Hanning macht Druck: Handball muss sich endlich zeigen

Hanning macht Druck: Handball muss sich endlich zeigen

17. Juni 2020 Spordbild 0

Bob Hanning ist nicht nur für seine ausgefallenen Pullover bekannt, sondern auch für seine starke Meinung.

Und weil der Handball nun bereits drei Monate lang von der Bildfläche verschwunden ist, formuliert der Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB) und Chef der Füchse Berlin einen klaren Auftrag an seine Branche: “Wir brauchen einen Plan return to play. Den müssen wir diesen Monat entwickeln”, sagte Hanning dem sid.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen – hier geht’s zum Shop | ANZEIGE

Während die Basketball Bundesliga (BBL) mit dem Finalturnier in München hinter König Fußball derzeit viel öffentliche Wahrnehmung erfährt, ist aus dem Handball herzlich wenig zu vernehmen.

Klar, man arbeite an einem Konzept, sogar “mit Zuschauern”, wie HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann zuletzt betonte. Konkrete Pläne für die kommende Saison hat die Handball Bundesliga aber noch nicht vorgelegt. 

Hanning nimmt BBL zum Vorbild 

Neidisch blickt Hanning deshalb aber nicht in die bayrische Landeshauptstadt – im Gegenteil:

“Neid ist mir in meinem ganzen bisherigen Leben fremd, und den werde ich jetzt auch nicht entwickeln”, sagte Hanning. “Ich freue mich für die Basketball-Bundesliga und den gesamten Sport, weil alles, was Öffentlichkeit bringt und zeigt, dass man es miteinander schaffen kann, ein gutes Signal ist.”

Der DHB-Vize steht im engen Austausch mit den Basketballern und nimmt das Turnier der BBL als Ansporn, um den Handball zeitnah wieder sichtbar zu machen. Der Idee des Corona-Meisters THW Kiel, erst 2021 wieder zu spielen, begegnet Hanning daher mit Unverständnis.

“Den Gedankengang unterstütze ich nicht”, sagte er: “Wir müssen uns in der Öffentlichkeit zeigen.”

Hanning begrüßt Machullas Vorstoß bei SPORT1

Dem Vorschlag des Vizemeisters SG Flensburg-Handewitt kann Hanning umso mehr abgewinnen.

Coach Maik Machulla hatte im exklusiven SPORT1-Interview bereits Ende April die Idee von Doppelspieltagen ins Rollen gebracht. So könnten beispielsweise die Rhein-Neckar-Löwen ihre Spiele im Norden gegen Kiel und Flensburg verbinden. 

“Ich bin erst mal für alles, was uns weiterbringt. Wir müssen zusammen das für uns beste Konzept wählen – das müssen wir intern besprechen und dann alle dahinter stehen”, betonte Hanning und setzte einen Zeitplan: “Wir müssen im September, allerspätestens im Oktober starten.” 

Handball Vorreiter für Fan-Rückkehr?

Die Liga hatte im April infolge der Corona-Pandemie die Saison abgebrochen und den THW zum Meister ausgerufen. Sollte die neue Saison im Oktober beginnen, läge eine siebenmonatige Pause hinter der Liga.

Die internationalen Verbände hatten zuletzt Termine gestrichen, um den nationalen Wettbewerben mehr Spielraum zu verschaffen. Auch der DHB reagierte und setzte den DHB-Pokal für eine Saison komplett aus. 

Der Fokus liegt voll auf einem Restart der Bundesliga. Hanning ist optimistisch, dabei vielleicht sogar Vorreiter für die Rückkehr von Fans in die Hallen zu sein. “Wir entwickeln mit der HBL gerade ein Zuschauerkonzept, um wenn überhaupt, nur ganz kurz mit wenigen Zuschauern spielen zu müssen”, sagte er: “Wir werden Wege erarbeiten, damit sukzessive wieder mehr Zuschauer in die Hallen dürfen.” 

Bis dahin, das weiß auch Hanning, ist es aber noch ein weiter Weg.

https://www.sport1.de/handball/handball-bundesliga/2020/06/handball-bob-hanning-fordert-fuer-hbl-restart-schnellen-plan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.