Schrötter brilliert bei TCR-Ausflug – Honda crasht schwer

Schrötter brilliert bei TCR-Ausflug – Honda crasht schwer

4. Oktober 2020 Spordbild 0

Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat zum Abschluss seines Gaststarts in der Tourenwagenserie ADAC TCR Germany ein ordentliches Ergebnis erzielt.

Der Moto2-Fahrer, der an diesem Wochenende das “VIP Auto” für das Hyundai Team Engstler fuhr, belegte im zweiten Rennen auf dem Sachsenring den sechsten Platz. Am Samstag war er im Hyundai i30 N TCR Neunter geworden.

“Es war das Maximale, was ich hätte erreichen können. Die anderen sind einfach noch ein bisschen zu schnell. Mir fehlt die Erfahrung, aber wir können echt zufrieden sein”, sagte Schrötter, der bereits am kommenden Wochenende wieder in der Moto2-WM in Frankreich im Einsatz ist.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin wöchentlich im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM

Für den 27-Jährigen waren die Rennen auf dem Sachsenring die ersten überhaupt in einem Auto, bislang hat er nur Erfahrungen auf zwei Rädern gesammelt.

Proczyk bleibt vor Fugel-Brüdern

Den Sieg beim zweiten TCR-Rennen am diesem Wochenende durfte indes Harald Proczyk feiern. Der Österreicher setzte sich vor den Fugel-Brüdern Dominik und Marcel durch.

Proczyk vom Team HP Racing International war von Rang fünf aus in das Rennen gegangen, arbeitete sich nach einem guten Start jedoch immer weiter nach vorne. Lange Zeit musste der Hyundai-Pilot im Rennen die beiden Fugel-Brüder hinter sich halten, was ihm bis zum Schluss erfolgreich gelang.

Nach dem Umlauf äußerte der Österreicher gegenüber Dominik Fugel, dass er nicht daran geglaubt hatte, ihn hinter sich halten zu können. Proczyk ist der einzige Pilot im Feld, der alle 64 Rennen seit Gründung der TCR Germany absolviert hat.

Fugel führt in der Gesamtwertung

Trotz des verpassten Sieges konnten auch die Fugel-Brüder äußert zufrieden sein. Nach dem Doppelsieg gestern reichte es heute erneut für zwei Podiumsplätze. Zudem führt Dominik Fugel vor Proczyk weiterhin die Gesamtwertung an.

Unglücklich verlief das Rennen für Albert Legutko. Gleich in der ersten Runde kam er in seinem Honda nach einem Fahrfehler von der Fahrbahn ab und schleuderte trotz einer großen Auslaufzone mit hoher Geschwindigkeit in einen Reifenstapel. Der Pilot von Albert Legutko Racing konnte sein massiv zerstörtes Auto jedoch eigenständig verlassen.

Jan Seyffert, der auf der Pole Position gestanden hatte, wurde Fünfter.

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

https://www.sport1.de/motorsport/adac-tcr-germany/2020/10/adac-tcr-germany-harald-proczyk-siegt-auf-sachsenring-vor-fugel-bruedern

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.