Nach Horror-Sturz: Jakobsen braucht Gesichtsrekonstruktion

Nach Horror-Sturz: Jakobsen braucht Gesichtsrekonstruktion

1. Oktober 2020 Spordbild 0

Radprofi Fabio Jakobsen muss sich nach seinem lebensgefährlichen Sturz bei der Polen-Rundfahrt Anfang August zwei Operationen zur Gesichtsrekonstruktion unterziehen.

Das teilte der 24-jährige Niederländer vom Team Deceuninck-Quick bei Instagram mit. Der erste Eingriff ist für den 8. Oktober angesetzt.

“Bei der Operation wird Knochen aus meinem Beckenkamm in meinen Ober- und Unterkiefer gelegt, da dort viel Knochen fehlt”, so Jakobsen. Die Heilung dauere danach “mehrere Monate”. Bei einem weiteren Eingriff werden laut Jakobsen Implantate in den Kiefer gesetzt, damit er neue Zähne bekommen könne. Bis auf einen hatte der Radprofi beim schlimmen Crash alle verloren. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Jakobsen war im Zielsprint der ersten Etappe von seinem Landsmann Dylan Groenewegen kurz vor der Ziellinie bei einer Geschwindigkeit von über 80 km/h ins Absperrgitter gedrückt worden. Er wurde anschließend ohne Bewusstsein ins Krankenhaus geflogen und dort operiert.

Jakobsen lag zwei Tage lang im künstlichen Koma.

https://www.sport1.de/radsport/2020/10/sturz-bei-polen-rundfahrt-fabio-jakobsen-braucht-gesichtsrekonstruktion

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.