore vor.

+++ 7.10 Uhr: Greift Mourinho bei Coutinho zu? +++

Die Zukunft von Philippe Coutinho steht in den Sternen. Ein Verbleib des Brasilianers beim FC Bayern ist unwahrscheinlich, nachdem die Münchner die Frist für die Kaufoption über 120 Millionen Euro haben verstreichen lassen.

Größer scheint das Interesse in England zu sein, den offensiven Mittelfeldspieler des FC Barcelona zu verpflichten. Nach dem FC Chelsea und Manchester United ist Coutinho nun auch bei Tottenham Hotspur um Star-Coach José Mourinho im Gespräch.

Bei Football Insider riet der ehemalige Spurs-Spieler Darren Bent den Londonern, bei Coutinho zuzugreifen. “Wir sprechen hier von einem Top-Spieler, der die Premier League sehr, sehr gut kennt. Da würde man kein Risiko eingehen”, sagte der ehemalige englische Nationalspieler und verwies damit auf Coutinhos Vergangenheit beim FC Liverpool.

“Mit Coutinho würden die Spurs einen dringend benötigten Superstar verpflichten. Selbst wenn er nur ausgeliehen werde, könnte er weitere Superstars zu den Spues locken”, sagte Bent.

Dienstag, 02. Juni:

+++ 16.59 Uhr: Ter Stegen rät Götze zu Spanien +++

Nachdem das BVB-Ende von Mario Götze nach der laufenden Saison nun auch offiziell feststeht, schießen die Spekulationen nach der Zukunft des Mittelfeldstars ins Kraut.

Aktuelle Tendenz: Götze verlässt die Bundesliga und wechselt ins europäische Ausland. Die Frage ist nur, wohin? Geht es nach Marc-André ter Stegen, dann sollte sein ehemaliger Nationalmannschaftskollege nach Spanien wechseln.

“Mario ist ein Spieler, der mit dem Ball umgehen kann, der ein Spiel vorantreiben kann, der in die spanische Liga auf jeden Fall passen würde, auf jeden Fall!”, sagte der Torhüter vom FC Barcelona im Podcast kicker meets DAZN.

Ob Götze tatsächlich darüber nachdenkt, auf die iberische Halbinsel zu wechseln, weiß ter Stegen allerdings nicht. “Ob Spanien, sein Ziel ist? Keine Ahnung.” Laut Aussagen des früheren Gladbacher Keepers habe er zwar regelmäßig Konktakt zu Götze, “aber Fußball ist ein Thema, worüber wir nie sprechen”.

+++ 16.52 Uhr: Osnabrück verlängert mit Amenyido und Klaas +++ 

Zweitligist VfL Osnabrück treibt ungeachtet der Coronakrise seine Personalplanung voran. Wie die Niedersachsen am Dienstag mitteilten, verlängerten die Offensivspieler Sebastian Klaas und Etienne Amenyido ihre Verträge bis Sommer 2022. Ursprünglich wäre das Arbeitspapier von Klaas nach der aktuellen Spielzeit ausgelaufen, Amenyido war ohnehin noch bis 2021 an den VfL gebunden.

Während Eigengewächs Klaas in dieser Spielzeit lediglich auf vier Einsätze kommt, gehört der in der Jugend von Borussia Dortmund ausgebildete Amenyido zum Stammpersonal. 

+++ 12.04 Uhr: Fortuna will verpflichten, nicht ausleihen +++

Der neue Sportvorstand Uwe Klein von Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf sieht für die kommende Saison auf einigen Positionen Nachholbedarf, auf denen man derzeit “mehr Leihspieler” habe.

“Wir wissen, dass diese Spieler hohe Werte in ihren Vereinen haben”, sagte Klein bei seiner Vorstellung in einer virtuellen Pressekonferenz am Dienstag. Teilweise handele es sich um Summen, die “wir uns derzeit nicht leisten können”. 

Der 50-Jährige, der das Amt von Lutz Pfannenstiel übernimmt, betonte: “Grundsätzlich wollen wir Spieler verpflichten, nicht ausleihen.” Das offensive Mittelfeld sei “eine Position, auf der wir sicher in der neuen Saison neue Spieler brauchen”, sagte er weiter. Ebenso sei die Innenverteidigung betroffen. Für die Vertragsverhandlungen sei auch “immer die Frage relevant, in welcher Liga wir spielen werden”, sagte Klein.

Mit Thomas Kleine, Axel Bellinghausen, Robin Sanders, Philipp Grobelny und Axel Zehle aus dem Trainerteam um Chefcoach Uwe Rösler habe man bereits verlängert. 

Der frühere Direktor Scouting und Kaderplanung war in Düsseldorf bereits von 2002 bis 2014 Co-Trainer. Dass er aufgrund der Corona-Pandemie das Amt des Sportvorstandes mitten in der Saison übernimmt, sei für ihn “okay”: “Keiner konnte damit rechnen.”

+++ 10.10 Uhr: Schalke lässt Todibo-Klausel verstreichen +++

Der FC Schalke macht schwere Zeiten durch. Der Klub ist finanziell schwer angeschlagen und kann auch auf dem Platz nicht überzeugen. 

Die Mannschaft steht nach den enttäuschenden Auftritten in der Rückrunde immer mehr in der Schusslinie. “Wir werden die richtigen Schlüsse aus dieser Krise ziehen und im Sommer die notwendigen Entscheidungen treffen”, erklärte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider nach der 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen am Wochenende. 

Und eine Entscheidung ist mit Blick auf das Personal offenbar schon gefallen. Wie Schneider bei Waz.de bestätigte, ließ der Klub eine Kaufoption für Innenverteidiger Jean-Clair Todibo ungenutzt verstreichen. Der 20-Jährige wird daher am Ende der Saison voraussichtlich zum FC Barcelona zurückkehren. Überraschend kommt die Entscheidung nicht, da die festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro derzeit für die Königsblauen wohl kaum zu stemmen wäre. 

Todibo hatte während der Corona-Pause erklärt, dass er sich einen Verbleib in Gelsenkirchen gut vorstellen könne. Zuletzt war er aber von Trainer David Wagner nach einem folgenschweren Fehler im Bremen-Spiel öffentlich kritisiert worden

Montag, 01. Juni:

+++ 20.43 Uhr: Messi bleibt Barca offenbar erhalten +++

Die Fans des FC Barcelona dürfen aufatmen: Weltfußballer Lionel Messi bleibt nach Medienberichten mindestens eine weitere Saison beim spanischen Meister.

Der 32 Jahre alte Argentinier hat eine Vertragsklausel, die ihm den ablösefreien Wechsel zu einem anderem Klub im Sommer ermöglicht hätte, nicht aktiviert, wie spanische Fachmedien unter Berufung auf den Klub und auf Kreise des Spielers berichteten. Die Frist zur Aktivierung der Klausel sei am Sonntag abgelaufen, hieß es.

Messi gehört schon seit 2004 dem Profiteam des FC Barcelona an und ist somit der dienstälteste Spieler des Klubs. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni nächsten Jahres. Die im Vertrag festgeschriebene Ablöseklausel beträgt laut Medien 700 Millionen Euro.

Die katalanische Sportzeitung Mundo Deportivo schrieb, Messi hoffe, nächste Saison an der Seite seines Landsmannes Lautaro Martínez stürmen zu können und setze sich deshalb für den Wechsel des 22 Jahre alten Stürmers von Inter Mailand zu Barça ein.

Nach Medienberichten ist der sechsfache Weltfußballer mit der Einkaufs- und Verkaufspolitik der Katalanen seit Jahren unzufrieden. Das hatte bei Fans die Angst vor einem Weggang geweckt. Die Katalanen holten zwar in den vergangenen zehn Jahren sieben Mal den Primera-División-Titel, der letzte Triumph in der Champions League liegt aber schon fast fünf Jahre zurück.

+++ 13.31 Uhr: Havertz’ Leistungen sorgen für neue Gerüchte +++

Die Zukunft von Kai Havertz ist weiterhin ein spannendes Thema. Seine starken Leistungen sorgen dafür, dass die Gerüchteküche brodelt. Nun gibt es neue Meldungen aus Spanien und England.

Zum einen will die Marca erfahren haben, dass sich Real Madrid – zumindest für diesen Sommer – aus dem Rennen um den 20-Jährigen verabschiedet hat.

Die Königlichen sind wie viele andere Klubs durch die Coronakrise in ihren finanziellen Möglichkeiten eingeschränkt. Bayer Leverkusen hatte dennoch betont, an einer Ablösesumme in dreistelliger Millionenhöhe festhalten zu wollen.

Zum anderen soll Manchester United einen Doppelschlag planen und neben Jadon Sancho von Borussia Dortmund auch Havertz kaufen wollen. Doch die angebliche erste Offerte in Höhe von rund 55 Milionen Euro, die die Red Devils laut Sun vorbereiten, dürfte viel zu niedrig sein, um Leverkusen schwach werden zu lassen.

Havertz besitzt bei Bayer einen Vertrag bis 2022. Auch der FC Bayern würde den Offensivspieler gerne verpflichten. Uli Hoeneß hält einen Transfer in diesem Jahr jedoch für unwahrscheinlich.

https://www.sport1.de/transfermarkt/2019/12/transfermarkt-geruechte-und-fakten-im-sport1-ticker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.