Pressestimmen: "Die Geschichte ist grausam"

Pressestimmen: "Die Geschichte ist grausam"

24. August 2020 Spordbild 0

Auch wenn das Champions-League-Finale nicht der absolute Leckerbissen war, huldigt die internationale Presse dem FC Bayern.

Im Mittelpunkt: Kingsley Coman, der als früherer Jugendspieler von Paris Saint-Germain den Traum der Franzosen mit seinem Tor zerstörte. “Die Geschichte ist grausam”, schreibt die französische Sportzeitung L’Équipe.

Die internationalen Pressestimmen.

L’EQUIPE (Frankreich): Die Geschichte ist grausam. Man wird sich immer daran erinnern, dass ein Spieler aus der PSG-Jugend die Träume von einem ersten Champions-League-Sieg für Paris ausgelöscht hat. Der aus Paris stammende Kingsley Coman, der 2005 im Alter von neun Jahren als junger Spieler in das PSG-Trainingszentrum kam, erzielte nach einer Flanke von Kimmich mit einem der ersten Fehler der Pariser Abwehr den einzigen Treffer des Spiels. Mit feuchten Augen und einem niedergeschlagenen, abwesenden, leeren Gesicht mussten die Pariser mit ansehen, wie die Deutschen vor Freude explodierten. Das leere Stadion ließ die Freude wiederhallen und trug die Hoffnungen eines eroberten PSG davon.

LE PARISIEN (Frankreich): “Neymar ist ausgelöscht… Nach einer anständigen ersten Halbzeit verlor der brasilianische PSG-Star an diesem Sonntag wie sein Team den Halt. Es war nicht sein Finale. Das Phänomen, das in den letzten Spielen fast übernatürlich geworden war, ist wieder menschlich geworden, fast gewöhnlich. Neymar hat nach seinem Sieg 2015 in Barcelona keinen weiteren Champions-League-Titel seiner Erfolgsbilanz hinzugefügt. Dem deutschen Metronom gegenüber hat es der hübschen Pariser Maschine leider an Erfolg gefehlt, sie war zuerst angespannt und saß dann in der zweiten Halbzeit in der Klemme. Als Symbol für diese Sackgasse hat der brasilianische Star das Spiel in Tränen beendet. Tränen der Traurigkeit und Frustration, die er nicht als einziger vergossen hat. Viele von uns haben an sein Talent geglaubt. Und so mancher hatte gehofft, dass die Götter des Fußballs dieses Jahr dem PSG beistehen würden. Das Erwachen ist schmerzhaft.”

FRANCE FOOTBALL (Frankreich): “Der Traum von Paris bleibt unerfüllt. Kingsley Coman und Bayern München haben ihn im Finale der Champions League zerstört.”

“Altes Geld schlägt neues Geld”

THE INDIPENDENT (England): “Diese komischste aller Champions-League-Saisons endet mit dem größten Traditionalisten unter den Gewinnern und einer klassischen Abschlusspointe. Altes Geld schlägt neues Geld – dank eines Jungen, der seinem früheren Verein zeigt, warum er bei ihm falsch lag.”

THE GUARDIAN (England):: “Mit einem attraktiven Spiel und hohem Pressing haben die Bayern ihren Weg mit 33 Siegen und nur zwei Niederlagen in 36 Spielen in allen Wettbewerben wie ein Bulldozer bestritten. Und der Punkt, als man den Eindruck hatte, Flick könnte falsch liegen, scheint seit Langem überschritten.”

THE SUN (England): “Flick ist jetzt sicher keine Übergangslösung mehr. Wie ein Genie hat er einen Lauf von 21 Siegen in Folge in allen Wettbewerben produziert. Damit, dass er Coman Perisic vorzog hat er einen weiteren Streich hinzugefügt. Die einzige Überraschung ist, dass es kein Tor für Robert Lewandowski gab.”

MARCA (Spanien): “Sieben Jahre später regiert Bayern wieder in Europa. Und er tat dies in einer der turbulentesten Spielzeiten in der Geschichte des bayerischen Klubs. Weil seine Vormachtstellung in Deutschland in Frage gestellt wurde, weil er mitten in der Saison den Trainer wechselte – ein seltener Fall in der deutschen Mannschaft – und weil viele seiner Spieler mehr zweifelten als sicher waren. Aber Bayern ist Geschichte, deutsch und europäisch, und hat all das überwunden, um in Lissabon eine Fußball-Show zu geben. Es war ein wohlverdienter Erfolg.” 

“Der Fluch der Pariser geht weiter”

AS: (Spanien) “Die Bayern haben Magie in ihren Stiefeln. Robert Lewandowski ist eine Kanone. Manuel Neuer scheint Magnete an seinen Handschuhen zu tragen, und Joshua Kimmich verkörpert das Kriegergen, das das Allianz-Arena-Team im Laufe der Geschichte definiert hat. Natürlich brauchte er einen Katalysator, der all das Potenzial kanalisieren konnte, das unter den rot-weißen Trikots verborgen war. Und genau dort erscheint Flick. Eine gemächliche Person. Herzlich, aber immer direkt und offen. So wie sie sie in München lieben.“

GAZZETTA DELLO SPORT (Italien): “Der Fluch der Pariser, die von einem Jungen, der in ihrem Jugendsektor aufgewachsen ist, versenkt wurden, geht weiter. Für die Bayern ist es der Preis der absoluten Dominanz: Noch nie hatte es jemand geschafft, alle Champions-League-Spiele zu gewinnen, von der ersten bis zur letzten Runde. Der Schlussakt dieser endlosen, von der Coronavirus-Pandemie geprägten Fußballsaison, krönt Hans-Dieter Flick, den Mann, der nach Kovacs Entlassung das Ruder übernahm und einem Team in Identitätskrise die Sicherheit zurückgab, wie es Jupp Heynckes in der Vergangenheit tat. Das Finale, das nur manchmal spektakulär ist, hat die Haare von Coman und die Handschuhe von Neuer.”

TUTTOSPORT (Italien): “Bayern gewinnt die surrealste Champions League der Geschichte. Damit holen sie Liverpool ein, nur Milan (7) und Real Madrid (13) schnitten besser ab. Entscheidend ist Coman, der ehemalige Juve-Spieler, der aus der PSG-Jugend stammt und von Flick an Stelle von Perisic eingesetzt wird. Paris verbeugt sich vor der Macht und der größeren Erfahrung der Bayern, sein erstes Champions-League-Finale ist bitter. Mbappé und Neymar enttäuschen. Bayerns Triumph ist verdient: Sie gewann alle elf Spiele von Anfang bis Ende. Lewandowski blieb auf dem Trockenen sitzen, so dass er nicht an Ronaldos Rekord von 17 Toren anknüpfen konnte, aber er hat zum ersten Mal den Champions-League-Pokal in die Höhe gehoben.”

https://www.sport1.de/fussball/champions-league/2020/08/fc-bayern-paris-saint-germain-pressestimmen-zum-champions-league-finale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.