So sieht Vettel Ferraris desaströses Training

So sieht Vettel Ferraris desaströses Training

29. August 2020 Spordbild 0

Sebastian Vettel und Charles Leclerc trennen von der Spitze des Fahrerfeldes in der Formel 1 dieser Tage Welten. 

Ganze 1,7 Sekunden fuhren die Ferrari-Piloten im Freien Training am Freitag langsamer als Mercedes an der Spitze – das Resultat: die Positionen 15 und 17. Vor dem Rennen in Spa gibt es nur wenig Hoffnung auf Besserung bei der Scuderia.

“Das fühlt sich nicht gut an. Es ist traurig, Ferrari so weit unten zu sehen”, erklärte ein niedergeschlagener Leclerc nach den Training-Sessions. Vor einem Jahr war Ferrari auf der gleichen Strecke noch 1,5 Sekunden schneller unterwegs. “Uns fehlt im Moment einfach Pace. Wir müssen hart arbeiten, um aufzuholen. Ich erwarte für dieses Wochenende keine Wunder.” 

Selbst die Ferrari-Kundenteams Alfa Romeo und Haas landeten vor Leclerc und Vettel.

Letzerer gab sich zumindest kämpferisch: “Das Auto war schwierig zu fahren. Das bedeutet, dass wir noch nicht dort sind, wo wir sein sollten”, sagte er zwar, erklärte aber auch, dass die beiden Fahrer “ein paar Dinge mit dem Set-up ausprobiert” hätten. Er sei sich sicher, dass es am Samstag im Qualifying “besser aussehen wird.”

Auch wenn es schon eine Überraschung sei, “so weit zurück zu sein.”

https://www.sport1.de/motorsport/formel1/2020/08/formel-1-sebastian-vettel-und-charles-leclerc-ueber-ferraris-trainings-debakel

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.