Ex-Hertha-Star verspottet neuen Union-Keeper Karius

Ex-Hertha-Star verspottet neuen Union-Keeper Karius

29. September 2020 Spordbild 0

Am Montag sorgte Union Berlin mit der Verpflichtung von Loris Karius für den zweiten Transfer-Coup der Saison – nach dem Deal mit Max Kruse.

Doch ein anderer Kruse fand keine lobenden Worte für den Ex-Torwart vom FC Liverpool, vielmehr stichelte der Ex-Hertha-Star gegen den neuen Eisernen.

“Viel Talent, aber leider nie auf den Platz gebracht. Fußball-Deutschland kennt ihn eigentlich nur durch Sophia Thomalla”, sagte Axel Kruse bei RBB

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Thomalla freut sich, “dass Loris nach Hause kommt”

Natürlich spielte Sophia Thomalla, die Lebensgefährtin von Karius, eine gewisse Rolle beim Wechsel von England nach Berlin. Schließlich lebt die Influencerin in der deutschen Hauptstadt.

“Ich freue mich, dass Loris nach Hause kommt. Er ist sehr motiviert, top vorbereitet und körperlich fitter denn je. Ich bin mir sicher, er wird den Verein, sofern ihm möglich, im bestmöglichen Licht dastehen lassen”, sagte Thomalla in der Bild.

Nichtsdestotrotz ist Karius, der ein Jahr ausgeliehen wird von den Reds, ein Top-Transfer für Union. Denn der deutsche Keeper hat auf internationaler Bühne viel Erfahrung gesammelt und wird nun die neue Nummer eins an der Alten Försterei.

Die Stichelei von Axel Kruse liegt wohl eher daran, dass der frühere Hertha Stürmer zum Big-City-Klub hält und eben nicht zum Berliner Stadtrivalen.

https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/09/axel-kruse-ueber-loris-karius-fussball-deutschland-kennt-ihn-nur-durch-sophia-thomalla

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.