Heißer Kampf um Champions League und Abstieg

Heißer Kampf um Champions League und Abstieg

27. Juni 2020 Spordbild 0

Der FC Bayern München steht bereits als Meister fest, Borussia Dortmund und RB Leipzig sind für die Champions League qualifiziert und der SC Paderborn steht bereits als Absteiger fest – obwohl viele Entscheidungen in der Bundesliga-Saison 2019/20 bereits gefallen sind, verspricht der 34. Spieltag viel Spannung. 

Im Fokus stehen das Fernduell zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen um den letzten freien Platz zur Champions League 2020/21 und die Frage nach dem zweiten direkten Absteiger – Fortuna Düsseldorf oder Werder Bremen?

Gladbach zwei Punkte vor Leverkusen

Angesichts eines Rückstands von zwei Punkten und neun Toren auf Platz vier muss Leverkusen selbst bei einem eigenen Sieg gegen den FSV Mainz (Bundesliga, 34. Spieltag: Bayer Leverkusen – FSV Mainz ab 15.30 im LIVETICKER) auf eine gleichzeitige Niederlage der Fohlen gegen Hertha (Bundesliga, 34. Spieltag: Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) um Ex-Trainer Bruno Labbadia hoffen. Eine bessere Ausgangsposition hatte der Pokalfinalist nach dem Restart mit nur sieben Punkten aus den vergangenen sechs Spielen leichtfertig verspielt und so Gladbach im Millionenrennen auf den Fahrersitz befördert (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Auch wenn die Borussia damit am letzten Spieltag viel zu verlieren hat, will am Niederrhein niemand etwas von einer besonderen Drucksituation wissen. “Ich habe kein Druck-Gen, verspüre stattdessen riesige Vorfreude. Es gibt doch am letzten Spieltag nichts Schöneres als Spiele, in denen es noch um die Wurst geht”, sagte Mittelfeldspieler Christoph Kramer in einem Instagram-Talk des ZDF.

Trainer Marco Rose gibt sich angesichts der komfortablen Ausgangslage für den dritten Einzug in die Gruppenphase nach 2015 und 2016 ebenfalls betont gelassen. “Der Optimismus ist groß. Ich traue meiner Mannschaft alles zu”, sagte der 43-Jährige.

Leverkusen-Trainer Peter Bosz will im Rennen um die Königsklasse den Blick zum Parallelspiel von Borussia Mönchengladbach gänzlich vermeiden. “Das macht keinen Sinn”, sagte der Niederländer: “Es gibt nur ein Ergebnis, was uns helfen kann. Das ist, dass wir gewinnen. Wir brauchen uns deshalb nicht damit beschäftigen, was Gladbach macht.”

Bremen und Düsseldorf im Abstiegs-Fernduell

Zudem fällt am letzten Spieltag die Entscheidung über den Abstieg zwischen Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf im Fernduell. Die Hanseaten sind gegen den 1. FC Köln (Bundesliga, 34. Spieltag: Werder Bremen – 1. FC Köln ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) zum Siegen verdammt und müssen gleichzeitig auf Schützenhilfe von Union Berlin gegen Düsseldorf (Bundesliga, 34. Spieltag: Union Berlin – Fortuna Düsseldorf ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) hoffen. Die Fortuna verteidigt ihre zwei Punkte und vier Tore Vorsprung auf Werder, um den Relegationsplatz 16 zu halten.

Für ein erstes Bundesliga-Wunder an der Weser stellt Florian Kohfeldt vor dem 1900. und möglicherweise vorerst letzten Erstligaspiel von Werder Bremen seine Taktiktafel in die Ecke – und schaltet in puren Angriffsmodus. “Es gilt nur: Messer zwischen die Zähne und raus da”, sagte der Coach vor dem Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Köln.

Rösler: “Wir müssen abliefern”

Denn nur ein Sieg gegen die Rheinländer kann die Hanseaten nach 40 erstklassigen Jahren vor dem Absturz in Liga zwei bewahren. Immer vorausgesetzt, Mitkonkurrent Fortuna Düsseldorf verliert zeitgleich seine Partie bei Union Berlin. Sollte Düsseldorf unentschieden spielen, müsste Bremen mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen.

“Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand. Für uns geht es um sehr, sehr viel – und das muss man spüren”, sagte Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler. Natürlich habe die Partie bei Union “Finalcharakter”, sagte Rösler: “Danach kann man es nicht wieder gutmachen. Wir müssen abliefern.”

Knacken Bayern eigenen Rekord?

Bayern München wird nach der Partie beim VfL Wolfsburg (Bundesliga, 34. Spieltag: VfL Wolfsburg – Bayern München ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) die Meisterschale erhalten. Trainer Hansi Flick kann im letzten Spiel der Bundesliga-Saison wieder auf Philippe Coutinho und Alvaro Odriozola zurückgreifen. “Coutinho wird gegen Wolfsburg im Kader stehen”, sagte der Trainer des FC Bayern auf der Pressekonferenz vor der Partie beim VfL Wolfsburg. Odriozla plant Flick für die Startelf ein.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Mit fünf erzielten Toren könnte der Rekordmeister noch auf 101 Tore in der Saison kommen – und damit den eigenen Rekord aus dem Jahr 1972 egalisieren. 

Für die Wolfsburger geht es noch um die Verteidigung des sechsten Tabellenplatzes, mit dem sie direkt für die Gruppenphase der Europa League ab Oktober qualifiziert wären. Gegner im Fernduell ist die punktgleiche TSG Hoffenheim, die parallel bei Vizemeister Borussia Dortmund (Bundesliga, 34. Spieltag: Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) antreten muss. Aktuell weist Wolfsburg eine um zehn Treffer bessere Tordifferenz auf.

So können Sie die Bundesliga am 34. Spieltag live verfolgen: 

TV: Sky
Stream: Sky
Liveticker: SPORT1.de und SPORT1 App

— mit Sport Informations Dienst (SID)

https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/06/bundesliga-34-spieltag-mit-fc-bayern-bvb-bremen-live-im-tv-stream-ticker

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.