Nach Trainer-Rot! Frankfurt-Chef kann "Ärger schon nachvollziehen"

Nach Trainer-Rot! Frankfurt-Chef kann "Ärger schon nachvollziehen"

11. Juni 2020 Spordbild 0

Die Fraport Skyliners haben beim Finalturnier der Basketball Bundesliga easycredit BBL in München im dritten Anlauf den ersten Sieg geholt.

Die Frankfurter setzten sich mit 63:59 (31:34) gegen Rasta Vechta durch, das in der Gruppe B die zweite Niederlage im zweiten Einsatz kassierte. Beide Teams sind noch im Rennen um ein Viertelfinalticket. (SERVICE: Die Tabelle des BBL-Finalturnier)

Alle Spiele des BBL-Final Turniers 2020 live bei MAGENTA SPORT. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Im wichtigen Spiel fehlte den Skyliners in der zweiten Halbzeit Sebastian Gleim. Der Trainer reklamierte nach einer Schiedsrichterentscheidung kurz vor der Pause so heftig, dass er nach zwei technischen Fouls den Innenraum verlassen musste. “Es hilft nichts, gegen die Schiedsrichter zu wettern – die pfeifen genauso weiter”, ließ sich Gleim nach dem Spiel zu der Szene entlocken.

Ärger nachzuvollziehen

Gunnar Wöbke, Chef der FRAPORT Skyliners wurde in der Halbzeitpause bei MagentaSport schon deutlicher: “Den Ärger von Sebastian kann ich schon nachvollziehen. Junge Spieler wie Len kriegen kaum Fouls, das macht den Trainer nicht glücklich.”

Nach dem Spiel wollte man sich auf Seiten der Frankfurter aber nicht mehr lange damit aufhalten. “Was heißt erleichtert – ich find´s gut, dass wir jetzt mal ein Spiel gewonnen haben. Es wäre bitter, wenn wir verloren hätten und gegen Bamberg ein Do-or-Die-Spiel gehabt hätten”, ordnete Gleim den Sieg ein.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken – hier entlang!

Vechta und Frankfurt lieferten sich ein wenig ansehnliches Duell auf Augenhöhe, das allein von der Spannung lebte. Die Entscheidung fiel elf Sekunden vor Schluss, als Gytis Masiulis zum 62:59 für die Skyliners traf und anschließend einen Freiwurf verwandelte. Bester Werfer der Hessen war Neuzugang Yorman Polas Bartolo (16 Punkte), bei Vechta hieß der Topscorer Trevis Simpson (19).

Am Abend (ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream) hoffen die Brose Bamberg auf ihr erstes Erfolgserlebnis im BBL-Finalturnier. Gegner sind die noch ungeschlagenen MHP Riesen aus Ludwigsburg.

https://www.sport1.de/basketball/bbl/2020/06/bbl-frankfurt-gewinnt-gegen-vechta-ludwigsburg-fordert-bamberg-im-finalturnier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.