Elias Kinder bedroht: Ex-HSV-Profi wehrt sich

Elias Kinder bedroht: Ex-HSV-Profi wehrt sich

22. August 2020 Spordbild 0

Die Rückkehr von Eljero Elia in die Eredivisie wurde von üblen Beleidigungen gegen den früheren HSV-Profi begleitet.

Der 33-Jährige wurde auf Twitter nach seiner Unterschrift beim FC Utrecht rassistisch beschimpft, zudem wurden seine Kinder bedroht.

“Ich war vollkommen geschockt, als ich den Tweet sah”, wurde Elia von der Daily Mail zitiert. Zusammen mit seinem Klub erstattete der ehemalige niederländische Nationalspieler Anzeige bei der Polizei.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Tweet wurde mittlerweile gelöscht und der Account gesperrt.

Elia wehrt sich gegen üble Beleidigungen

“Der Rassismus und die Bedrohungen gegen mich sind verrückt und lächerlich, aber sie tangieren mich nicht mehr. Das ist schmerzhaft, aber wahr. Aber wenn es gegen meine Kinder geht, dann ist für mich eine Linie überschritten. Darüber bin ich wütend”, erklärte Elia. “Das können wir nicht tolerieren. Das sollte ein Weckruf für alle Leute sein, die sagen, dass in den Niederlanden kein Rassismus vorkommt.”

Neben der öffentlichen Beleidigung habe Elia eigenen Angaben zufolge noch einige Direktnachrichten mit “schockierenden” Inhalten erhalten.

Elia wechselte in der vergangenen Woche vom türkischen Erstligisten Basaksehir zum FC Utrecht. Von 2009 bis 2011 stand Elia beim Hamburger SV unter Vertrag, über Juventus Turin landete der Flügelstürmer 2012 bei Werder Bremen.

https://www.sport1.de/internationaler-fussball/2020/08/int-fussball-ex-hsv-profi-eljero-elia-geht-gegen-bedrohungen-vor

 

Sie haben nicht das passende gefunden oder benötigt Hilfe? Lassen Sie es uns wissen, wir melden uns gerne per E-Mail bei Ihnen zurück!

Vielen Dank. Wir melden uns umgehend bei Ihnen per E-Mail.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

SpoVerMa Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von "SpoVerMa" und bestätige diese gelesen zu haben.